Virtuelle Währungen: Alternativen zu Bitcoin
Für Bitcoin gibt es inzwischen zahlreiche Alternativen. (Bild: Glen Cooper/CC BY 2.0)

Virtuelle Währungen: Alternativen zu Bitcoin

Der Erfolg der Digitalwährung Bitcoin reizt Nachahmer. Litecoin, Ripple, PPCoin und andere versprechen, Probleme des Haupt-Bitcoin-Systems zu umgehen.

Anzeige

Die digitale Währung Bitcoin hat in den vergangenen Monaten einen rasanten Aufstieg erfahren. Einige Projekte versuchen daher, das Bitcoin-Prinzip zu kopieren, aber an entscheidenden Stellen Mängel des Systems zu beheben. Bitcoins werden mit Hilfe eines kryptographischen Verfahrens erzeugt und dezentral gespeichert. Es gibt keine zentrale Stelle, die hinter dem System steht. Da das Bitcoin-System auf freier Software basiert, kann theoretisch jeder, der möchte, einen eigenen Bitcoin-Klon erstellen.

Litecoin, 38 Millionen US-Dollar

Zwar sind die dort gehandelten Werte noch weit entfernt von den Geldmengen, die Bitcoin darstellt, irrelevant sind sie aber keinesfalls. Litecoin, die erfolgreichste Bitcoin-Alternative, hat inzwischen einen Gesamtumfang von umgerechnet etwa 38 Millionen US-Dollar, dann folgt PPCoin mit 4 Millionen US-Dollar. Zum Vergleich: Während dieser Artikel geschrieben wurde, betrug der Gesamtwert aller Bitcoins etwa 924 Millionen Dollar.

Litecoin hat vor allem das Ziel, schneller als Bitcoin zu sein. Bei Bitcoin werden Transaktionen im Schnitt alle zehn Minuten signiert, erst danach kann ein Zahlungsempfänger sicher sein, dass er sein Geld auch wirklich erhalten hat. Da die zehn Minuten aber nur ein Durchschnittswert sind, kann es in Einzelfällen auch länger dauern, bis eine Geldübertragung wirklich bestätigt ist. Daher ist Bitcoin für manche Zwecke ungeeignet, etwa bei Onlinetransaktionen, bei denen der Kunde eine Dienstleistung umgehend nutzen möchte. Litecoin senkt diesen Zeitraum auf etwa 2,5 Minuten ab.

Außerdem nutzt Litecoin einen anderen Hash-Algorithmus für das Erstellen von Geld und die Bestätigung von Transaktionen. Statt des Hash-Verfahrens SHA-256, das für Bitcoin genutzt wird, wird ein Verfahren namens Scrypt eingesetzt. Das ist darauf ausgelegt, besonders speicherintensiv zu sein. Damit soll es erschwert werden, auf besonders effizienter Spezialhardware zu schürfen, also Digitalgeld zu erstellen.

PPCoin, 4 Millionen US-Dollar

PPCoin möchte die energiesparende Alternative zu Bitcoin werden. Zuletzt war Kritik an der Stromverschwendung durch das Minen von Bitcoins laut geworden, der Nachrichtendienst Bloomberg sprach gar von einem Desaster für die Umwelt.

Auch bei PPCoin wird das Geld durch Algorithmen erstellt, aber nur ein kleiner Teil wird durch aufwendige Rechenoperationen erzeugt. Das meiste Geld wird durch einen Zufallsmodus verteilt - und zwar entsprechend der bereits vorhandenen Geldmengen. Wer also beispielsweise ein Prozent der vorhandenen PPCoins besitzt, hat entsprechend eine einprozentige Chance, im nächsten Gelderzeugungsschritt neue PPCoins zu erhalten. Anders als bei Bitcoin und Litecoin ist bei PPCoin die Gesamtmenge der Coins nicht begrenzt, es können langfristig theoretisch unendlich viele PPCoins erzeugt werden.

Litecoin und PPCoin basieren im Kern auf derselben Software wie das originale Bitcoin-System, sie nehmen nur Modifikationen im Detail vor.

Zerocoin: Anonymität für Bitcoin 

molatz 27. Apr 2013

Bei der Registrierung bei Vicurex wollen sie einen Werbecode,kann jemand helfen.

__destruct() 24. Apr 2013

Modifikationen im Detail. Ist klar. Mal eben so bei dem Prinzip der begrenzten Menge an...

deraal 24. Apr 2013

Bitcoins sind zwar keine "metall-währung" aber auch keine Fiat-Währung. im Prinzip ist...

caso 24. Apr 2013

Auf bitcoin.de kann man gut bitcoins kaufen. Du wirst mit einem Handelspartner vermittelt...

Keridalspidialose 23. Apr 2013

IMAP/POP3 HTML3.2, HTML4.01, XHTML1.1, HTML5 USB, USB2.0, USB3.0 Und gerade HTML zu...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  2. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg
  3. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  4. Senior Entwickler / Consultant SAP BI (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Hoverboard

    Schweben wie Marty McFly

  2. Nepton 120XL und 240M

    Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser

  3. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017

  4. HTC

    Desire 820 Mini mit Quad-Core-Prozessor und 5-Zoll-Display

  5. Merkel auf IT-Gipfel

    Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig

  6. Elektromobilität

    Die Chipkarte für die Ladesäule

  7. Next Century Cities

    32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen

  8. Azure-Server

    Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box

  9. GNU

    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

  10. IT-Gipfel 2014

    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test: Convertible zum Fallenlassen
Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test
Convertible zum Fallenlassen
  1. Lenovo Neues Thinkpad Helix wird dank Core M lüfterlos
  2. PLA, ABS und Primalloy 3D-Druckermaterial und M-Discs von Verbatim
  3. Samsung Curved Display Gebogener 21:9-Monitor für PCs

Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

    •  / 
    Zum Artikel