Abo
  • Services:
Anzeige
Firefox OS gibt die Richtung vor.
Firefox OS gibt die Richtung vor. (Bild: Mozilla)

W3C: Web-Apps sollen mit nativen Apps gleichziehen

Firefox OS gibt die Richtung vor.
Firefox OS gibt die Richtung vor. (Bild: Mozilla)

Das W3C hat die System Applications Working Group gegründet, um eine Laufzeitumgebung, ein Sicherheitsmodell und passende APIs zu entwickeln. Web-Apps sollen es so mit nativen Apps aufnehmen können.

Browserhersteller, Webentwickler und W3C haben in den vergangenen Jahren die Möglichkeiten des Web deutlich erweitert. Was einst der verlinkten Darstellung einfacher Inhalte diente, wird immer mehr zu einer systemübergreifenden Applikationsplattform. Mit der Gründung der System Applications Working Group will das W3C nun einen entscheidenden Schritt weiter gehen, denn die Aufgabe der neuen Arbeitsgruppe besteht darin, Laufzeitumgebung, Sicherheitsmodell und APIs zu definieren, mit denen Web-Apps den gleichen Funktionsumfang bieten können wie native Apps.

Anzeige

Geleitet wird die System Applications Working Group von Adam Barth von Google und Wonsuk Lee von Samsung. Noch im vierten Quartal 2012 soll die Arbeitsgruppe einen ersten Entwurf für das "Execution & Security Modell" vorlegen. Im ersten Quartal 2013 sollen dann die Arbeitsentwürfe für die ersten APIs folgen. Dabei soll sich die zunächst auf ein Jahr ausgelegte Arbeitsgruppe auf Schnittstellen konzentrieren, die wenig umstritten sind.

Die Arbeitsgruppe soll dabei auf bestehende Entwürfe zurückgreifen und diese als Ausgangspunkt für Diskussionen nutzen. Zu den angeführten Beispielen zählen unter anderem Googles Entwürfe eines Runtime Model for System Application und eines Security Model for System Application, Mozillas B2G-Sicherheitsmodell, die Spezifikation WAC Core oder das Sicherheitsmodell des Webinos-Projekts.

Zudem definiert die Aufgabenbeschreibung der Arbeitsgruppe fünf APIs, die im ersten Schritt umgesetzt werden sollen: ein Alarm-API zur Steuerung des Alarm-Deamon des Systems, ein Contacts-API für den Zugriff auf Kontaktdaten, ein Messaging-API zum Senden und Empfangen von SMS, E-Mail und Instant-Messages, ein Telephony-API zum Zugriff auf Telefonfunktionen zur Abwicklung von Anrufen und ein Raw-Sockets-API, um direkt in die TCP- und UDP-Datenströme einzugreifen. Für Letzteres wird Chrome Sockets als Beispiel genannt, für die übrigen APIs die entsprechenden Implementierungen von Mozillas Firefox OS alias Boot-to-Gecko und Tizen.

In einer zweiten Phase sollen dann weitere APIs spezifiziert werden, unter anderem ein Bluetooth-API, ein Browser-API, ein Calendar-API, ein Idle-API, ein Media-Storage-API, ein Network-Interface-API und ein System-Settings-API.

Dabei soll die System Applications Working Group mit anderen W3C-Arbeitsgruppen zusammenarbeiten, die sich zum Teil ähnlichen Themen widmen.


eye home zur Startseite
Christo 03. Okt 2012

da wird sicherlich auch eine Abfrage kommen. Wie bei der Positionsabfrage auch. Zu den...

adba 02. Okt 2012

Witz komm raus, du bist umzingelt!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Hamburg, Hamburg
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel
  3. AMETRAS rentconcept GmbH, Ravensburg (Home-Office möglich)
  4. Ametras rentconcept GmbH, Ravensburg oder Ettlingen (Home-Office möglich)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,97€
  2. 110,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Electronic Arts

    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

  2. Kaby Lake

    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

  3. Telefonnummern für Facebook

    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

  4. Browser

    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

  5. Master of Orion im Kurztest

    Geradlinig wie der Himmelsäquator

  6. EU-Kommission

    Apple soll 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen

  7. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  8. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen

  9. World of Warcraft

    Sechste Erweiterung Legion ist online

  10. Ripper

    Geldautomaten-Malware gibt bis zu 40 Scheine aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

  1. Re: So wie beim letzten Aufschrei?

    Salzbretzel | 16:56

  2. Re: x265/h265 hat mich entäuscht.

    JouMxyzptlk | 16:55

  3. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen...

    deutscher_michel | 16:54

  4. Re: Kennt den keiner Signal?

    EQuatschBob | 16:53

  5. Alles Quatsch

    rugel | 16:53


  1. 15:32

  2. 15:01

  3. 14:57

  4. 14:24

  5. 14:00

  6. 12:59

  7. 12:31

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel