Abo
  • Services:
Anzeige
Visual Studio 2015 ist erschienen
Visual Studio 2015 ist erschienen (Bild: Microsoft)

Open Source für .Net

Anzeige

Seit Jahren baut Microsoft seine Aktivitäten bei Open-Source-Software aus, zunächst hauptsächlich im Bereich der Interoperabilität. Dafür ist 2012 sogar ein eigenes Tochterunternehmen gegründet worden. Eine besondere Relevanz erreichte die vor allem bei Codeplex gehostete Software aber nicht, da das Unternehmen lange kein großes Interesse an der Offenlegung seiner Kernprodukte zeigte.

Roslyn ist Plattform, kein Compiler

Doch seit mehr als einem Jahr vollzieht sich ein spürbarer Wandel der Unternehmensphilosophie von Microsoft. So wurde auf der Entwicklerkonferenz Build im April 2014 die .NET-Compiler-Plattform im Quellcode veröffentlicht. Das Projekt ist besser unter seinem Codenamen Roslyn bekannt.

  • Visual Studio 2015 (Quelle: Microsoft)
  • Die Codeanalyse von Roslyn (Quelle: Microsoft)
  • Neuerungen beim XAML-Editor (Quelle: Microsoft)
  • VS2015 unterstützt C# 6.0 (Quelle: Microsoft)
  • Eine Vorschau auf ASP.NET 5 ist enthalten. (Quelle: Microsoft)
  • Der Android-Emulator (Quelle: Microsoft)
  • Der Android-Emulator  (Quelle: Microsoft)
  • Die Projektplanung des TFS 2015 (Quelle: Microsoft)
  • Codereview im TFS 2015 (Quelle: Microsoft)
  • VS2015 unterstützt viele verschiedene Build-Werkzeuge(Quelle: Microsoft)
  • Application-Insights für VS2015 (Quelle: Microsoft)
  • Eine Timeline zum Debuggen (Quelle: Microsoft)
  • Ansichten für UWP (Quelle: Microsoft)
  • Apps können an verschieden SDKs angepasst werden. (Quelle: Microsoft)
  • Für UWP-Apps gibt es auch Emulatoren. (Quelle: Microsoft)
Die Codeanalyse von Roslyn (Quelle: Microsoft)

Der Eigenbeschreibung folgend ist Roslyn kein Compiler früherer Art, der sich wie eine Black Box verhält, Quellcode annimmt und Binärdateien erzeugt. Vielmehr stehen mit Roslyn viele Einzelheiten des Kompiliervorgangs nun über APIs bereit. Microsoft nutzt dies in VS2015 intensiv und hat dafür große Teile des Code-Editors umgebaut.

So bauen die Analysewerkzeuge für den Code nun fast vollständig auf Roslyn auf. Das gilt etwa für die Autovervollständigung und die Möglichkeiten zur Umgestaltung von Code, aber auch für die farbige Hervorhebung und die Navigation in Projekten. Ebenso lassen sich mit Hilfe von Roslyn Erweiterungen für Visual Studio erstellen, wie etwa die Anzeige eines Syntaxbaums für ein Programm.

Ebenfalls neu ist der 64-Bit-Compiler Ryujit - wie der Name vermuten lässt ein Jit-Compiler. Dieser soll viel leistungsfähiger sein als der Vorgänger, aber kein geändertes Verhalten aufweisen. Mit LLILC entsteht zudem ein quelloffener Compiler der LLVM nutzt und für ähnliche Aufgaben wie Ryujit gedacht ist. Das hauseigene Build-Werkzeug MS Build ist inzwischen ebenfalls Open Source.

.Net 4.6 und .Net Core 5

Die Aktualisierung des .Net-Frameworks auf Version 4.6 ist weitgehend abwärtskompatibel und enthält vor allem neue Schnittstellen. Dazu gehören etwa ein verbesserter Garbage Collector und bestimmte Typen, die SIMD-Anweisungen verwenden können.

Anwendungen unter Windows können außerdem HTTP/2 verwenden oder als native Anwendungen kompiliert werden. Letzteres geschieht standardmäßig für Software, die mit dem neuen .Net Core 5 erstellt wurde. Die 4er- und 5er-Reihe von .Net teilen sich zwar viele Grundlagen, unterscheiden sich aber in ihrer Konzeption und der Lizenzierung.

Bisher umfasst .Net eine vergleichsweise große Kernbibliothek mit 200 MByte. Für .Net Core verzichteten die Entwickler jedoch auf diesen monolithischen Ansatz, weshalb der Kern in Binärform nicht viel mehr als 10 MByte groß ist. Weitergehende Funktionalität kann durch Pakete erreicht werden, deren Verwaltung das freie Nuget übernimmt.

Der Referenzcode für .Net 4.6 steht unter der MIT-Lizenz bereit, was eine Übernahme in Mono ermöglicht. Beiträge dazu akzeptiert Microsoft aber nicht. Das auf Github entwickelte .Net Core 5 ist dagegen ein Open-Source-Projekt und steht auch für OS X und Linux bereit.

Vereint werden diese Open-Source-Anstrengungen in der .Net-Foundation, einer unabhängigen Organisation, welche die Entwicklung rund um das Framework fördern soll. Neben den bisher genannten Projekten - Roslyn, LLILC, MS Build, .Net Core, ASP.NET 5 und Nuget - werden bereits viele weitere Anwendungen und Bibliotheken unter der Obhut der Stiftung quelloffen entwickelt.

 Apps für und von anderen BetriebssystemenViele Sprachupdates und Extras 

eye home zur Startseite
TheUnichi 27. Jul 2015

Offensichtlich. Dienste sind Dienste. Dienstprogramme sind z.B. Terminal...

xmaniac 26. Jul 2015

wobei man bei VM umgebungen stets darauf achten sollte, das der host auf jeden fall...

xmaniac 26. Jul 2015

Also wenns mal nicht reicht vom VS aus, nutz ich gerne noch https://code.google.com/p...

tibrob 25. Jul 2015

Aha, "macht sich strafbar", soso. Da kommt Microsoft einfach so daher und macht aus...

TheUnichi 24. Jul 2015

Features sind immer subjektiv. Die Firmen bauen Features in der Regel nicht ein, weil...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hughes Network Systems GmbH, Griesheim
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  3. Der Präsident des Kammergerichts, Berlin
  4. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants GmbH, Süd­deutschland


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-75%) 2,49€
  3. 18,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen

  2. Sony

    Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft

  3. Weltraumroboter

    Ein R2D2 für Satelliten

  4. 300 MBit/s

    Warum Super Vectoring bei der Telekom noch so lange dauert

  5. Verkehrssteuerung

    Audi vernetzt Autos mit Ampeln in Las Vegas

  6. Centriq 2400

    Qualcomm zeigt eigene Server-CPU mit 48 ARM-Kernen

  7. VG Wort Rahmenvertrag

    Unis starten in die Post-Urheberrecht-Ära

  8. Ultrastar He12

    WD plant Festplatten mit bis zu 14 Terabyte

  9. LG

    Weitere Hinweise auf Aufgabe des bisherigen Modulsystems

  10. Onlinewerbung

    Forscher stoppen monatelange Malvertising-Kampagne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt

Breath of the Wild: Spekulationen über spielbare Zelda
Breath of the Wild
Spekulationen über spielbare Zelda
  1. Konsole Nintendo gibt Produktionsende der Wii U bekannt
  2. Hybridkonsole Nintendo will im ersten Monat 2 Millionen Switch verkaufen
  3. Switch Nintendo erwartet breite Unterstützung durch Entwickler

  1. Währe es Teuerer/Unlokrativ

    Arystus | 17:30

  2. "den kaum flotteren Core i7-6700K"

    otraupe | 17:29

  3. Re: Schwungradgeneratoren - preiswerter und...

    pica | 17:28

  4. Re: Nicht schlecht für den Anfang, aber...

    oxybenzol | 17:27

  5. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    ckerazor | 17:26


  1. 17:04

  2. 16:33

  3. 16:10

  4. 15:54

  5. 15:50

  6. 15:40

  7. 15:34

  8. 14:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel