Das ist laut Hersteller kein Rahmen um das Display.
Das ist laut Hersteller kein Rahmen um das Display. (Bild: Viewsonic)

Viewsonic Angeblich rahmenlose IPS-Monitore mit 23 und 27 Zoll

Viewsonic hat zwei Monitore mit IPS-Panel vorgestellt, die als "rahmenlos" beworben werden. Dabei ist der Rahmen Definitionssache. Ein ausgeschalteter Monitor hat dann effektiv weniger Rahmen als ein eingeschalteter. Das ist LG bei seiner neuen IPS-Serie auch schon passiert.

Anzeige

"Schnelle, rahmenlose IPS-Monitore von Viewsonic" verspricht die Pressemitteilung des Monitorherstellers, die zwei neue Displays mit IPS-Panel (matt) ankündigt. Dieses rahmenlose Sichterlebnis sollen die Monitore VX2370Smh-LED und VX2770Smh-LED bieten. "Rahmen und Panel dieser beiden Modelle gehen nahtlos ineinander über", heißt es weiter in der Aussendung. Wer aber genauer auf das mitgelieferte Bild des Monitors schaut, wird einen Rahmen entdecken. Der gehört zwar nicht zum Gehäuse, wohl aber zum Panel oder der Frontscheibe. Die rahmenlosen Monitore haben also sehr wohl einen deutlichen schwarzen Rahmen rund ums Bild.

  • Bildausschnitt des 27-Zoll-Modells. Laut Hersteller hat dieser Monitor keinen Rahmen. (Bilder: Viewsonic)
  • VX2370Smh mit 23 Zoll
  • VX2370Smh
  • VX2370Smh
  • VX2370Smh
  • VX2370Smh
  • 27-Zoll-Variante VX2770Smh
Bildausschnitt des 27-Zoll-Modells. Laut Hersteller hat dieser Monitor keinen Rahmen. (Bilder: Viewsonic)

Nach LG ist das ein weiterer Monitorhersteller, der offensiv mit einem nahezu rahmenlosen Display wirbt, das in der Realität durchaus Balken zeigt. Wer einen Monitor kauft, muss in Zukunft stärker auf das echte Aussehen achten. Zwischen LG und Viewsonic gibt es aber einen großen Unterschied. LG hat nämlich dünnere Rahmen beim Werbematerial vorgetäuscht. Viewsonic ist bei den Bildern ehrlich. Sie zeigen einen auffälligen, aber nicht allzu dicken schwarzen Balken um das Bild, was wir gemeinhin als Rahmen interpretieren würden. Bilder im ausgeschalteten Zustand gibt es von Viewsonic nicht. Trotzdem ist es mehr als fraglich, einen Monitor so zu bewerben, da dies beim potenziellen Käufer zu Irritationen führt. So ist es auch bei LG gewesen. Die ersten Käufer, die LGs Versprechen eines rund 1 mm dünnen Rahmens glaubten, fühlten sich getäuscht.

LG nutzt den Umstand weiterhin gezielter aus, dass die eigenen Displays im ausgeschalteten Zustand tatsächlich nahezu rahmenlos aussehen. Viele Händler zeigen bei LGs IPS237L oder IPS277L nur Bilder im ausgeschalteten Zustand und geben erst im Datenblatt die Rahmenbreite für den ausgeschalteten und eingeschalteten Zustand an. Dieser variiert dann zwischen 1 und 11 mm. Wir haben zwischenzeitlich einen der Monitore (IPS237L) ganz normal im Handel erworben. Auf der Verpackung ist weiterhin ein Bild des Monitors zu sehen, das so nicht möglich ist. Zudem ist es kein Einzelfall gewesen. Auch bei Fernsehern schummelt LG beim Werbematerial.

Abseits der fraglichen Bewerbung als rahmenloser Monitor bietet die neue Serie von Viewsonic ganz anständige Daten. Der Hersteller verbaut ein blickwinkelstabiles IPS-Panel (178 Grad) mit einer Reaktionszeit von 7 ms (Idealfall). Der Kontrast wird mit 1.000:1 angegeben. Die Auflösung liegt bei 1.920 x 1080 Pixeln, was zumindest für den 27-Zoll-Monitor etwas grob ist. Die Eckdaten ähneln also LGs IPS2x7-Serie. Übrigens auch beim Rahmen. Beim Sichten eines 20-Megapixel-Bildes von Viewsonic sehen wir einen minimalen Außenrahmen um die Frontscheibe, den wir auf zwischen 1 und 2 mm einschätzen. Als Anschlüsse bietet der Monitor neben DVI-D und HDMI auch VGA an. Per HDMI wird auch Ton übertragen, der dann an die integrierten Lautsprecher weitergegeben wird. Alternativ stehen auch Buchsen für Audio In und Out bereit.

Weitere Informationen gibt es nur im US-Datenblatt des 23-Zoll-Modells.

Die Monitore werden mit drei Jahren Garantie und einem Vor-Ort-Austauschservice verkauft. Ab Ende Oktober 2012 sollen für rund 190 und 320 Euro die Monitore mit 23 beziehungsweise 27 Zoll verkauft werden.


Phreeze 05. Okt 2012

Dell 2407, 1cm Rahmen (pi mal daumen), bedeutend weniger als dieses hässliche Blingobjekt

Phreeze 05. Okt 2012

..dann müsste ich ja auch sage, dass der Bildschirm viiiiiiel mehr Platz nimmt als...

Casandro 04. Okt 2012

Ja, das Problem dabei ist natürlich die Kontaktierung. Aber Du kennst ja bestimmt den...

Vradash 04. Okt 2012

Ja. Jaaaeein. EDGE-Flat würde es eher treffen, aber eine Lüge ist es nicht unbedingt...

mp5gosu 04. Okt 2012

Nein, muss nicht sein. Es gibt verschiedene Arten von LEDs. LED als Backlight ist etwas...

Kommentieren



Anzeige

  1. Architect Cloud Platform / IaaS (m/w)
    Microsoft Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  2. Product Owner (m/w)
    TeamViewer GmbH, Göppingen
  3. Systemspezialist Funksysteme (m/w)
    IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Ottobrunn bei München
  4. Systementwickler Software / Hardware (m/w)
    Preh GmbH, Bad Neustadt a.d. Saale

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. PREIS-TIPP: Robin Hood / Gladiator (Director's Cut / Extended Edition, 2 Discs) [Blu-ray]
    7,99€
  2. Die Hobbit Trilogie (3 Steelbooks + Bilbo's Journal) [Blu-ray] [Limited Edition]
    46,99€ - Release 23.04.
  3. Jurassic Park 3 - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Xbox One

    Firmware-Update bringt Sprachnachrichten auf die Konsole

  2. Elektromobilitätsgesetz

    Bundesrat gibt Elektroautos mehr Freiheiten

  3. 2160p60

    Youtube startet fordernde 60-fps-Videos in scharfem 4K

  4. Nuclide

    Facebook stellt quelloffene IDE vor

  5. Test Borderlands Handsome Collection

    Pandora und Mond etwas schöner

  6. Net-a-Porter

    Amazon soll vor 2-Milliarden-Dollar-Übernahme stehen

  7. Fire TV mit neuer Firmware im Test

    Streaming-Box wird vielfältiger

  8. Knights Landing

    Die Xeon Phi beherbergt Intels bisher größten Chip

  9. Volker Kauder

    Mehr deutsche Teststrecken für selbstfahrende Autos gefordert

  10. Wearable

    Smartwatch Olio soll vor Benachrichtigungsflut schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

  1. Re: cool, parkplätze nur für reiche

    Bautz | 21:55

  2. Re: Die BRD möchte, dass ich ein E-Auto kaufe?

    Bautz | 21:53

  3. Wow - technischer Fortschritt

    Flasher | 21:51

  4. Re: "saubere Entfernen" des USB-Sticks sinnlos

    SchreibenderLeser | 21:48

  5. Re: Man das wäre ein Traum dort zu arbeiten...

    Technikfreak | 21:35


  1. 17:09

  2. 15:52

  3. 15:22

  4. 14:24

  5. 14:00

  6. 13:45

  7. 13:44

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel