Abo
  • Services:
Anzeige
T-Systems bietet Lösungen von VMware an.
T-Systems bietet Lösungen von VMware an. (Bild: Telekom)

VMware: T-Systems bietet vCloud-Dienste

T-Systems bietet Lösungen von VMware an.
T-Systems bietet Lösungen von VMware an. (Bild: Telekom)

Künftig können Kunden ihre virtuelle Umgebung auf Server bei T-Systems ausweiten. Die Telekom-Tochter kooperiert dazu mit VMware. Gleichzeitig stellt VMware seine künftigen Dienste vor.

Über die VMware-Schnittstelle namens vCloud-Connector können Kunden künftig ihre virtuelle Umgebung auf Server von T-Systems und bei Bedarf auch wieder zurück in die Firmeninfrastruktur migrieren. Damit lassen sich vorübergehend Rechenleistung oder Kapazitäten erweitern. T-Systems ist laut Jürgen Urbanski der erste deutsche Anbieter, der eine Zertifizierung von VMware für seine Lösung erhalten hat. T-Systems nutzt dabei VMwares vSphere und vCloud Director.

Anzeige

T-Systems will sämtliche Cloud-Dienste in seinem VMware-Angebot bereitstellen, von Infrastructure as a Service (IaaS) über Platform as a Service (PaaS) bis hin zu Software as a Service (SaaS). Damit will das Unternehmen die Rechenleistung seiner weltweit 60.000 Server Kunden zur Verfügung stellen, die selbst eine virtualisierte Infrastruktur von VMware mit vCloud nutzen. Der vCloud-Connector soll die Migration einfach und schnell machen.

Gedacht ist der Dienst für Unternehmen, die beispielsweise eine einfache und vorübergehende Kapazitätserweiterung benötigen oder Tier-2-Tier-3-Anwendungen mit hoher Leistungsaufnahme laufen lassen wollen. T-Systems bietet Kunden auch Beratung. Die Dienste werden nach deutschen Datenschutzgesetzen und Zertifizierungen angeboten.

VMware setzt auf virtuelle Rechenzentren

Gleichzeitig hat VMware seine zukünftige Strategie vorgestellt. Seine virtuellen Maschinen sollen weiterhin auf der x86-Plattform laufen. Dazu will VMware aber eine erweiterte Zwischenschicht anbieten, genannt Virtual Datacenter (VDC). Virtual Datacenter soll die bereits in vCloud Director enthaltenen Lösungen erweitern.

Dabei soll etwa die Netzwerkhardware wie Switches oder Router über einen Softwarestack zu einer flachen und übersichtlichen Netzwerkstruktur (Vxlan) zusammengefasst werden. Über offene Schnittstellen sollen auch Drittanbieter ihre eigenen Appliances einbinden können, etwa um Lösungen für Loadbalancing zu integrieren. Neu aufgesetzte virtuelle Maschinen erben automatisch die Konfiguration, die in einzelnen VDCs definiert sind. VDC soll vor allem Provider und Unternehmenskunden ansprechen.

Zu dem erweiterten Angebot der Plattform zur Applikationsverwaltung, VMware Horizon gehört ab sofort die Dropbox-Alternative für Unternehmen namens Octopus, die gleichzeitig Datentausch und Zusammenarbeit bietet. Octopus und Horizon hatte VMware bereits Ende August 2011 angekündigt.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 13. Jun 2012

na dann interpretierst aber viel in die schwammige produktwerbung :) und am Rande, n ESX...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. cbb-Software GmbH, Braunschweig, Wolfsburg
  2. Robert Bosch Power Tools GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. SmartRay GmbH, Wolfratshausen
  4. Deutsche Telekom AG, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Unfassbaren, Ghostbusters I & II, Jurassic World, Fast & Furious 7 Extended Version)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)

Folgen Sie uns
       


  1. US-Präsident

    Zuck it, Trump!

  2. Agent 47

    Der Hitman unterstützt bald HDR

  3. Mietwochen

    Media Markt vermietet Elektrogeräte ab einem Monat Laufzeit

  4. Nintendo

    Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

  5. Illegales Streaming

    Kinox.to nutzt gleichen Google-Trick wie Porno-Hoster

  6. DACBerry One

    Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog

  7. Samsungs Bixby

    Galaxy S8 kann sehen und erkennen

  8. Schweizer Polizei

    Drohnenabwehr beim Weltwirtschaftsforum in Davos

  9. Crashuntersuchung

    Teslas Autopilot reduziert Unfallquote um 40 Prozent

  10. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Ekelhafte Haltung der anderen Poster hier...

    Trockenobst | 11:00

  2. Wie pint man denn Apps? Hier die Lösung

    gardwin | 11:00

  3. Re: Google Docs

    M.P. | 11:00

  4. Re: Das wird aber schwer...

    RedRanger | 10:59

  5. Re: Eine andere Zielgruppe bleibt wohl kaum noch...

    Neuro-Chef | 10:59


  1. 11:03

  2. 10:41

  3. 10:26

  4. 09:57

  5. 09:29

  6. 08:50

  7. 08:33

  8. 07:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel