Anzeige
Auf dem FTTH Council 2016
Auf dem FTTH Council 2016 (Bild: FTTH Council)

Glasfaser: Deutschland beim FTTH-Ranking endlich Vorletzter

Auf dem FTTH Council 2016
Auf dem FTTH Council 2016 (Bild: FTTH Council)

Deutschland hat sich einen Platz im FTTH-Ranking für Europa erkämpft - allerdings den vorletzten. Hauptsächlich hätten Kommunen und private Betreiber den Ausbau vorangetrieben.

Deutschland ist zusammen mit Kroatien und Polen erstmals im FTTH-Europa-Ranking. Das gab die Branchenorganisation FTTH Council am 17. Februar 2016 bekannt. Um in diese Statistik zu kommen, muss die Rate der FTTH/B-Teilnehmer mehr als ein Prozent der Gesamtanzahl der Haushalte betragen.

Anzeige

Der Ausbau in diesen drei Ländern sei von "privaten Betreibern und Entscheidungsträgern betrieben" worden. In Deutschland seien Glasfaserprojekte hauptsächlich von Kommunen und privaten Betreibern vorangetrieben worden. Auch in den nächsten Jahren werde in den drei Staaten "ein stetiger Zuwachs bei FTTH/B" erwartet.

Deutschland liegt jedoch nur auf dem vorletzten Platz des Rankings und damit hinter 27 anderen Staaten. Deutschland verfügte im September 2015 über mehr als 2,11 Millionen an FTTH/B angeschlossene Haushalte und 503.700 Teilnehmer. Dies passt zu Angaben aus dem Zeitraum Oktober 2015.

Die Anzahl der Teilnehmer von Fiber To The Home (FTTH) und Fiber To The Building (FTTB) in Europa hat sich demnach in den ersten neun Monaten des Jahres 2015 um 19 Prozent erhöht und erreicht damit eine Anzahl von 35,9 Millionen FTTH/B-Nutzern. Die anschließbaren Wohneinheiten (Homes Passed) wuchsen um 17 Prozent auf fast 127 Millionen FTTH/B in 39 Staaten.

"Das Jahr 2015 hat strukturelles Wachstum im Glasfaserausbau in ganz Europa gebracht und damit den Trend bestätigt, der bereits im Jahr 2014 beobachtet werden konnte", sagte Edgar Aker, der neue President des FTTH Council Europe.

Beim Verbreitungsgrad führt nach wie vor Litauen die Rangliste mit 36,8 Prozent an, wobei Lettland (36,2 Prozent) und Schweden (35,2 Prozent) große Fortschritte gemacht haben. In Ländern wie Österreich, Irland und Belgien sind in dem Studienzeitraum weniger als 4.000 neue FTTH/B-Kunden angeschlossen worden. Auch wenn Großbritannien 26.000 Teilnehmer neu angeschlossen hat, habe das Land noch immer einen deutlichen Rückstand und wird den Eintritt ins FTTH-Ranking nicht so schnell schaffen.


eye home zur Startseite
Gigabit 24. Feb 2016

Nein, es macht keinen Sinn noch HFC-Infrastruktur aufwändig aufzubauen heute. Kann man...

Ovaron 19. Feb 2016

... neu verlegte.... hinzu gekommen demnach D: 0,0326 Mio. km Glasfaser auf 0...

M.P. 18. Feb 2016

Wenn der Film langweilig ist, kann man sich bei 4 K sehr nahe vor den Bildschirm setzen...

Gigabit 18. Feb 2016

Da hilft dann nur noch das Wort "Schadenfreude" :) Wer billig kauft, der muss dann eben...

tomatentee 18. Feb 2016

Was ist das für 'ne bescheuerte Argumentation? Deutschland hat keine Ressourcen, man MUSS...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V., Hamburg
  3. Deutsche Welle, Berlin
  4. T-Systems on site services GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,00€ inkl. Versand
  2. mit Geforce GTX 1070 und i5-6500 für 1.229 €
  3. (u. a. Ice Age 1-4 Blu-ray je 6,90€, Rio 2 Blu-ray 6,90€, Playstation VR 399€)

Folgen Sie uns
       


  1. Tolino Page

    Günstiger Kindle-Konkurrent hat eine bessere Ausstattung

  2. Nexus

    Erste Nougat-Smartphones sollen von HTC kommen

  3. Hafen

    Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch

  4. VATM

    Bundesnetzagentur bringt Preiserhöhung bei VDSL

  5. The Collection

    Bioshock-Spiele werden technisch überarbeitet

  6. Passwort-Cracker

    Hashcat will jetzt auch Veracrypt knacken können

  7. Sparc S7

    Oracle attackiert Intels Xeon mit acht Kernen bei 4,27 GHz

  8. Musikstreaming

    Spotify wirft Apple Behinderung des Wettbewerbs vor

  9. Fireflies

    Günstige Bluetooth-Ohrstecker sollen 100 US-Dollar kosten

  10. Twitch

    "Social Eating" als neuer Kanal



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Fraunhofer SIT Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode
  2. Microsoft Plattformübergreifendes .Net Core erscheint in Version 1.0
  3. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

  1. Re: wahrscheinlich teuer

    blackout23 | 13:29

  2. Re: Jetzt noch mit MicroSD-Slot

    Lala Satalin... | 13:28

  3. Re: Vorgeschmack auf intelligente Stromzähler

    Niaxa | 13:28

  4. Re: 64 GB als Zwischengröße: Der Trend zu "ganz...

    unbuntu | 13:28

  5. Re: Microsoft ist nicht mehr scheiße?

    Thiesi | 13:27


  1. 13:29

  2. 12:22

  3. 12:03

  4. 12:01

  5. 11:55

  6. 11:39

  7. 11:35

  8. 10:36


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel