Anzeige
Visa Connected Car Commerce
Visa Connected Car Commerce (Bild: Visa)

Visa Connected Car Commerce: Wenn das Auto die Pizza bezahlt

Visa Connected Car Commerce
Visa Connected Car Commerce (Bild: Visa)

Visa will das Auto zum Portemonnaie machen - und das Fahrerdisplay zur Verkaufsfläche. Diese Idee der Kreditkartengesellschaft verbirgt sich hinter dem Stichwort Connected Car Commerce.

Anzeige

Der Autofahrer muss nicht nur an Tank- und Mautstellen bezahlen, sondern fährt auch in die Waschanlage oder durch einen Drive-In und muss dabei immer wieder seine Geldbörse oder seine Kreditkarte zücken. Nach Vorstellung von Visa könnte diese Funktion das Auto per Funk nicht nur gleich selbst übernehmen - der Fahrer könnte vom Display aus auch im Voraus bestellen, was er gleich abholen will.

  • Pizzabestellung im Auto mit Visa Connected Car Commerce (Bild: Visa)
Pizzabestellung im Auto mit Visa Connected Car Commerce (Bild: Visa)

Visa will den Versuch mit der Kette Pizza Hut in den USA machen. Der Partner aus der Automobilbranche ist noch nicht bekannt.

Die Bestellung der Pizza erfolgt über das Auto selbst. Dazu wird ein Display benötigt, das einen Webbrowser zeigt und leicht zu bedienen ist. Die Bestellung wird in der nächstgelegenen Filiale bearbeitet, während der Fahrer sich dorthin begibt. Dort angekommen erkennen Bluetooth-Beacons das Fahrzeug, und die Bestellung wird aus dem Fenster gereicht, während im Display die Bezahlung autorisiert wird. Bezahlt wird per Visa Checkout.

Der Website Re/Code teilte Visa mit, dass aus Datenschutzgründen das Auto selbst die Kreditkartendaten nicht speichert, sondern lediglich Transaktionsnummern übermittelt.

Spätestens seit der CES 2015 und den Bemühungen von Google und Apple, Smartphones mit Autodisplays zu verbinden, ist klar, dass die Zukunft des vernetzten Fahrzeugs nicht mehr in allzu weiter Ferne liegt. Einige Autohersteller entwickeln auch eigene Systeme, so dass in Zukunft eine Fragmentierung zu erwarten ist, die auch bei anderen Techniken zu beobachten ist. Auf der Strecke bleibt die Interoperabilität. Welches Smartphone mit welchem Auto gut harmoniert, wird für die Kunden immer schwerer abzuschätzen.


eye home zur Startseite
drmccoy 04. Mär 2015

Solange ich dann auch erfahren darf, ob Frau Merkel den Pizzarand mit Käse wählt oder wie...

Replay 04. Mär 2015

...geht in die nächste Runde. Wenn der Bildschirm im Auto zum Bestellen irgendeiner Ware...

Michael H. 04. Mär 2015

In Zukunft werden nicht nur Autos geklaut, sondern auch direkt die Kreditkarten überzogen :D

SchmuseTigger 04. Mär 2015

Aber ich bezweifle das es in Europa in den nächsten sagen wir 5+ Jahren sich im Ansatz...

Kommentieren



Anzeige

  1. Frontend Developer (m/w)
    anwalt.de services AG, Nürnberg
  2. Client Services Software Support (m/w)
    State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  3. Junior Quality Manager (m/w) IT
    Concardis GmbH, Eschborn
  4. Systemingenieur/in
    Robert Bosch GmbH, Leonberg

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Darknet-Handel

    Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft

  2. HTML5 Video

    Chrome-Bug hebelt Web-DRM aus

  3. Langer Marsch

    Chinas neue Raumfahrt

  4. Sicherheitslücke

    Lenovo warnt schon wieder vor vorinstallierter Software

  5. Telefónica

    Nutzer im E-Plus-Netz surfen bald langsamer

  6. Download

    Netflix-Offline soll wohl noch dieses Jahr kommen

  7. Neue Windows Server

    Nano bedeutet viel mehr als nur klein

  8. B150M Mortar Arctic

    MSI bringt weißes und günstiges Mainboard

  9. Homeland Security

    Frage nach Facebook-Konto bei Einreise in die USA geplant

  10. Weltraumteleskop

    Nasa verlängert Hubble-Mission



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zenbook 3 im Hands on: Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
Zenbook 3 im Hands on
Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
  1. 8x Asus ROG 180-Hz-Display, Project Avalon, SLI-WaKü-Notebook & mehr
  2. Transformer 3 (Pro) Asus zeigt Detachable mit Kaby Lake
  3. Asus Zenbook Flip kommt für fast 800 Euro in den Handel

Android Wear 2.0 im Hands on: Googles Aufholjagd mit Komplikationen
Android Wear 2.0 im Hands on
Googles Aufholjagd mit Komplikationen
  1. Android Wear 2.0 Google etabliert Fragmentierung bei Smartwatches
  2. Microsoft Outlook-Watch-Face für Android-Smartwatches
  3. Samsung Keine neuen Smartwatches mit Android Wear geplant

E-Mail-Verschlüsselung: EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
E-Mail-Verschlüsselung
EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
  1. Netflix und Co. EU schafft Geoblocking ein bisschen ab
  2. Android FTC weitet Ermittlungen gegen Google aus
  3. Pay-TV Paramount gibt im Streit um Geoblocking nach

  1. Re: Visafreiheit für US-Bürger aufkündigen

    non_sense | 14:44

  2. Re: Was, nur 200Mbit??

    M.P. | 14:44

  3. Re: Wieder nach Hause geschickt zu werden

    haseausmhut | 14:42

  4. Die Content-Industrie sollte aufhorchen!

    Hasenbauer | 14:41

  5. Re: Ich bin gespannt auf Zen (und Bristol Ridge)...

    Bouncy | 14:40


  1. 14:47

  2. 14:29

  3. 14:02

  4. 13:40

  5. 12:45

  6. 12:29

  7. 12:05

  8. 12:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel