VMware-Chef Pat Gelsinger
VMware-Chef Pat Gelsinger (Bild: VMware)

Virtualisierungssoftware VMware kündigt 900 Beschäftigten

VMware erwartet ein schwaches Jahr und entlässt 900 Mitarbeiter. Im Gesamtjahr werde die Zahl der Beschäftigten dennoch um ungefähr 1.000 steigen, sagte Firmenchef Pat Gelsinger.

Anzeige

VMware baut 900 Arbeitsplätze ab. Das entspricht 7 Prozent der Jobs bei dem Hersteller von Virtualisierungssoftware, an dem EMC die Mehrheit hält. Wie das Management am 28. Januar 2013 bekanntgab, sollen die Arbeitsplätze in weniger wichtigen Bereichen des Unternehmens wegfallen, beispielsweise bei der Präsentationssoftware Sliderocket.

Die Entlassungen sollen 70 bis 80 Millionen US-Dollar kosten, dazu kommen Konsolidierungskosten für einige Geschäftsbereiche in Höhe von 20 bis 30 Millionen US-Dollar. Im Gesamtjahr werde die Zahl der Mitarbeiter dennoch um ungefähr 1.000 steigen, sagte Firmenchef Pat Gelsinger.

Im vierten Quartal 2012 erzielte VMware einen Gewinn von 205,8 Millionen US-Dollar, (47 Cents pro Aktie) nach 200,4 Millionen US-Dollar (46 Cents pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Vor Sonderposten stieg der Gewinn von 62 Cent auf 81 Cent pro Aktie. Die Analysten hatten 78 Cent pro Aktie erwartet. Der Umsatz stieg um 22 Prozent auf 1,29 Milliarden US-Dollar.

Im Jahr 2013 erwartet Chief Operating Officer Carl Eschenbach eine schwächere Nachfrage in den USA. Die Aktie brach um 15 Prozent ein.

VMware übernahm am 23. Juli 2012 für 1,26 Milliarden US-Dollar das Unternehmen Nicira. Mit seinem Softwaresystem NVP bietet Nicira verteilte virtuelle Netzwerke in Cloud-Rechenzentren, die unabhängig von der verwendeten Netzwerkhardware arbeiten sollen.

VMware hatte im August 2012 seine neue Virtualisierungsplattform vSphere 5.1 vorgestellt. Neben technischen Neuerungen gab es auch ein neues Lizenzmodell, mit dem VMware auf heftige Kritik seiner Kunden reagierte. Dabei spielt es keine Rolle mehr, wie viele CPU-Kerne und wie viel RAM in einem Rechner stecken. Auch die Zahl der virtuellen Maschinen und die Menge des virtuellen Speichers sind nicht mehr beschränkt. Stattdessen richtet sich der Lizenzpreis nun, wie zuvor bei vSphere 4, nach der Zahl der Prozessoren.


Andy Y 30. Jan 2013

Also sogar in einem ... Studium wuerde diese liste eine 6 bringen. - Referenz der...

Nerad 29. Jan 2013

statt neue einzustellen, warum schulen sie die alten nicht um, diese sind wenigstens...

asa (Golem.de) 29. Jan 2013

VMware hat im Moment 13.800 Mitarbeiter

Kommentieren



Anzeige

  1. Applikationsspezialist (m/w) SharePoint
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Visual Designer (m/w)
    Microsoft Deutschland GmbH, Bad Homburg, Hamburg, München
  3. Scrum / Agile Master (Projektkoordinator) für Prozessoptmimierungs-Projekte (m/w)
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen bei Stuttgart
  4. .NET Entwickler (m/w)
    Palmer Hargreaves GmbH, Köln

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Die Hobbit Trilogie (3 Steelbooks + Bilbo's Journal) [Blu-ray] [Limited Edition]
    46,00€ - Release 23.04.
  2. The Dark Knight (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€
  3. TIPP: Die Hobbit Trilogie (3 Steelbooks + Bilbo's Journal) [3D Blu-ray] [Limited Edition]
    74,00€ - Release 23.04.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Bemannte Raumfahrt

    Russland will bis 2023 eigene Raumstation bauen

  2. Windows 10 für Smartphones

    Office-Universal-App kommt noch im April

  3. Keine Science-Fiction

    Mit dem Laser gegen Weltraumschrott

  4. Die Woche im Video

    Ein Zombie, Insekten und Lollipop

  5. Star Wars Battlefront

    Planetenkampf vor dem Erwachen der Macht

  6. Geodaten

    200 Beschäftigte verpixelten Google-Street-View-Häuser

  7. Windkraftwerke

    Kletterroboter überprüft Windräder

  8. Inside Abbey Road

    Mit Google durch das berühmteste Musikstudio der Welt

  9. ÖBB

    WLAN im Spaceshuttle einfacher zu machen als im Zug

  10. Google

    Chrome unterstützt Windows XP bis Ende 2015



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



P8 im Hands On: Huawei setzt auf die Kamera
P8 im Hands On
Huawei setzt auf die Kamera
  1. Huawei P8 Max Riesen-Smartphone mit 6,8-Zoll-Display kostet 550 Euro
  2. Netzwerk und Smartphone Huawei verdient 4,5 Milliarden US-Dollar
  3. Neue Kirin-Prozessoren Nächstes Google Nexus soll von Huawei kommen

Vorratsdatenspeicherung: Das erste Placebo mit Nebenwirkungen
Vorratsdatenspeicherung
Das erste Placebo mit Nebenwirkungen
  1. Überwachung Telekom begrüßt Speicherdauer der Vorratsdatenspeicherung
  2. Vorratsdatenspeicherung Regierung will Verkehrsdaten zehn Wochen lang speichern
  3. Asyl für Snowden Bundesregierung bestreitet Drohungen der USA

Vindskip: Das Schiff der Zukunft segelt hart am Wind
Vindskip
Das Schiff der Zukunft segelt hart am Wind
  1. Volvo Lifepaint Reflektorfarbe aus der Dose schützt Radfahrer
  2. Munin Moderne Geisterschiffe brauchen keinen Steuermann
  3. Globales Transportnetz China will längsten Tunnel am Meeresgrund bauen

  1. Re: Fragen über Fragen

    zu Gast | 18:32

  2. Wie hoch ist die Selbstmordrate?

    holysmoke | 18:24

  3. Re: Absolut kein Problem mit Nachbau-Akkus

    Der Held vom... | 18:21

  4. Re: Vollkommen utopisch

    munk86 | 18:21

  5. Re: Transrapid

    Muhaha | 18:12


  1. 15:13

  2. 14:40

  3. 13:28

  4. 09:01

  5. 20:53

  6. 19:22

  7. 18:52

  8. 16:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel