Vodafones Red-Tarife: Mehr ungedrosseltes Datenvolumen ohne Aufpreis
Vodafone überarbeitet Red-Tarife. (Bild: Carl Court/AFP/Getty Images)

Vodafones Red-Tarife Mehr ungedrosseltes Datenvolumen ohne Aufpreis

Vodafone überarbeitet einige der im Oktober 2012 gestarteten Red-Tarife. In zwei Tarifen erhalten Kunden mehr ungedrosseltes Datenvolumen, ohne dafür mehr zahlen zu müssen. Einer davon bekommt 1 GByte statt 512 MByte.

Anzeige

Red M heißt der mittlere Smartphone-Tarif von Vodafone. In diesem gibt es bisher eine Datenflatrate mit einer maximalen Bandbreite 21,6 MBit/s. Sie steht zur Verfügung, bis mehr als 500 MByte im Monat übertragen werden, dann wird auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Ab dem 1. April 2013 erhalten Neu- und Bestandskunden ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte. Erst wenn diese Schwelle im Monat überschritten wird, tritt die Drosselung in Kraft.

Wer den Tarif mit der RealLTE-Option gebucht hat, erhält ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1,5 GByte mit einer maximalen Bandbreite von 50 MBit/s. Zudem ist das Surfen im EU-Ausland für zwei Wochen pro Jahr gratis. Der Tarif Red M kostet weiterhin monatlich 49,99 Euro. Darin enthalten ist eine Telefon-Flatrate in alle deutschen Netze sowie eine von Vodafone beworbene SMS-Flatrate, die aber keine ist. Denn es ist nur ein SMS-Kontingent: Innerhalb Deutschlands dürfen maximal 3.000 Kurznachrichten ohne Aufpreis versendet werden. Danach kostet jede weitere SMS 19 Cent.

Red L erhält 4 GByte ungedrosseltes Datenvolumen

Als weiterer Tarif wird Red L neu gestaltet. Für 79,99 Euro im Monat gibt es ab April 2013 statt 3 GByte 4 GByte ungedrosseltes Datenvolumen. Die maximale Bandbreite beträgt hier 50 MBit/s. Werden mehr als 4 GByte an Daten im Monat gezogen, aktiviert sich die Drosselung und der Nutzer kann nur noch mit GPRS-Geschwindigkeit das mobile Internet nutzen.

Im Tarif Red L gibt es ebenfalls eine Telefonflatrate in alle deutschen Netze und ein als SMS-Flatrate bezeichnetes SMS-Kontingent von 3.000 Nachrichten. Ab der 3.001. SMS im Monat werden dann 19 Cent je Kurzmitteilung berechnet. Im EU-Ausland können Kunden pro Jahr vier Wochen ohne Aufpreis surfen und es gibt eine zweite SIM-Karte dazu, die etwa in einem Tablet genutzt werden kann.

Die Red-Tarife wurden von Vodafone im Oktober 2012 als neue Smartphone-Tarife eingeführt. Neben den genannten gibt es noch den Tarif Red S, an dem sich aber nichts ändert.


BeneBelter 02. Apr 2013

Edit: der "Red M" verfügt, bei Bestandskunde(n), jetzt tatsächlich über 1 GB Traffic.

trkiller 22. Mär 2013

Er nutzt ja auch D Netz und nicht das sehr schlechte E Netz, ist klar das es teuerer ist...

trkiller 22. Mär 2013

Ich habe ein Volumen von 1 GB, dke langen mir manchmal auch nicht und ich schaue keine...

Dragos 21. Mär 2013

Machen alle so, kotzt mich auch an, besonders da über umts bei mir keine Daten wieder zu...

Dragos 21. Mär 2013

Wie kommst du den auf die 290¤ bei Volumen Abrechnung?

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter / innen für den IT-Bereich
    Landeshauptstadt München, München
  2. Web Designer (m/w)
    PRODINGER|GFB Tourismusmarketing, München
  3. (Senior-)Berater (m/w) SAP CRM
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  4. Softwaretester / Testautomatisierer (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Photokina 2014

    Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor

  2. Neue iPhone-Modelle

    Apple hofft auf Android-Umsteiger

  3. Freies Betriebssystem

    Minix 3.3.0 läuft auf ARM

  4. Imsi-Catcher

    Catch me if you can

  5. Peering

    Netflix streamt mit 100 Gigabit nach Deutschland

  6. Totem

    VR-Headset mit Kameras und auch für Konsolen

  7. Eigene Tasten-Switches

    Logitech bringt Gaming-Tastatur für 180 Euro

  8. Assassin's Creed Unity

    Killer im Koop

  9. Mittelformatkamera H5D-50c

    Hasselblad mit WLAN

  10. Angelbird SSD2Go Pocket im Test

    Quadratisch, praktisch, schnell



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Typ C: Neuer USB-Stecker mit Klick und USB 3.1 ausprobiert
Typ C
Neuer USB-Stecker mit Klick und USB 3.1 ausprobiert
  1. HD Graphics 5300 Broadwell-GPU mit 24 oder 48 EUs, sparsamer und schneller
  2. NUC und Co. Intel will die Mini-PCs halbieren
  3. IMHO USB Typ C lieber heute als morgen

Galaxy Note Edge im Hands On: Das erste Smartphone mit sinnvoll gebogenem Display
Galaxy Note Edge im Hands On
Das erste Smartphone mit sinnvoll gebogenem Display
  1. Phicomm Passion im Hands On Anständiges Full-HD-Smartphone mit 64-Bit-Prozessor
  2. Interview mit John Carmack "Gear VR ist das Tollste, was ich in 20 Jahren gemacht habe"
  3. Nokia Lumia 735 Das OLED-Weitwinkel-Selfie-Phone

NFC: Apple Pay könnte sich auszahlen
NFC
Apple Pay könnte sich auszahlen
  1. Visa Europe Verhandlungen für Apple Pay in Europa laufen
  2. Apple Smartwatch soll eigenen App Store bekommen
  3. Apple Digitale Geldbörse in iPhone 6 macht offenbar Fortschritte

    •  / 
    Zum Artikel