Vodafone und Deutsche Telekom: Joyn-App für iPhone ist da
Joyn-App für iPhone ist da. (Bild: Vodafone / Screenshot: Golem.de)

Vodafone und Deutsche Telekom Joyn-App für iPhone ist da

Kunden von Vodafone und der Deutschen Telekom mit einem iPhone können nun den neuen Messaging-Dienst Joyn nutzen, die zugehörige App ist erschienen. Für Android-Nutzer steht Joyn im Vodafone-Netz bereits seit über einem halben Jahr bereit.

Anzeige

Mit der Joyn-App für iOS können nun auch Vodafone- und Telekom-Kunden mit dem iPhone den neuen Messaging-Dienst nutzen. Bisher konnte er von Vodafone-Kunden nur mit Android-Geräten verwendet werden. Seit August 2012 steht Joyn im Vodafone-Netz für Android-Smartphones zur Verfügung. Nach Aussage von Vodafone wurde die Joyn-App für Android auf mehr als 500.000 Geräten installiert.

In allen Red-Tarifen von Vodafone kann Joyn ohne weitere Zusatzkosten genutzt werden. Auch Prepaid-Kunden mit Daten- und SMS-Option können den Dienst ohne weitere Kosten verwenden. Joyn ermöglicht es, Chatnachrichten, Dateien, Videos und Fotos zu übertragen. Dabei handelt es sich um einen Industriestandard, so dass der Dienst auch über Netzgrenzen hinweg funktionieren sollte.

O2 arbeitet noch an der Joyn-Implementierung

Auf der Cebit 2013 hatte die Deutsche Telekom als zweiter deutscher Mobilfunknetzbetreiber Joyn gestartet. Wie bei Vodafone gab es Joyn auch bei der Telekom zunächst nur für Android-Nutzer. O2 arbeitet noch an der Implementierung, ein Termin für die Markteinführung steht noch nicht fest. Mit Joyn wollen die Mobilfunknetzbetreiber verhindern, dass immer mehr Kunden alternative Instant-Messaging-Dienste wie Whatsapp oder Skype nutzen.

Bis zum 31. August 2013 können alle Telekom-Kunden Joyn kostenlos nutzen. Damit will die Telekom Kunden den Dienst schmackhaft machen. Ab dem 1. September 2013 steht Joyn für einige Kunden weiterhin ohne Aufpreis zur Verfügung. Voraussetzung ist eine Daten- oder SMS-Allnet-Flatrate. Obwohl der neue Dienst eine mobile Datenverbindung benötigt, werden Joyn-Daten nicht vom ungedrosselten Volumen der Datenflatrate abgezogen. Außerdem wird Joyn auch mit voller Bandbreite nutzbar sein, selbst wenn die Datenflatrate bereits gedrosselt ist.

Die Joyn-App für das iPhone benötigt mindestens iOS 4.3 und steht kostenlos für Vodafone- und Telekom-Kunden zum Herunterladen in Apples App Store zur Verfügung. Die betreffende Android-App gibt es für Vodafone gratis im Play Store, sie verlangt mindestens nach Android 2.2 alias Froyo. Die Variante für Telekom-Kunden benötigt mindestens Android 2.3 alias Gingerbread. In beiden Fällen handelt es sich weiterhin um eine Betaversion. Derzeit ist nicht bekannt, ob Vodafone und die Telekom die Joyn-App noch für andere Smartphone-Plattformen anbieten wollen.

Bevor Joyn auf dem Mobile World Congress 2012 vorgestellt wurde, hieß der Dienst Rich Communication Suite-enhanced (RCS-e).


Hu5eL 22. Mär 2013

Lüge!

kendon 21. Mär 2013

"eine App, die an die API der Rechnungsserver" dann verstehe ich nicht was du damit meinst.

Bouncy 21. Mär 2013

und ab genau hier disqualifiziert... Ja ein paar Features aufgezählt, die nichts daran...

Felix_Keyway 20. Mär 2013

Hoffentlich bald mal ein Fall für die Wettbewerbsbehörde, da die Mehrkosten wegen VoIP...

Kommentieren


Sebastian's Blog / 21. Mär 2013

Joyn-Messenger: Endlich auch für iPhone



Anzeige

  1. Prozessingenieur Requirements Management (m/w)
    dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Specialist Informationsschutz (m/w)
    BASF SE, Ludwigshafen
  3. Assistant Vice President, Product Services Analyst (m/w)
    Markit Indices, Frankfurt
  4. Traineeprogramme und Junior-Stellen bei Coca Cola, L'Oréal, Procter und Gamble u.v.m.
    access KellyOCG GmbH, Frankfurt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spielebranche

    Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media

  2. Anonymisierung

    Projekt bestätigt Angriff auf Tors Hidden Services

  3. Amazon

    Marketplace-Händler verliert Klage gegen schlechte Bewertung

  4. Groupon

    Gnome und die Tücken das Markenrechts

  5. Secusmart/Blackberry

    Krypto-Handys mit vielen Fragezeichen

  6. Selbsttötung

    Wieder ein toter Arbeiter bei Foxconn

  7. Linux

    Opensuse Factory wird Rolling-Release-Distribution

  8. Bau-Simulator 2015

    Schwere Maschinen am PC

  9. Gericht

    Kim Dotcom muss Filmindustrie sein Vermögen offenlegen

  10. Smartphone-Markt wächst

    Samsung verkauft weniger Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

    •  / 
    Zum Artikel