Abo
  • Services:
Anzeige
Vodafones Reisepaket Plus kostet 3 Euro am Tag.
Vodafones Reisepaket Plus kostet 3 Euro am Tag. (Bild: Odd Andersen/AFP/Getty Images)

Vodafone-Roaming-Option 100 Freiminuten, 100 SMS und 100 MByte für 3 Euro pro Tag

Vodafone bietet eine neue Roaming-Option für den Aufenthalt im EU-Ausland an. Für 3 Euro am Tag erhalten Red-Tarif-Kunden 100 Telefonminuten, 100 Gratis-SMS sowie ein Datenvolumen von 100 MByte. Bei allen übrigen Tarifen halbiert sich die Inklusivleistung.

Anzeige

Mit einer neuen Roaming-Option will Vodafone Tarifkunden im EU-Ausland die Nutzung des Smartphones wie im Inland erlauben, ohne dass der Kunde mit einer überraschend hohen Rechnung nach einer Reise konfrontiert wird. Die neue Option nennt sich Reisepaket Plus und steht prinzipiell für alle Vodafone-Tarife zur Verfügung. Wer einen Vodafone-Red-Tarif hat, erhält aber mehr Leistung für den gleichen Preis als die übrigen Vodafone-Kunden, denn die Option kostet einheitlich 3 Euro pro Tag.

In den Red-Tarifen bietet das Reisepaket Plus 100 Telefonminuten für ein- und abgehende Gespräche, 100 Gratis-SMS und 100 MByte mobiles Datenvolumen. Im Gespräch mit Golem.de erklärte Vodafone, dass das Paket so dimensioniert ist, dass ein Smartphone-Benutzer sein Gerät bei durchschnittlicher Nutzung genauso verwenden kann, als ob er sich im Inland aufhalten würde.

Nicht-Red-Tarif-Kunden bekommen weniger Inklusivleistungen

Etwas anders sieht es dann aber für die übrigen Vodafone-Tarifkunden aus, denn diese erhalten für 3 Euro am Tag dann nur 50 Freiminuten, 50 Gratis-SMS und 50 MByte Datenvolumen. Die Option kann innerhalb eines Tages nur einmal gebucht und nicht nachbestellt werden. Erst am nächsten Tag steht das Volumen dann erneut zur Verfügung.

Die jeweiligen Freikontingente werden unabhängig voneinander verwaltet: Wenn also das mobile Datenvolumen aufgebraucht ist, bleibt die Aktion so lange aktiv, bis auch das Kontingent für die Freiminuten und kostenlosen SMS aufgebraucht ist. Sobald eines der Kontingente aufgebraucht ist, wird die weitere Nutzung nach dem normalen EU-Roaming-Tarif abgerechnet. Ein Anruf kostet dann pro Minute 20 Cent, der Versand einer SMS wird ebenfalls mit 20 Cent berechnet und auch 1 MByte kostet 20 Cent.

Der Kunde wird per SMS informiert, wenn 80 Prozent eines der drei Kontingente aufgebraucht ist. Dann erfolgt eine weitere Hinweis-SMS, wenn das Kontingent ganz erschöpft ist. Bei aktiviertem Reisepaket Plus wird die Option automatisch gebucht, sobald sich der Kunde im EU-Ausland aufhält und mit seinem Mobiltelefon telefoniert, eine SMS versendet oder das mobile Internet nutzt. Wer verhindern will, dass die Option ungewollt aktiviert wird, sollte das Datenroaming vor einer Reise auf dem Smartphone deaktivieren. Wenn die Option aktiv ist, erhält der Kunde eine Info-SMS.

Zwei Wochen Nutzung kosten 42 Euro

Bei einem zweiwöchigen Urlaub im EU-Ausland würden bei täglicher Nutzung der Option Kosten von 42 Euro anfallen. Vodafone räumt ein, dass das für den Kunden doch recht teuer ist, aber eben deutlich günstiger als die Abrechnung nach dem normalen EU-Tarif. Ein Wochentarif des Reisepakets Plus ist nicht geplant, erklärte Vodafone Golem.de auf Nachfrage.

Zur Kostenreduzierung könnte der Nutzer die Option auch nur jeden zweiten Tag aktivieren. Bei einem zweiwöchigen Urlaub würden dann nur noch rund 20 Euro anfallen. Wer die Option während des Urlaubs ganz abschalten will, kann eine kostenlose SMS mit dem Text "World" an die Servicenummer 70127 senden. Dann wird der normale EU-Standardtarif aktiviert.

Mit der Einführung des Reisepakets Plus entfallen in allen Red-Tarifen die darin enthaltenen Reisepakete Data und das Reisepaket Data Europe wird ebenfalls eingestellt. Das Reisepaket Plus gilt für das gesamte EU-Ausland sowie für Island, Liechtenstein, Norwegen, die Schweiz und die Türkei.


eye home zur Startseite
Hu5eL 02. Jul 2013

Wenn du läufst ja. Bei nem H2 wird es schwer, schon beim anlassen ist mehr durch ;D

nicoledos 29. Jun 2013

Das gibt es nicht, weil die Kunden es auch so schlucken. Würde niemand deren überteuerte...

BlackPro 28. Jun 2013

Das hängt wohl vom Netz ab in das du dich in Frankreich einwählst, nicht von Vodafones...

tingelchen 28. Jun 2013

Immerhin ist es fair ;D Ich frag mich gerade was aus meinen 4 kostenlosen Reisepakten...

DerSportschütze 28. Jun 2013

Ich persönlich finde es erschreckend, wie schnell du das Thema abhandelst. Wenn dir...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. W. Gessmann GmbH, Leingarten
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  4. Bertrandt Services GmbH, Neu-Ulm


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 349,00€
  3. 399,00€ (Lieferung am 10. November)

Folgen Sie uns
       


  1. Postauto

    Autonomer Bus baut in der Schweiz einen Unfall

  2. Neues iPhone

    US-Late-Night-Komiker witzeln über Apple

  3. Festnetz

    Weiterhin kein Internet ohne Telefonie bei der Telekom

  4. Zertifikate

    Mozilla will Startcom und Wosign das Vertrauen entziehen

  5. Kreditkartenmissbrauch

    Trumps Hotelkette mit Malware infiziert

  6. Open Location Platform

    Here lässt Autos miteinander sprechen

  7. Facebook

    100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht

  8. TV-Kabelnetz

    Unitymedia arbeitet intensiv an verbesserten Ping-Zeiten

  9. DDoS

    Das Internet of Things gefährdet das freie Netz

  10. Hilfe von Google

    Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  2. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  3. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. es gibt auch gsm Telefonie die wie Festnetz dann sind

    NaruHina | 06:59

  2. Re: Bewohner umsiedeln aber Touristen anlocken - wat?

    Wurzelgnom | 06:35

  3. Re: Vodafone Kabel Deutschland

    robinx999 | 06:32

  4. Re: 100k - wie süß

    Sharra | 06:26

  5. Re: 132 Euro im Monat, nie im Leben!

    gadthrawn | 06:24


  1. 07:17

  2. 19:12

  3. 18:52

  4. 18:34

  5. 18:17

  6. 17:51

  7. 17:25

  8. 16:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel