Joyn-App für iPhone ist da.
Joyn-App für iPhone ist da. (Bild: Vodafone / Screenshot: Golem.de)

Vodafone und Deutsche Telekom Joyn-App für iPhone ist da

Kunden von Vodafone und der Deutschen Telekom mit einem iPhone können nun den neuen Messaging-Dienst Joyn nutzen, die zugehörige App ist erschienen. Für Android-Nutzer steht Joyn im Vodafone-Netz bereits seit über einem halben Jahr bereit.

Anzeige

Mit der Joyn-App für iOS können nun auch Vodafone- und Telekom-Kunden mit dem iPhone den neuen Messaging-Dienst nutzen. Bisher konnte er von Vodafone-Kunden nur mit Android-Geräten verwendet werden. Seit August 2012 steht Joyn im Vodafone-Netz für Android-Smartphones zur Verfügung. Nach Aussage von Vodafone wurde die Joyn-App für Android auf mehr als 500.000 Geräten installiert.

In allen Red-Tarifen von Vodafone kann Joyn ohne weitere Zusatzkosten genutzt werden. Auch Prepaid-Kunden mit Daten- und SMS-Option können den Dienst ohne weitere Kosten verwenden. Joyn ermöglicht es, Chatnachrichten, Dateien, Videos und Fotos zu übertragen. Dabei handelt es sich um einen Industriestandard, so dass der Dienst auch über Netzgrenzen hinweg funktionieren sollte.

O2 arbeitet noch an der Joyn-Implementierung

Auf der Cebit 2013 hatte die Deutsche Telekom als zweiter deutscher Mobilfunknetzbetreiber Joyn gestartet. Wie bei Vodafone gab es Joyn auch bei der Telekom zunächst nur für Android-Nutzer. O2 arbeitet noch an der Implementierung, ein Termin für die Markteinführung steht noch nicht fest. Mit Joyn wollen die Mobilfunknetzbetreiber verhindern, dass immer mehr Kunden alternative Instant-Messaging-Dienste wie Whatsapp oder Skype nutzen.

Bis zum 31. August 2013 können alle Telekom-Kunden Joyn kostenlos nutzen. Damit will die Telekom Kunden den Dienst schmackhaft machen. Ab dem 1. September 2013 steht Joyn für einige Kunden weiterhin ohne Aufpreis zur Verfügung. Voraussetzung ist eine Daten- oder SMS-Allnet-Flatrate. Obwohl der neue Dienst eine mobile Datenverbindung benötigt, werden Joyn-Daten nicht vom ungedrosselten Volumen der Datenflatrate abgezogen. Außerdem wird Joyn auch mit voller Bandbreite nutzbar sein, selbst wenn die Datenflatrate bereits gedrosselt ist.

Die Joyn-App für das iPhone benötigt mindestens iOS 4.3 und steht kostenlos für Vodafone- und Telekom-Kunden zum Herunterladen in Apples App Store zur Verfügung. Die betreffende Android-App gibt es für Vodafone gratis im Play Store, sie verlangt mindestens nach Android 2.2 alias Froyo. Die Variante für Telekom-Kunden benötigt mindestens Android 2.3 alias Gingerbread. In beiden Fällen handelt es sich weiterhin um eine Betaversion. Derzeit ist nicht bekannt, ob Vodafone und die Telekom die Joyn-App noch für andere Smartphone-Plattformen anbieten wollen.

Bevor Joyn auf dem Mobile World Congress 2012 vorgestellt wurde, hieß der Dienst Rich Communication Suite-enhanced (RCS-e).


Hu5eL 22. Mär 2013

Lüge!

kendon 21. Mär 2013

"eine App, die an die API der Rechnungsserver" dann verstehe ich nicht was du damit meinst.

Bouncy 21. Mär 2013

und ab genau hier disqualifiziert... Ja ein paar Features aufgezählt, die nichts daran...

Felix_Keyway 20. Mär 2013

Hoffentlich bald mal ein Fall für die Wettbewerbsbehörde, da die Mehrkosten wegen VoIP...

Kommentieren


Sebastian's Blog / 21. Mär 2013

Joyn-Messenger: Endlich auch für iPhone



Anzeige

  1. Application-Manager (m/w)
    Swiss Post Solutions GmbH, Dettingen unter Teck (bei Stuttgart)
  2. Senior Softwareentwickler C# / .NET (m/w)
    PLSCOM GmbH, Berlin
  3. Software Entwickler Systemidentifikation und Regelungstechnik (m/w)
    GIGATRONIK Technologies GmbH, Ulm und Stuttgart
  4. Betriebs-System Engineer Citrix (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nick Hayek

    Swatch-Chef hat keine Angst vor der Apple Watch

  2. Hdmyboy

    HDMI-Ausgang für den ersten grauen Gameboy

  3. Merkel-Handy

    NSA-Ausschuss kritisiert Stopp von Ermittlungen

  4. Unitymedia

    Liberty Global schafft Marke KabelBW ab

  5. NSA-Ausschuss

    BND trickst bei Auslandsüberwachung in Deutschland

  6. IT-Anwalt

    "Facebook geht bei neuen AGB illegal vor"

  7. Erbgut

    DNA überlebt Ausflug ins All

  8. Windows-Nachbau

    ReactOS bekommt neuen Explorer

  9. Bundesgerichtshof

    Kopierschutzmaßnamen für Konsolen sind zulässig

  10. Linshof i8

    Achteck-Smartphone mit Übertaktung und Turbo-Speicher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig
Smarthome
Das intelligente Haus wird nie fertig
  1. Smart Home Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
  2. Leuchtmittel Die Leuchtdiode kommt aus dem 3D-Drucker
  3. Agora, Energy@home und EEBus Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

Test Escape Dead Island: Urlaub auf der Zombieinsel
Test Escape Dead Island
Urlaub auf der Zombieinsel

Yoga Tablet 2 Pro im Test: Das Tablet mit dem eingebauten Kino
Yoga Tablet 2 Pro im Test
Das Tablet mit dem eingebauten Kino
  1. Lenovos Yoga Tablet 2 im Test Das Tablet mit dem Aufhänger
  2. Motorola Lenovo übernimmt Googles Smartphone-Sparte
  3. Yoga Tablet 2 Pro Lenovos 13-Zoll-Tablet mit Projektor und Subwoofer

    •  / 
    Zum Artikel