W3C HTML5 kommt 2014, aber mit weniger Funktionen

Das W3C hat einen neuen Zeitplan für die Fertigstellung von HTML5 vorgelegt. Das Ziel: HTML5 soll unbedingt 2014 fertig werden, dafür werden Abstriche in Kauf genommen und einige der Neuerungen gestrichen.

Anzeige

Das W3C hat die HTML Working Group aufgefordert, einen Zeitplan für die Fertigstellung von HTML5 vorzulegen, mit dem HTML5 realistisch bis 2014 fertiggestellt werden kann. Dem kommt die Arbeitsgruppe jetzt nach und stellt einen Plan mit minimalen Risiken zur Diskussion, nach dem HTML5 2014 zur W3C-Recommendation wird. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen aber voraussichtlich einige der geplanten Neuerungen gestrichen werden. Daher sieht der Plan auch direkt HTML5.1 vor, das 2016 erscheinen soll.

Um den Termin 2014 zu halten, will die HTML-Arbeitsgruppe des W3C einige Funktionen aus dem Entwurf für HTML5 herausnehmen und getrennt in Form von Erweiterungen weiterentwickeln. Je nachdem, ob diese rechtzeitig fertig werden, wird dann kurzfristig entschieden, ob die Erweiterungen doch noch in HTML5 aufgenommen werden, erst mit HTML5.1 in den Standard wandern oder eine unabhängige Erweiterung bleiben.

HTML soll modularer werden

Eine stärkere Modularität soll auch helfen, die umfangreiche und komplexe Spezifikation handhabbar zu halten. Dazu bietet HTML5 die Möglichkeit, die Spezifikation mit Erweiterungen zu versehen, die neue Elemente, Attribute und neue Werte für Attribute sowie neue APIs definieren. Themen, die zunächst unabhängig von HTML5 weiterentwickelt werden sollen, sind unter anderem HTML Canvas 2D Context und HTML Microdata. Zudem wurden bereits Techniken wie HTML5 Web Messaging, Web Workers, Web Storage, das Websocket API, das Websocket Protocol, Server-Sent Events, WebRTC und WebVTT in Erweiterungen ausgelagert. Andere, darunter DOM Parsing and Serialization, Shadow DOM, Web Intents, HTML Editing APIs und HTML Media Capture, wurden von Anfang an als Erweiterung für HTML5 entwickelt.

Weniger Tests

Zudem soll der Testaufwand reduziert werden. Man wolle keine Zeit auf Tests für Funktionen verschwenden, die bereits im Web interoperabel eingesetzt werden, heißt es in der Ankündigung. Techniken wie SVG, MathML und WAI-ARIA wurden komplett unabhängig entwickelt, aber mittlerweile als HTML5-Erweiterungen aufgenommen.

Derzeit gibt es 10 ungelöste Probleme (Issues), 300 offene Bugs und 11 formale Einsprüche gegen den aktuellen HTML5-Entwurf.

Der Zeitplan für HTML5 sieht derzeit vor, noch im vierten Quartal eine Candidate Recommendation zu veröffentlichen. Die Arbeiten daran sollen im Oktober 2012 beginnen, wobei noch nicht stabile und kontroverse Funktionen gestrichen werden. Im dritten Quartal 2014 soll dann der Last Call zu Kommentaren erfolgen, im vierten Quartal HTML5 zunächst zur Proposed Recommendation und später zur Recommendation werden, womit HTML5 dann als Internetstandard verabschiedet wäre.

Erster Entwurf von HTML5.1 noch 2012

Im vierten Quartal 2012 soll zudem ein First Public Working Draft von HTML5.1 vorgelegt werden, bestehend aus den zu diesem Zeitpunkt stabilen HTML5-Funktionen sowie den als noch instabil deklarierten Teilen von HTML5, die aus der HTML5-Spezifikation herausgenommen werden. Erst im dritten Quartal 2014 soll dieser Arbeitsentwurf den Status Last Call erreichen. Für das erste Quartal 2015 ist die Veröffentlichung einer Candidate Recommendation vorgesehen, im vierten Quartal 2016 soll HTML5.1 dann den Status einer Recommendation erreichen. Neue Funktionen sollen ihren Weg in HTML5.1 vor allem über Erweiterungen finden.

Bei der Entwicklung von HTML5.1 soll ähnlich verfahren werden wie jetzt bei der Fertigstellung von HTML5, das heißt, noch nicht stabile Teile werden in einen Entwurf für HTML5.2 ausgelagert. Gleiches gilt für neue Funktionen, die später vorgeschlagen werden. Ein erster Arbeitsentwurf für HTML5.2 soll nach aktuellem Plan Anfang 2015 vorliegen.

Der Plan gilt aber ausdrücklich nur für die Kernspezifikation von HTML5: Einzelne Erweiterungen können auch deutlich früher fertig werden, da sie unabhängig weiterentwickelt werden. Das soll der HTML5-Entwicklung mehr Dynamik verleihen, da neue Funktionen so deutlich früher fertiggestellt werden können.


2called-chaos 25. Sep 2012

Vor allem dachte ich "es gibt keine Versionsnummern mehr, HTML 5 wird laufend...

inb4 24. Sep 2012

deine oma darf monate dauern... Ursprünglicher termin war 2022. Also das ist schon ein...

gisu 22. Sep 2012

Im Kern wird es darauf hinauslaufen, das Konzept der neuen Semantischen Elemente wurde...

larrye 21. Sep 2012

Ja solche simplen Änderungen wären wirklich gut. Dadurch würde man auch einiges an Code...

anonym 21. Sep 2012

ich glaube im vergleich zu heute wird sich im prinzip nicht viel ändern. fallbacks...

Kommentieren




Anzeige

  1. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, München
  2. SPS-Programmierer Steuerungen / Automatisierungslösungen (m/w)
    über CAPERA Consulting, Nordhessen
  3. Leiter/in des Universitätsrechenzentrums
    Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt-Ingolstadt
  4. Applikationsspezialist / Applikationssupport (m/w)
    medavis GmbH, Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel