Abo
  • Services:
Anzeige
Ein FX-Chip für den Sockel AM3+
Ein FX-Chip für den Sockel AM3+ (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Virtual Reality: Oculus VRs Tool erkennt keine AMD-Prozessoren

Ein FX-Chip für den Sockel AM3+
Ein FX-Chip für den Sockel AM3+ (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Bisher nennt Oculus VR als empfohlene Hardware für die Consumer-Version des Oculus Rift Intel-Prozessoren und listet diese als kompatibel. AMD legt eine eigene Liste sinnvoller CPUs vor.

AMD hat Forbes eine Liste von Prozessoren geschickt, die zeigt, welche Modelle der Hersteller für das Oculus Rift empfiehlt. Auffällig: Alle CPUs laufen mit um die 4 GHz - mit Turbo sogar teils 5 GHz. Hintergrund ist die verglichen mit aktuellen Prozessoren von Intel weitaus schlechtere Leistung pro Takt, was sich erst mit der kommenden Zen-Architektur ändern soll.

Anzeige

Als sehr unglücklich empfinden wir Oculus VRs Tool, um zu prüfen, ob der eigene Rechner die vom Hersteller empfohlenen Systemanforderungen erfüllt (Download). Das Programm fragt schlicht die CPUID ab und vergleicht sie mit einer Liste. Die enthält offenbar allerhand Grafikkarten und Intel-Prozessoren, aber überhaupt keine CPUs von AMD. Das sollte sich im Sinne von Oculus VR zügig ändern, denn es verunsichert eventuell potenzielle Käufer.

Obendrein blendet das Tool bei angeblich zu leistungsschwacher Hardware den Hinweis ein, sich doch ein Oculus-Ready-System oder ein Bundle mit dem Rift zu kaufen. Darin stecken weder CPUs noch Grafikkarten von AMD.

  • Das Rift Compatibility Tool schlägt vor, einen neuen Rechner zu bestellen. (Bild: Oculus VR)
  • Passt die Hardware, gibt's nur den Link zum VR-Headset. (Bild: Oculus VR)
Das Rift Compatibility Tool schlägt vor, einen neuen Rechner zu bestellen. (Bild: Oculus VR)

Wichtig für Virtual Reality ist eine konstante Bildrate, im Falle des Oculus Rift sind mindestens 90 fps das Ziel. Bedingt durch die Output-Auflösung von 1.080 x 1.200 Pixeln pro Auge und die zusätzlich deutlich höhere, interne Render-Auflösung liegt die Last mehr bei der Grafikkarte - aber auch die CPU muss die 90 fps stemmen. Bei Titeln wie Eve Valkyrie kann ein schwächerer Prozessor limitieren. AMD betont, mit Direct3D12 würde sich das bessern.

Konkret empfiehlt der Hersteller Athlon-Modelle wie den bisher vor allem in China erhältlichen Athlon 870K mit 3,9 GHz Basistakt und den kommenden Athlon 880K mit 4 GHz. Zudem rät AMD zu FX-Prozessoren mit hohem Takt und mindestens drei Modulen, also sechs Integer-Kernen. Genannt werden der FX-6350 und der FX-8350 sowie schneller. Unserer Erfahrung nach dürften die meisten VR-Titel aber auch mit schwächeren Chips flüssig laufen.

Nachtrag vom 12. Februar 2016, 22:36 Uhr

Forbes hat nach Rücksprache mit AMD gesagt, dass bisher einzig diverse FX-Modelle für VR getestet wurden und die Athlon-Chip nur bedingt geeignet seien. Eine neue Liste soll folgen.


eye home zur Startseite
WesleyBlanko 13. Feb 2016

Aber schon krass... Weder das Tool erkennt die Prozessoren noch werden die Oculus Bundles...

Ach 13. Feb 2016

Ok, und danke und mal kurz nachgeschaut: 3 verschieden USB3 Controller besitzt dieses...

Dwalinn 13. Feb 2016

Habe einen Komplett PC von Alternate (PCGH Edition) Der war nur minimal teurer als die...

plutoniumsulfat 12. Feb 2016

Werden vom 4590 und 1231 ebenfalls unterstützt.

Hotohori 12. Feb 2016

Auch hier noch mal: vergesst diese dumme Denke das es immer nur um Geschwindigkeit geht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. Gundlach Bau und Immobilien GmbH & Co. KG, Hannover
  3. Deutsche Telekom AG, Frankfurt am Main, Bonn
  4. MSH Medien System Haus GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 4,99€
  2. 69,99€
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  2. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  3. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  4. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  5. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  6. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  7. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  8. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  9. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  10. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  3. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Asus Tinkerboard Connectors and GPIO pins

    peba | 22:51

  2. Re: Apple verklagt Qualcomm weil sie ihnen...

    ChristianKG | 22:44

  3. Re: Ich denke ich weiss, was hier das Problem ist

    christoph89 | 22:38

  4. Re: Komplett integer

    violator | 22:26

  5. Re: RK3288 Software Support

    nille02 | 22:21


  1. 16:49

  2. 14:09

  3. 12:44

  4. 11:21

  5. 09:02

  6. 19:03

  7. 18:45

  8. 18:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel