Abo
  • Services:
Anzeige
Vorhängeschloss Teo
Vorhängeschloss Teo (Bild: Kickstarter)

Vorhängeschloss Teo Bluetooth statt Schlüssel

Das Vorhängeschloss Teo lässt sich per Bluetooth und einer passenden App auf dem Smartphone öffnen und schließen. Wer will, kann auch Dritten einen virtuellen Schlüssel übergeben und auch wieder entziehen. Um das Projekt umzusetzen, wird aber noch Geld benötigt.

Anzeige

Teo ist ein neues Kickstarter-Projekt von Ockcorp aus Kanada, bei dem es um die Entwicklung und Fertigung eines Vorhängeschlosses ohne Schlüssel geht. Vielmehr wird das Schloss per Bluetooth ferngesteuert. Dazu wird eine App auf dem Smartphone installiert, die zum Öffnen und Schließen benötigt wird. Derzeit wird nur eine iOS-Version entwickelt, wobei künftig auch weitere Plattformen unterstützt werden sollen. Außerdem wird parallel eine Verwaltungsanwendung entwickelt, mit der jeder Besitzer die Rechtevergabe seiner Teos vornehmen kann.

  • Vorhängeschloss Teo (Bild: Kickstarter)
  • Admin-Ansicht für die Rechteverwaltung des Teo (Bild: Kickstarter)
  • Vorhängeschloss Teo (Bild: Kickstarter)
Vorhängeschloss Teo (Bild: Kickstarter)

Auf einer Karte werden die unterschiedlichen Teos des Besitzers visualisiert. Wer nun beispielsweise einem Freund den Zugang zum Schloss geben will, kann ihm den Schlüssel zukommen lassen und spezifizieren, bis wann und zum Beispiel auch wie oft der Schlüssel benutzt werden kann.

Das Vorhängeschloss soll besonders gegen Ausbruchsversuche geschützt sein und wird vom US-Hersteller Heliox gefertigt. Das Design stammt von Form3 aus Vancouver. In den Schlössern sind eine Batterie und ein selbst entwickeltes Chipset für das Bluetooth-Modul untergebracht. Das war nach Angaben der Entwickler erforderlich, um gewünschte Funktionen wie eine Seriennummernüberwachung erst möglich zu machen. Leere Batterien in den Vorhängeschlössern will die Firma austauschen - der Anwender kann das wohl nicht selbst. Über den Ladezustand kann sich der Anwender über seine App informieren. Bei normaler Benutzung soll die Laufzeit ein Jahr betragen. Problematisch wird es, wenn die Batterie leer ist: Dann lässt sich das Schloss nicht mehr öffnen. Der Verlust des Smartphones hingegen sei kein Problem - dann würde dem angemeldeten Besitzer ein neuer Schlüssel generiert, teilte das Team mit.

Die Finanzierung über Kickstarter ist gerade erst angelaufen. Insgesamt werden 165.000 kanadische Dollar benötigt - umgerechnet etwa 110.000 Euro. Noch sind erst rund 40.000 kanadische Dollar zusammengekommen, doch die Kampagne läuft auch noch bis zum 7. März 2014. Ein Schloss soll umgerechnet etwa 52 Euro kosten.


eye home zur Startseite
Prinzeumel 13. Jan 2014

Ganz sicher reicht der strom aus nfc nicht. So ein riegel wiegt schon was und der...

luarix 13. Jan 2014

Also auf den Fotos erweckt das Schloss nicht den Eindruck, als würde es brachialer Gewalt...

serra.avatar 13. Jan 2014

na wenns dir nur um ein "neues" Handy geht und nicht um die geklauten Daten ... ist das...

zorndyuke 13. Jan 2014

Als Programmierer mit jahrelanger Erfahrung in der IT-Sicherheit kann ich nur stark davon...

Polecat42 13. Jan 2014

jap: zuerst hat das auch meine Neugier geweckt, aber die Kombination aus "Leere Batterie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  4. Bundesversicherungsamt Referat 811, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,90€
  2. 18,99€
  3. 34,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Re: Finger weg

    sneaker | 17:36

  2. Verräter

    M.P. | 17:31

  3. Ehrlich?

    Dolphy077 | 17:31

  4. .. nachtrag

    hallo9000 | 17:30

  5. nutzt das wer?

    Moe479 | 17:29


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel