Vodafone baut Websessions um.
Vodafone baut Websessions um. (Bild: Adam Berry/Getty Images)

Vodafone Websessions Neuer Prepaid-Datentarif startet mit 5 Euro im Monat

Vodafone startet mit neuen Prepaid-Datentarifen und löst damit das bisherige Abrechnungsmodell ab. Die neuen Websessions gelten immer für 30 Tage, vorher gab es auch kürzere Buchungszeiträume. Für 4,95 Euro gibt es ein monatliches Datenvolumen von 200 MByte.

Anzeige

Vodafone baut die bisherigen Prepaid-Datentarife namens Websessions komplett um. Die neuen Tarifoptionen starten heute. Nur noch während einer Übergangsfrist können Bestandskunden die alten Optionen buchen, wie Golem.de von Vodafone auf Nachfrage erfahren ht. Neukunden erhalten nun generell nur noch ein festes Datenvolumen für eine Dauer von 30 Tagen. Wenn das Datenvolumen vor Ablauf der 30 Tage aufgebraucht ist, muss der Kunde erneut buchen, um das mobile Internet weiter nutzen zu können.

  • Vodafones bisherige Websession-Tarife (Bild: Vodafone)
  • Vodafones neue Websession-Tarife (Bild: Vodafone)
Vodafones neue Websession-Tarife (Bild: Vodafone)

Wie auch bisher handelt es sich bei den Websessions also nicht um Datenflatrates mit Drosselungsgrenze, sondern um reine Volumentarife. Als kleinsten Tarif gibt es künftig Websessions Basic mit einem Datenvolumen von 200 MByte im Monat für 4,99 Euro. 14,99 Euro monatlich kostet Websessions S mit einem Datenvolumen von 1 GByte. Der nächsthöhere Monatspreis ist dann 24,99 Euro für Websessions M mit einem Volumen von 3 GByte. Websessions L heißt der teuerste Tarif mit einem Volumen von 5 GByte und einem Preis von 34,99 Euro im Monat.

Neue Websessions-Tarife weniger gut für Gelegenheitsnutzer geeignet

Websessions richtet sich vom bisherigen Konzept her an Gelegenheitsnutzer, die das mobile Internet nur selten benötigen. Diesen Aspekt spiegelt lediglich Websessions Basic noch ansatzweise wider, weil die Kosten vergleichsweise gering sind. Dafür hat der Kunde den Nachteil, dass es nur ein geringes Datenvolumen gibt.

Wenn ein Kunde das mobile Internet nur tageweise benötigte, konnte er bisher Websessions für 24 Stunden buchen und zahlte dafür 3,95 Euro. Im Preis war dann ein Datenvolumen von 1 GByte enthalten, so dass der Kunde das Internet an diesem Tag intensiv nutzen konnte. Mit Websessions Basic ist das in dem Umfang nicht mehr möglich. Der Kunde kann mit dem Tarif das mobile Internet natürlich auch nur einen Tag nutzen, hat aber ein deutlich geringeres Datenvolumen.

Bei gleichem Datenvolumen müsste der Kunde nun die Websessions S buchen und dafür 14,99 Euro zahlen, das entspricht einem Aufpreis von 11 Euro im Vergleich zum alten 24-Stunden-Tarif. Mit dem Preisaufschlag ist die mobile Internetnutzung dann aber auch für weitere 29 Tage möglich.

Für Kunden, die eine Websessions-SIM-Karte erworben haben, um das mobile Internet nur gelegentlich, aber dann intensiv zu nutzen, bringen die neuen Tarife also eine Verschlechterung. Wer hingegen etwa nur saisonal das mobile Internet benötigt, bekommt mehr Leistung. Bisher kostete ein Datenvolumen von 3 GByte im Monat 39,95 Euro, künftig gibt es die Tarifoption für 24,99 Euro.

Die Websessions-SIM-Karte kostet einmalig 4,95 Euro. Weitere Kosten fallen abhängig davon an, welche Tarifoption gewählt wird. Der Kunde kann die gewünschte Option im Internetbrowser auswählen. Wer etwa für ein Notebook einen UMTS-Stick benötigt, bekommt diesen zum Preis von einmalig 29,90 Euro. Für einmalig 49,90 Euro gibt es einen mobilen WLAN-Hotspot.

Telekom startete vor einem Monat mit neuen Prepaid-Datenflatrates

Vor knapp einem Monat hatte die Deutsche Telekom neue Prepaid-Datenflatrates vorgestellt. Die Telekom-Tarife gibt es wahlweise mit einer Laufzeit von einem Tag, einer Woche oder einem Monat und richten sich damit auch explizit an Gelegenheitsnutzer. So gibt es den Tagestarif für 2,95 Euro mit einem ungedrosselten Volumen von 500 MByte. Auch die Wochen- und Monatstarife werden ab Erreichen der Volumengrenze von 500 MByte auf GPRS-Bandbreite gedrosselt.


__destruct() 10. Apr 2013

Ich habe mich auch darauf eingestellt, das Geld durch die Coins nie zu sehen. Deswegen...

elitezocker 09. Apr 2013

200MB? Sowas lutsche ich nebenbei mal aus dem Netz, wenn im Hintergrund Video, Fotos...

The Unknown 09. Apr 2013

Ich habe komischerweise einen 200MB Vodafone-Tarif. Ferner ist die Frage wofür man die...

George99 08. Apr 2013

Im Ausland (in den klassischen Urlaubsländern) hast du aber in fast jedem Straßencafe...

barforbarfoo 08. Apr 2013

Wieso geht das im Ausland, aber nicht in Deutschland ?

Kommentieren




Anzeige

  1. PDM Consultant (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Elektronikerin / Elektroniker für die Qualitätssicherung
    VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  3. Projektentwicklungsingenieur (m/w) Hardware / Software
    MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Ergersheim (zwischen Ansbach und Würzburg)
  4. SAP Entwickler (m/w)
    realtime AG, Langenfeld, Dresden, Hamburg, Konstanz

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. PS4 + The Order + 2 Controller + Cam
    449,00€
  2. 6 EURO GÜNSTIGER: Grand Theft Auto V [PC Download]
    53,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) USK 18 - Release 14.04.
  3. Little Big Planet 3 (PS3/PS4) reduziert
    ab 34,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. MotionX

    Schweizer Uhrenhersteller gegen Apple

  2. Grafikfehler

    Macbook-Reparaturprogramm jetzt auch in Deutschland

  3. Uber

    Taxi-Dienst wächst in Deutschland nicht weiter

  4. Überwachung

    Apple-Chef Tim Cook fordert mehr Schutz der Privatsphäre

  5. Mountain View

    Google baut neuen Unternehmenssitz

  6. Leonard Nimoys Mr. Spock

    Der außerirdische Nerd

  7. Die Woche im Video

    Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss

  8. Nachruf

    Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!

  9. Click

    Beliebige Uhrenarmbänder an der Apple Watch nutzen

  10. VLC-Player 2.2.0

    Rotation, Addons-Verwaltung und digitale Kinofilme



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Freenet: Das anonyme Netzwerk mit der Schmuddelecke
Freenet
Das anonyme Netzwerk mit der Schmuddelecke
  1. Geheimdienstchef Clapper Cyber-Armageddeon ist nicht zu befürchten
  2. U-Bahn Neue Überwachungskameras können schwenken und zoomen
  3. Matthew Garrett Intel erzwingt Entscheidung zwischen Sicherheit und Freiheit

Technical Preview im Test: So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
Technical Preview im Test
So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
  1. Internet Explorer Windows 10 soll asm.js voll unterstützen
  2. Microsoft Windows 10 erhält Anmeldestandard Fido
  3. Mobiles Betriebssystem Technical Preview von Windows 10 für Smartphones ist da

Lifetab P8912 im Test: Viel Rahmen für wenig Geld
Lifetab P8912 im Test
Viel Rahmen für wenig Geld
  1. Medion Lifetab P8912 9-Zoll-Tablet mit Infrarotsender kostet 180 Euro
  2. Medion Life X5001 5-Zoll-Smartphone mit Full-HD-Display für 220 Euro
  3. Lifetab S8311 8-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem im Metallgehäuse für 200 Euro

  1. Re: Top Zusammenfassung

    schnauder84 | 16:45

  2. Re: Nix geht über eine klassiche Automatikuhr...

    MarioWario | 16:35

  3. Re: punkt für apple!

    Netspy | 16:34

  4. Re: Gutes Format...

    am (golem.de) | 16:30

  5. Re: Digital Cinema Package (DCP)

    jack_torrance | 16:29


  1. 15:24

  2. 14:40

  3. 14:33

  4. 13:41

  5. 11:03

  6. 10:47

  7. 09:01

  8. 19:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel