Abo
  • Services:
Anzeige
Vodafone überarbeitet Red-Tarife.
Vodafone überarbeitet Red-Tarife. (Bild: Carl Court/AFP/Getty Images)

Vodafones Red-Tarife: Mehr ungedrosseltes Datenvolumen ohne Aufpreis

Vodafone überarbeitet Red-Tarife.
Vodafone überarbeitet Red-Tarife. (Bild: Carl Court/AFP/Getty Images)

Vodafone überarbeitet einige der im Oktober 2012 gestarteten Red-Tarife. In zwei Tarifen erhalten Kunden mehr ungedrosseltes Datenvolumen, ohne dafür mehr zahlen zu müssen. Einer davon bekommt 1 GByte statt 512 MByte.

Red M heißt der mittlere Smartphone-Tarif von Vodafone. In diesem gibt es bisher eine Datenflatrate mit einer maximalen Bandbreite 21,6 MBit/s. Sie steht zur Verfügung, bis mehr als 500 MByte im Monat übertragen werden, dann wird auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Ab dem 1. April 2013 erhalten Neu- und Bestandskunden ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte. Erst wenn diese Schwelle im Monat überschritten wird, tritt die Drosselung in Kraft.

Anzeige

Wer den Tarif mit der RealLTE-Option gebucht hat, erhält ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1,5 GByte mit einer maximalen Bandbreite von 50 MBit/s. Zudem ist das Surfen im EU-Ausland für zwei Wochen pro Jahr gratis. Der Tarif Red M kostet weiterhin monatlich 49,99 Euro. Darin enthalten ist eine Telefon-Flatrate in alle deutschen Netze sowie eine von Vodafone beworbene SMS-Flatrate, die aber keine ist. Denn es ist nur ein SMS-Kontingent: Innerhalb Deutschlands dürfen maximal 3.000 Kurznachrichten ohne Aufpreis versendet werden. Danach kostet jede weitere SMS 19 Cent.

Red L erhält 4 GByte ungedrosseltes Datenvolumen

Als weiterer Tarif wird Red L neu gestaltet. Für 79,99 Euro im Monat gibt es ab April 2013 statt 3 GByte 4 GByte ungedrosseltes Datenvolumen. Die maximale Bandbreite beträgt hier 50 MBit/s. Werden mehr als 4 GByte an Daten im Monat gezogen, aktiviert sich die Drosselung und der Nutzer kann nur noch mit GPRS-Geschwindigkeit das mobile Internet nutzen.

Im Tarif Red L gibt es ebenfalls eine Telefonflatrate in alle deutschen Netze und ein als SMS-Flatrate bezeichnetes SMS-Kontingent von 3.000 Nachrichten. Ab der 3.001. SMS im Monat werden dann 19 Cent je Kurzmitteilung berechnet. Im EU-Ausland können Kunden pro Jahr vier Wochen ohne Aufpreis surfen und es gibt eine zweite SIM-Karte dazu, die etwa in einem Tablet genutzt werden kann.

Die Red-Tarife wurden von Vodafone im Oktober 2012 als neue Smartphone-Tarife eingeführt. Neben den genannten gibt es noch den Tarif Red S, an dem sich aber nichts ändert.


eye home zur Startseite
BeneBelter 02. Apr 2013

Edit: der "Red M" verfügt, bei Bestandskunde(n), jetzt tatsächlich über 1 GB Traffic.

trkiller 22. Mär 2013

Er nutzt ja auch D Netz und nicht das sehr schlechte E Netz, ist klar das es teuerer ist...

trkiller 22. Mär 2013

Ich habe ein Volumen von 1 GB, dke langen mir manchmal auch nicht und ich schaue keine...

Dragos 21. Mär 2013

Machen alle so, kotzt mich auch an, besonders da über umts bei mir keine Daten wieder zu...

Dragos 21. Mär 2013

Wie kommst du den auf die 290¤ bei Volumen Abrechnung?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  2. T-Systems International GmbH, Bonn
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 299,99€

Folgen Sie uns
       


  1. SWEET32

    Kurze Verschlüsselungsblöcke sorgen für Kollisionen

  2. Mobilfunk

    Telekom bietet Apple Music wohl als Streamingoption an

  3. Android 7.0

    Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  4. DSLR

    Canon EOS 5D Mark IV mit 30,4 Megapixeln und 4K-Video

  5. Touchscreen-Ausfälle

    iPhone 6 und 6 Plus womöglich mit Konstruktionsfehler

  6. Honor 8

    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

  7. Eigengebote

    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

  8. IDE

    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

  9. Hybridluftschiff

    Airlander 10 landet auf der Nase

  10. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  2. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe
  3. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper

  1. Re: Regierung?

    Schnarchnase | 09:40

  2. Re: Irgendwas machen die Leute falsch

    Screeny | 09:40

  3. Re: Verstehe den eBay Tipp nicht

    drvsouth | 09:39

  4. Re: Da stellt sich eine Frage an Google

    DetlevCM | 09:38

  5. Re: Canon <> Ferrari - eher Passat Alltrack

    cadderly | 09:37


  1. 09:31

  2. 09:15

  3. 08:51

  4. 07:55

  5. 07:27

  6. 19:21

  7. 17:12

  8. 16:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel