Smart 3
Smart 3 (Bild: Vodafone)

Vodafone Smart 3 Jelly-Bean-Smartphone mit NFC-Funktion für 110 Euro

Vodafone nimmt mit dem Smart 3 ein Android-Smartphone für Einsteiger zum Preis von 110 Euro ins Sortiment. In der Preisklasse ist die eingebaute NFC-Funktion eine Besonderheit, zudem werden zwei NFC-Tags mitgeliefert.

Anzeige

Die Besonderheit des Smart 3 ist seine NFC-Unterstützung, denn NFC ist bei Smartphones für Einsteiger bisher nicht üblich. Vodafone liefert gleich zwei NFC-Tags mit, damit die Funktion sinnvoll genutzt werden kann. Es genügt, das Smartphone an den passenden NFC-Tag zu halten, um beispielsweise den Kfz-Modus zu aktivieren. Dann wird eine Verbindung zur Bluetooth-Freisprecheinrichtung hergestellt, GPS eingeschaltet und eine Navigationsanwendung gestartet. Im Nachtmodus kann das Smartphone in den Flugzeugmodus geschaltet, das Display auf den minimalen Wert gedimmt und der Wecker gestartet werden.

  • Smart 3 (Bild: Vodafone)
  • Smart 3 (Bild: Vodafone)
  • Smart 3 (Bild: Vodafone)
  • Smart 3 (Bild: Vodafone)
  • Smart 3 (Bild: Vodafone)
Smart 3 (Bild: Vodafone)

Die übrige technische Ausstattung entspricht der eines Einsteigergeräts, der Käufer muss also hier oder da Abstriche machen. Das Smart 3 wird über einen 4 Zoll großen Touchscreen bedient, der eine Auflösung von 854 x 480 Pixeln liefert. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht. Auf der Displayseite gibt es keine Kamera.

Der verwendete Single-Core-Prozessor Mediatek MTK6575 läuft mit einer Taktrate von 1 GHz und der Arbeitsspeicher beträgt 512 MByte. Vom Flash-Speicher von 4 GByte stehen dem Nutzer 1,7 GByte zur Verfügung. Der Kartensteckplatz erlaubt Micro-SD-Cards mit bis zu 32 GByte.

Das Mobiltelefon unterstützt die beiden UMTS-Frequenzen 900 sowie 2.100 MHz und darüber hinaus Quad-Band-GSM. Zudem gibt es Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n, Bluetooth 4.0 und einen GPS-Empfänger. Das Smartphone wird mit Android 4.1 alias Jelly Bean ausgeliefert. Ob es ein Update auf Android 4.2 geben wird, ist nicht bekannt.

Das Gehäuse misst 124 x 61 x 7,2 mm und wiegt 130 Gramm. Mit einer Akkuladung wird eine maximale Sprechzeit von 4 Stunden versprochen. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku laut Anbieter nach etwa zwei Wochen wieder aufgeladen werden.

Das Smart 3 ist ab sofort bei Vodafone zum Preis von 110 Euro ohne Tarifpaket verfügbar. Ohne Tarif gibt es auch keinen Netlock, entscheidet sich der Käufer jedoch für einen Tarif, so ist auch ein Netlock vorhanden, so dass sich das Gerät nicht ohne weiteres mit einer SIM-Karte eines anderen Anbieters verwenden lässt.


TC 31. Mai 2013

Motoblur? du meinst Emotion UI ;) alternativer Launcher reicht eigentlich...

DY 31. Mai 2013

Ich und viele Bekannte haben das abgeschaltet.

Tzven 31. Mai 2013

Und es ist größer, Display Auflösung ist auch quasi doppelt so hoch. Eigentlich sind die...

AdamKovacs 30. Mai 2013

First Vodafone Smart 3 hands on video in here: http://tech2.hu/jon-a-vodafone-smart-iii...

Kasabian 30. Mai 2013

Ich habe für meines 180 (Neupreis: 289 /im Laden: 259 Euro) bezahlt. Das ist schon etwas...

Kommentieren



Anzeige

  1. Automotive Testingenieur / Techniker (m/w)
    GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Einkäufer/-in im Bereich IT - Beschaffung Car IT
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Spezialist Business Relationship Management (m/w) - IT-Fertigungssysteme und -programme
    Ford-Werke GmbH, Köln
  4. Mitarbeiter/in Systemadministration und Anwendersupport
    Queisser Pharma GmbH & Co. KG, Flensburg

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. EXKLUSIV BEI MICROSOFT: Halo 5: Guardians Limited Collector's Edition für Xbox One
    249,99€
  2. Life is Strange Complete Season (Episodes 1-5) [PC Code - Steam]
    19,99€
  3. VORBESTELLBAR: PlayStation 4 - Konsole (1TB) Star Wars Battlefront Limited Edition
    499,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Firmenchef

    Voice over LTE bei der Telekom "kommt später"

  2. Magnetfeld

    Die Smartwatch sendet Daten durch den Körper

  3. Film-Codecs

    Amazon gibt 500 Millionen Dollar für Startup aus

  4. Direkt zur CIA

    BND soll deutsche Telefonate in die USA geroutet haben

  5. RT-AC5300

    Asus' Igel- Router soll der weltweit schnellste sein

  6. Streaming

    Netflix beginnt Anfang 2016 mit HDR

  7. Datenschutz

    Spotify bessert nach - ein bisschen

  8. Kopenhagen

    Elektro-Carsharing mit der Busfahrkarte

  9. The Witcher 3

    Romantik-Optimierung per Patch

  10. RSA-CRT

    RSA-Angriff aus dem Jahr 1996 wiederentdeckt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Mad Max im Test: Sandbox voll mit schönem Schrott
Mad Max im Test
Sandbox voll mit schönem Schrott

Smart-TV-Betriebssysteme im Test: Wenn sich Streaming wie Fernsehen anfühlt
Smart-TV-Betriebssysteme im Test
Wenn sich Streaming wie Fernsehen anfühlt
  1. Not so smart Aktuelle Fernseher im Sicherheitscheck
  2. Update für Smart-TVs Neue Netflix-App streamt immer sofort
  3. Medienaufsicht Kabel Deutschland begrüßt Recht auf HbbTV-Ausfilterung

In eigener Sache: Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
In eigener Sache
Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
  1. In eigener Sache Golem.de-Artikel mit Whatsapp-Kontakten teilen
  2. In eigener Sache Preisvergleich bei Golem.de
  3. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen

  1. Anfänger

    Sharra | 05:39

  2. Re: Und wann fangen sie mit "ruckelfrei" an?

    GaliMali | 05:19

  3. Re: Was mir viel lieber wäre

    CoDEmanX | 04:37

  4. Re: Wow, so teuer ist Deutschland?

    /mecki78 | 03:57

  5. Re: MacBook? Wohl eher von Asus kopiert

    Tzven | 03:09


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 18:05

  4. 17:38

  5. 17:34

  6. 16:54

  7. 15:15

  8. 14:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel