Anzeige
Techniker in Vodafone-Station
Techniker in Vodafone-Station (Bild: Vodafone)

Vodafone: Mobilfunkstörung offenbar behoben

Techniker in Vodafone-Station
Techniker in Vodafone-Station (Bild: Vodafone)

Vodafone-Kunden sollten sich seit 9:00 Uhr heute Morgen wieder ins Mobilfunknetz einbuchen können. Wer weiter Probleme hat, muss sein Gerät einmal aus- und wieder einschalten, rät der Netzbetreiber.

Laut Angaben von Vodafone ist die Störung im Mobilfunknetz behoben. Im Kundenforum des Unternehmens hieß es am 10. März 2016 um 8:55 Uhr: "Hallo zusammen, gute Nachrichten. Die aktuelle Netz-Einschränkung konnte behoben werden. Bitte schaltet Eure Handys einmal aus und wieder ein. Danach wird es wieder funktionieren."

Anzeige

Das Onlinemagazin Mobiflip.de berichtet heute von anhaltenden Problemen. Auch im Kundenforum gibt es weiter einzelne Störungsmeldungen aus den frühen Morgenstunden des heutigen Tages.

Vodafone-Sprecher Volker Petendorf sagte Golem.de: "Die gestrige Störung wurde heute behoben. Sollten einzelne Kunden noch keinen automatischen Zugang zum Vodafone-Netz haben, empfehlen wir, einmalig das Smartphone komplett aus- und wieder einzuschalten. Wenn dennoch Probleme bei einzelnen Kunden auftreten, ist es eine andere Störung."

400.000 Kunden von Störung betroffen

Am Mittwoch, dem 9. März 2016, kam es in einigen Regionen Deutschlands zu temporären Einschränkungen für Vodafone-Mobilfunkkunden, teilte Petendorf mit. "Etwa 400.000 Kunden, die SMS-, Sprach- oder Internetdienste nutzen wollten, konnten dies nicht oder nur eingeschränkt tun. Grund war der technische Ausfall einer Datenbank in Essen. Unsere Techniker haben diese im Laufe des Mittwochs wieder instand gesetzt. Die Störung ist inzwischen behoben." Für die entstandenen Unannehmlichkeiten bitten wir unsere Kunden um Entschuldigung.

Im November 2015 berichtete der britische Konzern, dass die Zahl der Vertragskunden gewachsen sei. Im Mobilfunk seien 245.000 Teilnehmer hinzugekommen. Jedoch sanken im Prepaid-Bereich weiterhin die Kundenzahlen.


eye home zur Startseite
kendon 14. Mär 2016

So denn die "eine von 20 Datenbanken" Theorie auch nur ansatzweise der Wahrheit...

d0p3fish 11. Mär 2016

Sei doch froh wenn es gedrosselt überhaupt noch funktioniert. Ich kenne es eher so...

nicoledos 10. Mär 2016

wollte man wohl die Abschaltung von 2G und 3G mal in der Praxis probieren

Kommentieren



Anzeige

  1. Partner Manager im Software Umfeld (m/w) Cool Vendor
    über HRM CONSULTING GmbH, Heidelberg
  2. Applikationsingenieur (m/w) Testautomatisierung
    dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Softwareentwickler (m/w) Signalverarbeitung für Broadcast und Media Solutions
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. Systemarchitekt/in
    Robert Bosch GmbH, Leonberg

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Wileyfox Spark

    Drei Smartphones mit Cyanogen OS für wenig Geld

  2. Sound BlasterX H7

    Creative erweitert das H5-Headset um Surround-Sound

  3. Datenschutz

    Facebook trackt Standort der Nutzer um Freunde vorzuschlagen

  4. Microsoft

    Plattformübergreifendes .Net Core erscheint in Version 1.0

  5. Mobbing auf Wikipedia

    Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung

  6. Patentstreitigkeiten

    Arista wirft Cisco unfaire Mittel vor

  7. Microsoft

    Xbox One macht nicht mehr fit

  8. Google Earth

    Googles Satellitenkarte wird schärfer

  9. Brexit-Entscheidung

    4Chan manipuliert Petition mit vatikanischen IPs und Bots

  10. Twitch

    Geldsegen im Streamer-Chat



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
Autotracker Tanktaler
Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
  1. Ubeeqo Europcar-App vereint Mietwagen, Carsharing und Taxis
  2. Rearvision Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera
  3. Tod von Anton Yelchin Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Moto GP 2016 im Test Motorradrennen mit Valentino Rossi
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

  1. Re: Ich verstehe das iOS-Bild nicht

    Omnibrain | 13:07

  2. Re: Ich versteh immer nicht

    neocron | 13:06

  3. Re: Automatische Waffen beim WW1?

    unbuntu | 13:06

  4. Re: Überrascht?

    manitu | 13:05

  5. Re: Rust

    Jetset | 13:04


  1. 13:23

  2. 13:07

  3. 12:51

  4. 12:27

  5. 12:02

  6. 11:37

  7. 11:31

  8. 10:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel