Vivendi: Geht Activision Blizzard an Microsoft oder Time Warner?
(Bild: Activision Blizzard)

Vivendi Geht Activision Blizzard an Microsoft oder Time Warner?

Der französische Medienkonzern Vivendi will seine Anteile an Activision Blizzard verkaufen und hat eine Bank mit der Kontaktaufnahme zu potenziellen Käufern beauftragt. Darunter sind laut einem Medienbericht auch Microsoft, Time Warner und Tencent.

Anzeige

Rund 60 Prozent von Activision Blizzard gehören dem französischen Medienkonzern Vivendi - noch. Weil das Unternehmen hohe Schulden hat, will es sich von dem Anteil an der Spielefirma trennen, schließlich gehören Call of Duty und Diablo 3 nicht direkt zum Kerngeschäft. Wie Reuters unter Bezug auf eine anonyme Quelle meldet, hat die Konzernführung jetzt eine Bank beauftragt, mögliche Käufer für das rund 10 Milliarden US-Dollar schwere Aktienpaket zu finden.

Gesprächspartner sollen Microsoft, Time Warner und der chinesische Kommunikationskonzern Tencent sein, der erst kürzlich eine Minderheitsbeteiligung an Epic Games gekauft hatte. Außerdem sollen die Beteiligungsgesellschaften KKR, Providence und Blackstone kontaktiert worden sein. Keines der genannten Unternehmen hat sich bislang öffentlich geäußert.

Besonders sinnvoll erscheint ein Verkauf an Microsoft nicht - zwar könnte ein exklusives Call of Duty oder Blizzard-Spiel einem Xbox-Nachfolger beim Start extrem helfen, aber der finanzielle Aufwand erscheint sehr hoch. Time Warner und Tencent scheinen da eher zu passen, denn beide sind daran interessiert, ihre Präsenz im Spielemarkt auszubauen.


march 11. Jul 2012

Blödsinn ist jetzt aber das Totschlagargument das voll überzeugt. Call of Duty erscheint...

7hyrael 10. Jul 2012

Du verstehst mich mit dem teleportieren und co denke ich falsch. ich lass mich gern...

adba 10. Jul 2012

http://www.youtube.com/watch?v=CMNry4PE93Y

Kommentieren



Anzeige

  1. Linux Automation Consultant / DevOps Engineer (m/w)
    ATIX AG, Unterschleißheim
  2. System Integration Consultant (m/w)
    SimCorp Central Europe, Bad Homburg
  3. Mitarbeiter SAP Modul Betreuung (m/w)
    REUM Kunststoff- und Metalltechnik GmbH, Hardheim
  4. Experte IT-Sicherheit (m/w)
    über FiEBES IN COMPANY Personalmarketing GmbH, Raum Südbayern

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NUR 333 EURO: Xbox One Konsole für Prime-Kunden günstiger
  2. TIPP: Call of Juarez Gunslinger + PCGH-Ausgabe 01/2015
    5,50€
  3. GRATIS: Dead Space
    0,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab

  2. Lehrreiche Geschenke

    Stille Nacht, Bastelnacht

  3. Samsung NX300

    Unabhängige Firmware verschlüsselt Fotos

  4. Arbeiter in China

    BBC findet schlechte Arbeitsbedingungen bei Apple-Zulieferer

  5. Misfortune Cookie

    Sicherheitslücke in Routern angeblich weit verbreitet

  6. Deutscher Entwicklerpreis 2014 Summit

    Das dreifache Balancing für den E-Sport

  7. Sicherheitssystem

    Volvo will Fahrradfahrer mit der Cloud schützen

  8. Security

    Schwere Sicherheitslücke im Git-Client

  9. Lumia Denim

    Verteilung von Windows-Phone-Update hat begonnen

  10. i8-Smartphone

    Linshof erliegt dem (T)Rubel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

Nexus 6 gegen Moto X: Das Nexus ist tot
Nexus 6 gegen Moto X
Das Nexus ist tot
  1. Teardown Nexus 6 kommt mit wenig Kleber aus
  2. Google Nexus 6 kommt doch erst viel später
  3. Google Nexus 6 erscheint nächste Woche - doch nicht

    •  / 
    Zum Artikel