Abo
  • Services:
Anzeige
Multi-Adapter ist eine neue Funktion von D3D12.
Multi-Adapter ist eine neue Funktion von D3D12. (Bild: Microsoft)

Vorabtest: Multi-Adapter kombiniert Geforce und Radeon unter D3D12

Eine der spannendsten Neuerungen von DirectX 12 ist die Option, dedizierte Grafikkarten unterschiedlicher Hersteller zu koppeln oder mit einer integrierten Grafikeinheit zu verbinden. Ein erster Test zeigt, dass das prinzipiell klappt - einige Fragen aber bleiben offen.

Anandtech hat einen Vorabtest zur Multi-Adapter-Funktion der neuen Grafikschnittstelle Direct3D 12 veröffentlicht, bei der Grafikkarten unterschiedlicher Hersteller parallel ein Spiel berechnen. Der Artikel beschäftigt sich mit der Explicit-Unlinked-Variante (AFR), die verglichen mit Direct3D 11 und Implicit-Multi-Adapter mehr Anforderungen an Entwickler stellt, aber ein besseres Ergebnis ermöglicht. Explicit-Multi-Adapter muss vom Studio händisch in das jeweilige Spiel einprogrammiert werden.

Anzeige

Oxide Games hat das bei Ashes of the Singularity, dem ersten D3D12-Spiel, getan und Anandtech eine entsprechende Vorabversion zur Verfügung gestellt. Die nutzt besagtes Multi-Adapter-Feature im Unlinked-Mode, der anders als der Linked-Mode die Kombination aus AMD- und Nvidia-Grafikkarten oder einer Radeon R7 260X mit einer Radeon R9 Fury X erlaubt. Das klappt mit Direct3D 11 nicht - ähnlich ist aber das Berechnungsverfahren. Oxide Games nutzt Alternate Frame Rendering (AFR), die GPUs berechnen ihre Einzelbilder also abwechselnd, alle Daten müssen im Videospeicher beider Karten liegen.

Die Messwerte unter Windows 10 zeigen, dass beispielsweise die Leistung aus einer Geforce GTX 980 Ti in Kombination mit einer Radeon R9 Fury X um 65 Prozent steigt, abhängig davon, welche Bildrate als Basiswert herangezogen wird. In 3.840 x 2.160 Pixeln bei hohen Details mit zweifacher Multisample-Kantenglättung steigt beispielsweise die Geschwindigkeit ausgehend von den rund 31 fps der Fury X auf etwa 52 fps. Diese Skalierung ist deutlich schlechter, als eine AFR-Kombination üblicherweise erreichen kann. Allerdings ist Ashes of the Singularity tendenziell CPU-limitiert und die Direct3D-12-Grafikschnittstelle samt Treibern befindet sich noch in einem frühen Stadium.

Auf die wichtigen Frametimes, also wie gleichmäßig die Bildausgabe erfolgt, geht der Anandtech-Artikel nur kurz ein: Die Werte zeigen, dass die Frametimes beim AMD-Nvidia-Gespann besser ausfallen als beim AMDs Crossfire, aber schlechter als bei Nvidias SLI. Was uns fehlt, ist eine Betrachtung von Multi-Adapter, wenn eine integrierte Intel-Grafik mit einer dedizierten Geforce- oder Radeon-Karte rechnet, da dies der höchsten Verbreitung entsprechen dürfte.


eye home zur Startseite
Ext3h 29. Okt 2015

Genauso. Also fast zu mindestens. Der implizite Multiadapter-Support existiert in Vulkan...

ms (Golem.de) 27. Okt 2015

Das ist richtig, in der Beschreibung wird ja Ashes indirekt explizit erwähnt.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  3. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  4. Porsche AG, Zuffenhausen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)
  2. (u. a. Django, Elysium, The Equalizer, White House Down, Ghostbusters 2)
  3. (u. a. Die Unfassbaren, Ghostbusters I & II, Jurassic World, Fast & Furious 7 Extended Version)

Folgen Sie uns
       


  1. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  2. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details

  3. Nach Begnadigung Mannings

    Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit

  4. Startups

    Rocket will 2017 drei Firmen in Gewinnzone bringen

  5. XMPP

    Chatsecure bringt OMEMO-Verschlüsselung fürs iPhone

  6. Special N.N.V.

    Nanoxias Lüfter sollen keinerlei Vibrationen übertragen

  7. Intel

    Internet-of-Things-Plattform auf x86-Basis angekündigt

  8. Content-ID

    Illegale Porno-Hoster umgehen Youtube-Filter

  9. Wayland

    Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS

  10. Gabe Newell

    Valve-Chef über neue Spiele und Filme



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Tado im Test: Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
Tado im Test
Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
  1. Hausautomatisierung Google Nest kommt in deutsche Wohnzimmer
  2. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden
  3. Airbot LG stellt Roboter für Flughäfen vor

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

U Ultra und U Play im Hands on: HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
U Ultra und U Play im Hands on
HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
  1. VR-Headset HTC stellt Kopfhörerband und Tracker für Vive vor
  2. HTC 10 Evo im Kurztest HTCs eigenwillige Evolution
  3. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor

  1. Schneeballsystem

    smirg0l | 17:02

  2. Re: wie kann jemand Hoster sein, wenn der Content...

    Moe479 | 17:00

  3. Re: 4K & 60 FPS Streaming getestet?

    theFiend | 16:59

  4. Re: Ein Trauerspiel

    jayrworthington | 16:59

  5. Re: 900p im Jahr 2017

    Crossfire579 | 16:52


  1. 17:07

  2. 16:53

  3. 16:39

  4. 16:27

  5. 16:13

  6. 16:00

  7. 15:47

  8. 15:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel