Mit dem neuen Treiber lässt sich die 3D-Beschleunigung auch in Linux-Gastssystemen nutzen.
Mit dem neuen Treiber lässt sich die 3D-Beschleunigung auch in Linux-Gastssystemen nutzen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

VMware Linux-Gastsysteme erhalten 3D-Unterstützung

Im aktuellen Grafiktreiber für Linux-Gastsysteme hat VMware hardwarebeschleunigte 3D-Unterstützung implementiert. Ein entsprechendes Kernel-Modul ist bereits in Linux 3.2 enthalten.

Anzeige

Der aktuelle Treiber Xf86-video-vmware 12.0 für Linux-Gastsysteme in VMwares virtuellen Maschinen bringt hardwarebeschleunigte 3D-Unterstützung mit. Mit dem entsprechenden Kernel-Modul, das bereits in Linux 3.2 enthalten ist, wird der Treiber jetzt funktionsfähig und sollte in den bevorstehenden Linux-Distributionen genutzt werden können.

Auch die Komponenten Mesa 8.0 und der Xserver 1.12 sind bereits so angepasst, dass hardwarebeschleunigte 3D-Unterstützung in Linux-Gastsystemen genutzt werden kann. In Mesa 8.0 wurde der DDX-Treiber von VMware aktualisiert, der Gallium3D-Treiber aktiviert und ein neuer XA State Tracker für die 2D-Beschleunigung nachgereicht. Damit soll die Leistung der virtuellen SVGA-II-Karte in VMwares virtuellen Maschinen insgesamt mit Linux besser werden.

Das für April 2012 angekündigte Ubuntu 12.04 LTS wird die aktuellen Komponenten enthalten, ebenso wie das für Mai 2012 geplante Fedora 17. Vorausgesetzt werden VMware Workstation 8.0.2 oder VMware Fusion 4.1.2 und der kostenlose Player ab Version 4.0.2. In Systemen, die einen Compositing Manager mit XRender nutzen wie etwa KDEs Kwin, ist die Leistung des Treibers noch nicht optimal und setzt eine kräftige CPU voraus, heißt es im entsprechenden Eintrag auf der Webseite des X.org-Projekts.

Probleme gibt es auch mit dem Mauszeiger in einigen Anwendungen, in denen der Cursor speziell gerendert wird, etwa in 3D-Spielen oder in dem Kubus des Compositing-Managers Compiz. Sie lassen sich beheben, wenn der virtuelle Maustreiber von VMware deaktiviert und stattdessen der gängige USB-Maustreiber genutzt wird. Damit entfällt aber die Ungrab-Funktion, die den Mauszeiger beim Verlassen des Fensters der virtuellen Maschine automatisch freigibt. Auch der Betrieb mit mehreren Monitoren ist noch nicht optimal, soll aber in späteren Versionen des Treibers behoben werden.


tilmank 12. Mär 2012

Klassiker bei golems verkorkster Thread-Ansicht -> Hast wohl auf den falschen Beitrag...

thewolf 10. Mär 2012

Wie siehts denn mit der 3D-Hardwarebeschleunigung für Android-x86 ICS in einer VM aus...

Kommentieren



Anzeige

  1. Manager IT (m/w)
    Behr-Hella Thermocontrol GmbH, Lippstadt
  2. Elektrotechniker / Ingenieur Elektrotechnik (m/w) Bereich Software
    Hochland Natec GmbH, Heimenkirch im Allgäu
  3. Systemingenieur (m/w) für Netzwerktechnik
    DIEHL Informatik GmbH, Nürnberg
  4. Qualitäts-Manager Softwareentwicklung (m/w)
    Jobware Online-Service GmbH, Paderborn

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Diablo III - Ultimate Evil Edition (PS4)
    32,97€
  2. Watch Dogs - Deluxe Digital Edition [PC Download]
    22,97€
  3. NEU: Sim City Download
    10,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Zehn Jahre Entwicklung

    Network Manager 1.0 ist erschienen

  2. Star Citizen

    Galaktisches Update mit Lobby, Raketen und Cockpits

  3. Smrtgrips

    Die intelligenten Griffe fürs Fahrrad

  4. Messenger

    Whatsapp richtet Spam-Sperre ein

  5. Sony-Hack

    Die dubiose IP-Spur nach Nordkorea

  6. FreeBSD-Entwickler

    Linux-Foundation sponsert NTPD-Alternative

  7. Telefonabzocke

    Kaum weniger Beschwerden trotz hoher Bußgelder

  8. GSC Game World

    Entwicklerstudio von Stalker neu gegründet

  9. Android 5.0.2

    Erstes Nexus 7 erhält weiteres Lollipop-Update

  10. Anonymisierung

    Tor-Warnung verunsichert Betreiber von Exit Nodes



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

    •  / 
    Zum Artikel