VLC für Windows 8 soll über Kickstarter finanziert werden.
VLC für Windows 8 soll über Kickstarter finanziert werden. (Bild: Videolan)

VLC für Windows 8 Anpassung soll über Kickstarter finanziert werden

Für die Anpassungen seines Mediaplayers VLC auf Windows 8 will das Videolan-Team über Kickstarter Spenden sammeln. Mit dem gesteckten Ziel von 40.000 britischen Pfund soll VLC für Windows 8 in drei Monaten fertig werden.

Anzeige

Das Videolan-Projekt sammelt erstmals Spenden über die Projektfinanzierungsplattform Kickstarter. Mit dem Geld sollen die gegenwärtigen Mitglieder des Videolan-Teams in Vollzeit an der Anpassung ihres Media-Frameworks arbeiten können. Angestrebt wird eine Spendensumme von 40.000 britischen Pfund.

Sobald das Geld gesammelt wurde, will das Team die Anpassungen an VLC für Windows 8 innerhalb von drei Monaten abschließen. Zunächst soll es eine Version für Windows 8 geben, das auf Desktops läuft. Später wird es eine Variante für Windows RT geben. Erst danach will das Videolan-Team VLC für Windows RT für ARM-Plattformen anpassen.

Mögliche Probleme

Ganz offen schreiben die Videolan-Entwickler über mögliche Einschränkungen, die verhindern könnten, dass VLC auf Windows 8 so läuft wie auf bisherigen Versionen des Betriebssystems. Die Entwickler wissen beispielsweise noch nicht genau, ob die Windows-RT-Sandbox, in der VLC läuft, das Abspielen von optischen Medien zulässt. Außerdem könnte es Probleme mit den LUA-Skripten geben, die auf Youtube oder Vimeo zugreifen.

Ungewiss ist ebenfalls, ob VLC offiziell im Windows Store angeboten werden kann, schreibt das Team auf Kickstarter. Möglicherweise werde das durch den Aufruf verbotener Windows-APIs verhindert, die VLC benötigt, um unter Windows 8 zu funktionieren. Möglicherweise müsste eine zusätzliche Bibliothek für die Zugriffe auf Netzwerk und Speichermedien geschrieben werden.

Zwar könne das Videolan-Team auf die Erfahrungen bei der Portierung auf ARM für Android und iOS zurückgreifen, es fehle aber an einer geeigneten Toolchain für die ARM-Variante Windows RT. Die von Microsoft bereitgestellte Entwicklungsumgebung biete keine vollständige Unterstützung für C-Funktionen und Assembler, mit denen Teile der LibVLC-Bibliothek erstellt werden müssen.

Spender erhalten T-Shirts und Kaffeebecher sowie einen Eintrag in die Sponsorenliste oder einen kostenlosen Werbebanner in ihrer Software.


Gaius Baltar 03. Dez 2012

Als ob den jemand ernsthaft benutzen würde. ;) (Also, außer DAUs.) MPC-HC ist nahezu...

Lala Satalin... 03. Dez 2012

Ich kann ihn dir als Primärer Player empfehlen. Das Aussehen ist doch nicht so wichtig...

vistahr 30. Nov 2012

kwt

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemspezialist Funksysteme (m/w)
    IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Ottobrunn bei München
  2. Spezialistin / Spezialist E-Government und Online-Services
    VBL, Karlsruhe
  3. Product Owner (m/w)
    TeamViewer GmbH, Göppingen
  4. IT-Koordinator Web-Technologien (m/w)
    easyCredit, Nürnberg

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TOPSELLER BEI ALTERNATE: G.Skill DIMM 8 GB DDR3-1600 Kit
    59,90€
  2. Das neue Roccat Kave XTD 5.1 Analog-Headset zum Angebotspreis
    99,99€
  3. Turtle Beach Kopfhörer reduziert

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  2. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

  3. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  4. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  5. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen

  6. Die Woche im Video

    Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

  7. Xbox One

    Firmware-Update bringt Sprachnachrichten auf die Konsole

  8. Elektromobilitätsgesetz

    Bundesrat gibt Elektroautos mehr Freiheiten

  9. 2160p60

    Youtube startet fordernde 60-fps-Videos in scharfem 4K

  10. Nuclide

    Facebook stellt quelloffene IDE vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Galaxy S6 im Test: Lebe wohl, Kunststoff!
Galaxy S6 im Test
Lebe wohl, Kunststoff!
  1. Galaxy S6 Active Samsungs wasserdichtes Topsmartphone
  2. Galaxy S6 und S6 Edge Samsung meldet 20 Millionen Vorbestellungen
  3. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on Rund, schnell, teuer

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

  1. Re: OLED minderwertig

    RedRose | 01:53

  2. Re: "begann man dann damit, den Code aufzuräumen"

    bremse | 01:44

  3. Re: Hack n Slay. Ähnliche Games pls

    tsukabaru | 01:38

  4. Re: Quantitaet anstelle von Qualitaet

    Nephtys | 01:37

  5. Re: Zwang von 60fps nervt mich

    Seitan-Sushi-Fan | 01:35


  1. 17:19

  2. 15:57

  3. 15:45

  4. 15:03

  5. 10:55

  6. 09:02

  7. 17:09

  8. 15:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel