Vodafone: Otelo-Smartphone-Tarif mit 2.000 Gratis-SMS zusätzlich
Otelo-Smartphone-Tarif von Vodafone erhält größeres SMS-Kontingent. (Bild: Golem.de)

Vodafone Otelo-Smartphone-Tarif mit 2.000 Gratis-SMS zusätzlich

Vodafone erweitert den vor kurzem gestarteten Smartphone-Tarif von Otelo. Bei gleichem Preis von 10 Euro im Monat gibt es ab sofort 2.000 kostenlose SMS dazu. Auch das parallel geltende SMS-Tageslimit wird aufgestockt.

Anzeige

Der überarbeitete Smartphone-Tarif von Otelo umfasst nun ein SMS-Volumen von 3.000 Nachrichten. Bisher gab es maximal 1.000 Frei-SMS pro Monat bei maximal 50 pro Tag. Das SMS-Kontingent kann für Kurzmitteilungen in alle deutschen Netze verwendet werden. Mit der Aufstockung des monatlichen Gesamtkontingents wurde auch die parallel geltende Tageshöchstgrenze erhöht.

Statt 50 SMS pro Tag sind nun 100 erlaubt, also maximal 3.000 in 30 Tagen. Die Aufstockung des SMS-Kontingents gilt für Neu- und Bestandskunden ab heute. Im Laufe des Tages werde die Otelo-Webseite aktualisiert, erklärte Vodafone Golem.de. Wer zu deutschen Rufnummern entweder täglich mehr als 100 SMS oder im Monat mehr als 3.000 SMS versendet, muss für jede weitere Kurzmitteilung 9 Cent pro Nachricht bezahlen.

Preis für Smartphone-Tarif bleibt unverändert

Der Preis von Otelos Smartphone-Tarif blieb unverändert bei monatlich 9,99 Euro. Dafür gibt es ergänzend zur SMS-Flatrate eine Datenflatrate mit einer Drosselung, die sich aktiviert, sobald mehr als 200 MByte an Daten im Monat übertragen wurden. Für den übrigen Monat gibt es dann statt maximal 7,2 MBit/s nur noch GPRS-Bandbreite.

Eine Telefonflatrate gibt es im Smartphone-Tarif nicht, alle Telefonate innerhalb Deutschlands kosten 9 Cent pro Minute. Dabei wird jede angefangene Telefonminute voll berechnet. Bezüglich der Gesprächs- und SMS-Gebühren entspricht der Smartphone-Tarif dem Standardtarif von Otelo. Auf diesen wird der Nutzer des Smartphone-Tarifs im Grunde heruntergestuft, wenn das Guthaben nicht ausreicht. Sobald wieder mindestens 9,99 Euro Guthaben vorhanden sind, wird der Smartphone-Tarif wieder aktiviert.

Das Starterpaket des Smartphone-Tarifs kostet 4,95 Euro und umfasst ein Startguthaben von 5 Euro. Bei der ersten Aufladung gibt es zudem einen Bonus in Höhe von 5 Euro. Wer den Smartphone-Tarif bis zum 30. November 2012 kauft, kann diesen den ersten Monat gratis nutzen. Bei einer Aufladung von mindestens 9 Euro gibt es für eine Woche eine Sprach- und SMS-Flatrate zu anderen Otelo-Kunden. Ab einer Aufladung von 19 Euro gelten die netzinternen Flatrates vier Wochen und neun Wochen sind es bei einer Aufladung von mindestens 29 Euro.

Optionen für den Smartphone-Tarif

Als Option kann der Kunde eine Telefonflatrate für alle Gespräche in das deutsche Festnetz für monatlich 9,99 Euro dazubuchen. Ebenfalls 9,99 Euro im Monat kosten 120 Telefonminuten in alle deutschen Netze. Mit der "Internet und SMS Option" kann der Otelo-Standardtarif zum Smartphone-Tarif gemacht werden. Für 9,99 Euro gibt es dann die Inklusivleistungen des Smartphone-Tarifs, also eine Datenflatrate mit 200-MByte-Drosselung und 1.000 Frei-SMS in alle deutschen Netze.

Otelo ist die Mobilfunkdiscounter-Marke von Vodafone. Bei allen Tarifen wird das Mobilfunknetz von Vodafone verwendet.


Benutzername123 22. Sep 2012

1000 sms ;)

Benutzername123 22. Sep 2012

gilt das auch, wenn man das über E-Mail schafft? Tu ich vermutlich ab und an in wenigen...

Benutzername123 22. Sep 2012

ja, aber durch whatsapp ersetzt... idiotisch... Warum nix gscheites, offenes, und nicht...

ten-th 20. Sep 2012

2000 SMS im Monat ??? Diese würden mir die nächsten 2000 Jahre reichen ... könnte man das...

Kaiser Ming 20. Sep 2012

da hilft auch das aufbäumen nix

Kommentieren



Anzeige

  1. (Junior) Consultant (m/w) Big Data / Business Intelligence / Data Warehouse
    saracus consulting GmbH, Münster und Baden-Dättwil (Schweiz)
  2. SAP CRM Berater (m/w)
    SPIRIT/21, Braunschweig
  3. Web-Entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg
  4. IT-Demand- und -Projektmanger für Business Units mit Fokus Logistik / SCM (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  2. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  3. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  4. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  5. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben

  6. Galileo-Debakel

    Russischer Software-Fehler soll schuld sein

  7. Programmiersprache

    PHP 5.6 bringt interaktiven Debugger

  8. GTA 5

    Spekulationen über eingestellte PC-Version

  9. Test Assassin's Creed Memories

    Kartenspiel für Meuchelmörder

  10. Mozilla

    Werbe-Tiles in Firefox-Nightly verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel