Abo
  • Services:
Anzeige
World of Warcraft
World of Warcraft (Bild: Blizzard)

Virtual Reality: Blizzard setzt auf Smartphones statt auf "lustige Helme"

World of Warcraft
World of Warcraft (Bild: Blizzard)

Zuschauen ja, aber aktiv auf Virtual Reality zugehen will Blizzard vorerst nicht: Das hat Kreativchef Chris Metzen gesagt - obwohl er einräumt, dass die Technologie gerade bei World of Warcraft durchaus spannend wäre.

"Alle reden über Virtual Reality und tragen lustige Helme", hat Blizzards Kreativchef Chris Metzen im Gespräch mit Venturebeat.com gesagt. "Aus kultureller Sicht interessieren wir uns dafür, und wir beobachten", so Metzen weiter. Trotzdem werde Blizzard vorerst nicht aktiv an entsprechenden Anwendungen oder Umsetzungen arbeiten, so Metzen. Mit dieser Auffassung steht er innerhalb der Firma nicht allein: Mit Frank Pearce und Mike Morhaime sind laut dem Artikel auch die anderen entscheidenden Topmanager zurückhaltend.

Anzeige

Metzen räumt ein, dass es spannend wäre, mit einem VR-Helm "durch World of Warcraft zu laufen und alles 1-zu-1 zu sehen". Allerdings warnt er vor den Herausforderungen, denn Blizzard sei generell eher gut bei Titeln, bei denen die Community eine große Rolle spiele - und das sei mit VR zumindest derzeit noch schwierig.

Wesentlich spannender finden die Manager des Entwicklerstudios offenbar Smartphones und Tablets: So habe Frank Pearce - der unter anderem entscheidend an Starcraft und Warcraft beteiligt war - gesagt, dass er sich vorstellen könne, die reiche Erfahrung von Blizzard im Genre der Echtzeit-Strategiespiele in künftige Smartphone-Spiele einzubringen. Mit einer Einschränkung: Die langen, epischen Schlachten der Klassiker müssten seiner Meinung nach deutlich kürzer ausfallen.


eye home zur Startseite
Bigfoo29 17. Feb 2016

Wenn man sich mal anschaut, wie Blizzard StarCraft1 aufgezogen hat, muss ich sagen "Hut...

Hotohori 16. Feb 2016

Trifft in etwa gut meine Gedanken beim lesen des Artikels wieder. ;) Von daher war mein...

hw75 16. Feb 2016

Das Game wird dann einfach auf 5% abgespeckt. Und dafür mit Microtransactions...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Ulm, Neu-Ulm, Stuttgart, München
  2. FLO-CERT Certification of Social-Economic Development GmbH, Bonn
  3. Deutsche Telekom Regional Services and Solutions GmbH, Magdeburg/Biere
  4. Deutsche Telekom AG, Darmstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Bestimmung, Life of Pi, House of Wax, Predator, Der Polarexpress, X-Men)
  2. (u. a. Jurassic World, Creed, Die Unfassbaren, Kingsman, John Wick, Interstellar, Mad Max)
  3. (u. a. House of Wax, Der Polarexpress, Gravity, Mad Max)

Folgen Sie uns
       


  1. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  2. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  3. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

  4. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  5. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  6. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  7. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal

  8. USB Audio Device Class 3.0

    USB Audio over USB Type-C ist fertig

  9. HY4

    Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab

  10. Docsis 3.1

    Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

  1. Re: Beta-Mänchen haben bei der Paarung...

    igor37 | 01:29

  2. Re: Wenn ich mir überlege, dass USB mal...

    Eheran | 01:19

  3. Re: vorlesefunktion?

    regiedie1. | 01:18

  4. Re: Die Diskussion um E-Auto vs. Verbrenner...

    B.I.G | 01:09

  5. Andere Erfahrungen gemacht

    piratentölpel | 01:05


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel