Virtual Reality: Sony arbeitet an PS-4-Konkurrenz für Oculus Rift
Protoyp der Endkunden-Oculus-Rift (Bild: Oculus VR)

Virtual Reality Sony arbeitet an PS-4-Konkurrenz für Oculus Rift

Auf der Gamescom 2013 wollte Sony eigentlich sein Konkurrenzgerät zu Oculus Rift vorstellen - wie ein britisches Fachmagazin berichtet. Nach dessen Angaben soll die Cyberbrille nun 2014 für die Playstation 4 erscheinen. Sony hat bereits ein Headset im Angebot.

Anzeige

Ursprünglich hatte Sony für die Gamescom 2013 offenbar eine ganz große Überraschung geplant: die Präsentation eines Virtual-Reality-Headsets in der Art von Oculus Rift, das für die Playstation 4 erscheinen sollte. Das berichtet Eurogamer.net mit Bezug auf mehrere anonyme Quellen. Die britische, zu Sony gehörende Firma Evolution Studios soll federführend für die Entwicklung der VR-Brille zuständig sein. Die soll bereits intern bei Sony mit Drive Club präsentiert worden sein - auch das Rennspiel entsteht bei Evolution. Laut Eurogamer.net soll der noch namenlose Konkurrent der Oculus Rift nun 2014 vorgestellt werden; möglicherweise ist er aber auch schon auf der Tokyo Game Show Mitte September 2013 zu sehen.

Sony hat schon jetzt ein VR-Headset im Angebot: Es trägt die Modellbezeichnung HMZ-T2 und kostet rund 700 Euro. Das Gerät verfügt immerhin über ein 720p-OLED-Display und unterstützt 5.1-Surround-Sound, hat aber eine entscheidende Schwäche im Hinblick auf Games: Es beherrscht kein Headtracking - natürliches Umschauen in künstlichen Welten durch das Bewegen des Kopfes funktioniert also nicht. Sony vermarktet das Gerät als Stereoskopiebrille für Filme und Spiele.

Bereits Anfang August 2013 hatte die US-Presse über einen Patentantrag von Microsoft berichtet: Auch dabei ging es um ein Headset, das in seiner Funktionsweise stark an Oculus Rift erinnert. Allerdings wäre die Brille durch das Verknüpfen der gezeigten Informationen besonders für Multiplayer-Funktionen geeignet. Weder Sony noch Microsoft haben sich öffentlich zu den Meldungen geäußert.


Hotohori 05. Sep 2013

Richtig, aber wenn die Konkurrenz zu früh entsteht gibt es kaum bis keine Standards und...

Hotohori 04. Sep 2013

Was viele immer gerne außer acht lassen ist das Sichtfeld bisheriger "VR" Brillen: http...

Hotohori 04. Sep 2013

Die meisten VR Brillen waren bisher auch nur nettes Spielzeug, denn allen fehlte schlicht...

Kommentieren



Anzeige

  1. Datenbankadministrator (m/w)
    Koch, Neff & Volckmar GmbH, Stuttgart
  2. Softwareentwickler / -innen .NET
    Dataport, Hamburg
  3. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München
  4. IT-Demand- und -Projektmanger für Business Units mit Fokus Logistik / SCM (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iOS 8

    Apple verbietet Weiterverkauf von Gesundheitsdaten

  2. Respawn Entertainment

    Titanfall ohne Titanen

  3. Mailverschlüsselung

    Googles neues System zur Schlüsselverwaltung

  4. Toshiba

    20 Megapixel für flache Smartphones

  5. Xbox One

    Firmware mit Mediaplayer und besseren Partys

  6. Windows Store

    Nutzer kritisieren Microsofts Vorgehen gegen Fake-Apps

  7. Google X

    Google bereitet einen eigenen Drohnen-Lieferdienst vor

  8. Casio Exilim EX-FR10

    Zweiteilige Actioncam macht sich klein

  9. Bildschirmtechnologie

    Apple patentiert flexibles Display

  10. NFC

    iPhone 6 soll zum digitalen Portemonnaie werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

    •  / 
    Zum Artikel