iWork bald als virtualisierte Version für das iPad?
iWork bald als virtualisierte Version für das iPad? (Bild: Apple)

VMware Apple soll Microsoft-Office-Alternative für das iPad planen

Apple will mit Hilfe von VMware eine Alternative zu Microsoft Office auf das iPad bringen. Ein virtualisiertes iWork mit Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationswerkzeug könnte das iPad für Unternehmen interessanter machen.

Anzeige

Apples iWork-Suite gibt es in einer abgespeckten Version zwar auch für iOS, aber mit einer Virtual-Desktop-Software von VMware könnten Benutzer auch direkt auf eine in der Cloud verfügbare Vollversion zugreifen, so die Website CRN, die berichtet, dass Apple bereits an dieser Lösung arbeitet.

Die Zielgruppe für die virtualisierte Office-Suite sind vornehmlich Unternehmen. Diese könnten den iPad-Anwendern dann eine Office-Umgebung mit der Tabellenkalkulation Numbers, der Textverarbeitung Pages und dem Präsentationsprogramm Keynote bieten. Die Programme können Microsoft-Office-Dateien lesen und schreiben, wenngleich nach Erfahrungen von Golem.de auch nicht fehlerfrei. Visual Basic verstehen sie nicht.

Selbstgenutztes iPad im Büro mit virtualisiertem Office

Besonders interessant wäre ein virtualisiertes Office-Paket für Unternehmen, die ihren Mitarbeitern erlauben, eigene Hardware einzusetzen. Die gewünschte Trennung zwischen privaten und beruflichen Daten ließe sich mit einem Cloud-Office am besten realisieren. VMware hat mit Horizon Mobile für iOS eine Lösung angekündigt, mit der das nach Angaben von CRN möglich ist.

Administratoren können damit unter iOS einen Arbeitsplatz einrichten, der aus Apps und Daten besteht, zentral verwaltet und mit Regeln versehen werden kann. Darin abgelegte Daten werden verschlüsselt und können nicht aus dem Arbeitsplatz herauskopiert werden. Nur Apps, die innerhalb von Horizon ausgeführt werden, können auf die darin liegenden Daten zugreifen.

Wann VMware Horizon für iOS verfügbar sein soll, hat VMware noch nicht verraten, obwohl im August 2012 eine Beta gezeigt wurde.

Wer schon jetzt Word-, Excel- und Powerpoint-Dateien auf dem iPad erstellen und betrachten will, kann auch die kostenlose App Cloudon verwenden, die ihre Daten über Cloud-Speicherdienste wie Dropbox verwaltet. Über ein Firmen-Dropbox-Konto kann der Datenpool so auch von privaten Dokumenten des Anwenders getrennt werden.


elgooG 24. Okt 2012

Da stimme ich dir voll und ganz zu. Auch Microsoft sollte hier noch viel Arbeit...

Lala Satalin... 23. Okt 2012

Und ich lache. ^^

Netspy 23. Okt 2012

Oh, doch. Die kenne ich sehr gut. Kann es sein, dass du hier die iCloud von Apple mit...

Pflechtfild 23. Okt 2012

Sehe ich auch so: iWorks hat keinerlei innere Verbesserung erfahren, seit es auf dem...

Pablo 23. Okt 2012

Keine - von einer handvoll Kleinstfirmen in gewissen Branchen vielleicht mal abgesehen.

Kommentieren



Anzeige

  1. Ingenieur/in für Fahrzeugprogrammierung
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Junior / Trainee IT-Produktmanager Personalmanagement (m/w)
    GIP Gesellschaft für innovative Personalwirtschaftssysteme, Offenbach am Main
  3. Informatiker / innen Schwerpunkt SAP Entwicklung
    Lechwerke AG, Augsburg
  4. Junior Systemingenieur/in oder Techniker/in für die Weiterentwicklung vernetzter Infotainmentfunktionen
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. X-Men Zukunft ist Vergangenheit [Blu-ray]
    12,90€
  2. Game of Thrones - Die komplette 4. Staffel [Blu-ray]
    38,99€
  3. Bud Spencer & Terence Hill - Jubiläums-Collection-Box [Blu-ray]
    54,90€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Torrent

    The Pirate Bay ist zurück - zumindest ein bisschen

  2. Freier Videocodec

    Daala muss Technik patentieren

  3. Android-Konsole

    Alibaba investiert zehn Millionen US-Dollar in Ouya

  4. Andrea Voßhoff

    Datenschutzbeauftragte jetzt gegen Vorratsdatenspeicherung

  5. Breitbandausbau

    "Wer Bauland will, fragt heute erst nach schnellem Internet"

  6. Dying Light

    Performance-Patch reduziert Sichtweite

  7. Project Tango

    Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

  8. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  9. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto

  10. Sprachassistent

    Google Now bindet externe Apps ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



HDR und Dolby Vision: Die vorläufige Rückkehr der dicken Fernseher
HDR und Dolby Vision
Die vorläufige Rückkehr der dicken Fernseher
  1. DVB-T2/HEVC Nur ein Betreiber will Antennen-TV in HD aufbauen
  2. Super Hi-Vision NHK will 13-Zoll-OLED mit 8K-Auflösung zeigen
  3. CoreStation Teufels teurer HDMI-Receiver passt hinter den Fernseher

Testplattform für Grafikkarten: Des Golems Zauberwürfel
Testplattform für Grafikkarten
Des Golems Zauberwürfel
  1. Maxwell-Grafikkarte Nvidia korrigiert die Spezifikationen der Geforce GTX 970
  2. Geforce GTX 960 Nvidias neue Grafikkarte ist eine halbe GTX 980
  3. Bis 4 GHz Takt Samsung verdoppelt Grafikspeicher-Kapazität

Grim Fandango im Test: Neues Leben für untotes Abenteuer
Grim Fandango im Test
Neues Leben für untotes Abenteuer
  1. Vorschau 2015 Von Hexern, Fledermausmännern und VR-Brillen
  2. Spielejahr 2014 Gronkh, GTA 5 und #Gamergate
  3. Day of the Tentacle (1993) Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

    •  / 
    Zum Artikel