Vivo Tab RT ausprobiert: 520 Gramm leichtes Windows-RT-Tablet mit Tastaturdock
Das Vivo Tab RT ist kleiner als die Windows-8-Variante. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Vivo Tab RT ausprobiert 520 Gramm leichtes Windows-RT-Tablet mit Tastaturdock

Asus zeigt eines der leichtesten Tablets mit Windows RT. Es ist gerade mal 520 Gramm schwer, bietet lange Laufzeiten und ein verbessertes Tastaturdock. Golem.de hat das Vivo Tab RT und auch das Taichi ausprobiert.

Anzeige

Asus' Vivo Tab RT ist eigentlich das Tablet 600, das die Firma auf der Computex erstmals vorgestellt hat. Auf der Ifa durfte das Tablet unter einem neuen Namen nun ausprobiert werden. Asus setzt auch bei Windows auf die Kombination von Tastatur und einsteckbarem Tablet - ein Konzept, das Asus schon lange in seinen Transformer-Tablets verwendet und das mittlerweile zahlreiche Konkurrenten übernommen haben.

Das Vivo Tab RT ist sehr leicht. Gerade einmal 520 Gramm gibt Asus für das 10,1-Zoll-Tablet (1.366 x 768 Pixel) an, allerdings nur für das Tablet selbst. Mit der Tastatur wird es doch etwas schwerer, vor allem weil im Tastaturdock ein zusätzlicher Akku steckt. Das genaue Gewicht der gesamten Kombination hat Asus nicht angegeben. Im Inneren des 8,3 mm dünnen Gehäuses steckt ein Tegra 3 von Nvidia mit vier Kernen, 2 GByte RAM sowie Flash-Speicher mit 32 GByte.

15 Stunden Laufzeit

Die Laufzeiten sollen sehr hoch sein. Rund 9 Stunden soll das Tablet allein durchhalten. Der Tastaturakku bietet noch einmal genug Energie für weitere 6 Stunden. Das Ganze steckt in einem recht edel wirkenden Gehäuse, das sich hochwertiger anfühlt als Samsungs Ativ-Tablets, die wir auch ausprobieren konnten.

  • Asus Vivo Tab RT
  • Schiebeschalter um das Tablet vom Dock mechanisch zu entriegeln.
  • Asus Vivo Tab RT
  • Asus Vivo Tab RT
  • Vivo Tab RT (oben) und Vivo Tab (unten)
  • Das Scharnier hebt das Vivo Tab leicht an.
Asus Vivo Tab RT

Wie gehabt, kann das Tablet über einen mechanischen Verschluss in die Tastatur gesteckt werden. Von vorne ist dieser Steckmechanismus kaum sichtbar. Das liegt daran, dass das Scharnier sehr weit unten liegt, was dem Tablet von vorne das Aussehen eines normalen Notebooks verleiht. Mit dem Scharnier wird zugleich die Basis beim Öffnen hinten angehoben. Das hat aber auch Nachteile. Beim Anpassen des spiegelnden Displays an die Lichtverhältnisse ändert sich der Winkel der Tastatur, und das ist gewöhnungsbedürftig.

Wird das Tablet aus dem Dock entfernt, taucht unterhalb des Displays ein Windows-Logo auf. Es handelt sich um eine beleuchtete Sensor-Taste zum Aufrufen des Windows-Startbildschirms.

Ansonsten gilt für das Windows-RT-Tablet nahezu dasselbe wie für Samsungs Ativ Tab mit Windows RT, das wir mit dem Fokus auf das Betriebssystem ausprobiert haben. Das System reagiert flott und bietet mit der Metro-Oberfläche ein gut mit den Fingern bedienbares System.

Die Windows-RT-Gesten wurden aber noch nicht komplett umgesetzt. Auf dem Touchpad des Docks muss der Anwender noch nach unten scrollen, um sich seitlich zu bewegen. Das wird sich zum Marktstart vermutlich noch ändern.

Schnelle Bildschirmrotation mit Windows RT 

bash.d 03. Sep 2012

Wat??? Ich glaube, du hast nicht verstanden, was Treiber sind... Die Hardware kann keine...

mav1 31. Aug 2012

Ich würde es mir mit Windows 8 (RT) kaufen aber sicher nicht mit Android (wo ich nur ein...

Feron 31. Aug 2012

Würde mich auch mal interessieren :D

Kommentieren



Anzeige

  1. Product Manager User Interface Design (m/w)
    ATOSS Software AG, München
  2. IT Prozessowner (m/w) für easyline und TSO Application Integration Anwendungen
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Softwareentwickler (m/w)
    Geosecure Informatik GmbH, Bonn
  4. IT-Support Mitarbeiter (m/w)
    Dürkopp Fördertechnik GmbH, Bielefeld (Home-Office)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Gericht

    Kim Dotcom muss Filmindustrie sein Vermögen offenlegen

  2. Smartphone-Markt wächst

    Samsung verkauft weniger Smartphones

  3. Internet of Things

    Kreditkartennummern und das Passwort 1234

  4. OLED-Lampen

    Allianz in Taiwan will OLED-Licht voranbringen

  5. Libreoffice 4.3

    3D-Modelle, besseres OOXML und Monster-Absätze

  6. Arbeitsspeicher

    Erste Smartphones mit Low-Power-DDR4 erscheinen 2015

  7. Wearables

    Samsung lässt sich runde Smartwatch-Designs patentieren

  8. Tinkerforge

    Linux anpassen für ein neues Prozessorboard

  9. FTTC

    Swisscom hat bereits 200.000 Vectoring-Anschlüsse

  10. Electron

    Billigrakete für Kleinsatelliten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Liebessimulation Love Plus: "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
Liebessimulation Love Plus
"Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
  1. PES 2015 angespielt Neuer Ball auf frischem Rasen
  2. Metal Gear Solid - The Phantom Pain Krabbelnde Kisten und schwebende Schafe

LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

    •  / 
    Zum Artikel