Abo
  • Services:
Anzeige
James Forshaw demonstriert mit CANape zahlreiche Schwachstellen in VMwares Kommunikationsprotokollen.
James Forshaw demonstriert mit CANape zahlreiche Schwachstellen in VMwares Kommunikationsprotokollen. (Bild: FEM 29C3)

VMware ESXi: Angriffe auf den Hypervisor

James Forshaw demonstriert mit CANape zahlreiche Schwachstellen in VMwares Kommunikationsprotokollen.
James Forshaw demonstriert mit CANape zahlreiche Schwachstellen in VMwares Kommunikationsprotokollen. (Bild: FEM 29C3)

Mit der Software CANape lässt sich der Netzwerkverkehr zwischen VMwares Hypervisor ESXi und den Clients nicht nur überwachen, sondern auch manipulieren. Für die Kommunikation nutzt VMwares Verwaltungssoftware beispielsweise HTTPS aber auch binäre Protokolle.

Auf dem 29. Chaos Communication Congress (29C3) hat Sicherheitsexperte James Forshaw die Software CANape vorgestellt, mit der sich auch binäre Protokolle im Netz überwachen lassen. Der Entwickler demonstrierte am Beispiel des ESXi-Hypervisors von VMware, wie der Datenverkehr zwischen Hypervisor und Client nicht nur abgegriffen und aufgezeichnet werden kann, sondern auch so manipuliert werden kann, dass er beispielsweise Tastatureingaben an Clients versendet. Mit der CANape deckte er zahlreiche Fehler auf, die VMware reparieren will oder bereits korrigiert hat.

Anzeige

CANape klinkt sich als Socks-Proxy in die Kommunikation zwischen Clients und dem ESXi-Hypervisor ein. Mit zahlreichen Plugins kann die Software die verschiedenen Protokolle interpretieren, die VMwares Verwaltungssoftware für die Kommunikation mit dem Hypervisor nutzt, darunter VMwares Network-File-Copy- (NFC) oder RD-Protokoll. Anders als Wireshark beschränkt sich CANape auf weniger gängige oder kaum dokumentierte Protokolle. Mit CANape lässt sich der Datenverkehr in virtuellen Umgebungen von Citrix auslesen.

Datenverkehr entschlüsselt

VMwares ESXi nutzt seine eigenen CA-Zertifikate für das SSL-Protokoll, die es auch weitergibt. Zwar können eigene Zertifikate genutzt werden, dann stürzt der Client hin und wieder ab. ESXi aber gültige und funktionierende Zertifikate mitzugeben, sei jedoch mit wenig Aufwand möglich, sagte Forshaw. Zwar weise der Hypervisor einmalig darauf hin, dass es sich möglicherweise um ein gefälschtes Zertifikat handelt, die Meldung lässt sich mit einem Klick aber übergehen. Nach dem Import des Zertifikats konnte Forshaw den mit SSL verschlüsselten Datenverkehr offenlegen.

Danach ließ sich schnell herausfinden, wie Tastatureingaben an virtuelle Maschinen übergeben werden können. Forshaw las dazu über VNC abgegebene Pakete an den Hypervisor aus und entdeckte die übermittelten Tastaturbefehle. Er zeichnete sie auf und sandte sie später erneut an ESXi, startete beispielsweise eine Linux-Distribution am Bootprompt einer virtuellen Maschine.

Fuzzing und Speicherüberläufe

Außerdem demonstrierte Forshaw Fuzzing-Angriffe und das Versenden von manipulierten Dateien über VMwares NFC-Protokoll, die unter anderem einen Absturz des Hypervisors zur Folge hatten. Insgesamt habe er mit CANape fünf Speicherüberläufe in den Protokollen entdeckt. Außerdem konnte er zwei unbehandelte Ausnahmen, zwei uninitialisierte Zeiger und eine Schwachstelle bei freigegebenem Speicher nachweisen. Er habe seine Befunde bereits an VMware geschickt.

CANape ist modular aufgebaut, wurde in .NET umgesetzt und bietet Schnittstellen zu Ironpython und Ironruby oder C#. Das besondere an CANape sei seine Benutzerschnittstelle, sagte Forshaw. Bestimmte Angriffsszenarien lassen sich per Drag-and-Drop schnell zusammenstellen und konfigurieren. Gegenwärtig ist Version 1.1 von CANape vom Frühjahr 2012 kostenlos erhältlich. In wenigen Tagen soll eine neue Version von der Webseite des Sicherheitsunternehmens zum Download bereitstehen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. FERCHAU Engineering GmbH, Lübeck
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  4. Bijou Brigitte modische Accessoires AG, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)
  3. (u. a. Homefront 7,97€, The Wave 6,97€, Lone Survivor 6,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Honor 8

    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

  2. Eigengebote

    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

  3. IDE

    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

  4. Hybridluftschiff

    Airlander 10 landet auf der Nase

  5. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors

  6. Gesichtserkennung

    Wir fälschen dein Gesicht mit VR

  7. Yoga Tab 3 Plus

    Händler enthüllt Lenovos neues Yoga-Tablet

  8. Mobile Werbung

    Google straft Webseiten mit Popups ab

  9. Leap Motion

    Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR

  10. Princeton Piton

    Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  2. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe
  3. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper

  1. Re: Jetzt eigentlich schon mit Intel-SoC?

    Thotti22 | 02:36

  2. Re: Fritzbox Zahlen erklärt?

    Thotti22 | 02:35

  3. Re: Konkurrenz für Supersportwagen?

    Ach | 02:14

  4. Re: Selbst Steam in-house Streaming hat Lag

    dEEkAy | 02:00

  5. Re: Privateste Daten auf US-Servern ablegen ....

    User_x | 01:52


  1. 19:21

  2. 17:12

  3. 16:44

  4. 16:36

  5. 15:35

  6. 15:03

  7. 14:22

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel