Abo
  • Services:
Anzeige
Watchever.de
Watchever.de (Bild: Watchever/Screenshot: Golem.de)

Videoflatrate: Watchever soll verzweifelt nach Käufer suchen

Nach dem Start von Netflix soll Watchever in Deutschland nur noch geringe Überlebenschancen haben. Der Video-on-Demand Anbieter des französischen Vivendi-Konzerns findet offenbar keinen passenden Käufer.

Anzeige

Watchever soll wegen hoher Verluste intensiv nach einem Käufer suchen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Das Video-on-Demand-Angebot des französischen Medienkonzerns Vivendi mit rund 350.000 Abonnenten habe in knapp zwei Jahren rund 100 Millionen Euro Verlust erwirtschaftet. Seit Monaten suche Vivendi nach einem Käufer, doch Medienunternehmen wie Prosiebensat.1, Sky und Netflix hätten abgelehnt.

Letzte Hoffnung sei eine Übernahme durch das Management. Der frühere Premiere-Chef Georg Kofler soll sich dafür als Investor angeboten haben, doch die Gespräche mit Vivendi sollen bislang schwierig verlaufen sein. Vivendi müsste nicht nur die Verluste tragen, sondern auch weiter Inhalte liefern, wozu der Konzern nicht bereit sein soll.

Auf Anfrage von Golem.de hat eine Sprecherin von Watchever in Berlin einen Kommentar zu dem Spiegel-Bericht abgelehnt. Sie verwies aber auf eine Stellungnahme von Vivendi, das Gespräche zu einem Management-Buyout dementiert habe.

Vergangene Woche zogen sich zwei Watchever-Manager zurück. Sabine Anger und Stefan Schulz, die laut dem Handelsregister schon seit Ende Juli 2014 nicht mehr Geschäftsführer sind, haben laut Spiegel endgültig das Unternehmen verlassen. Beide sollen aber weiter an einem Konzept für die Übernahme der Firma arbeiten und hierfür mit Geldgebern im Gespräch sein.

Für Filmfans bietet Watchever die ausländischen Produktionen nicht nur mit deutscher Synchronisierung, es kann teilweise auch zur englischen Originalversion (OV) gewechselt werden. Über die Einstellungen lässt sich die Originaltonspur auch automatisch aktivieren. Seit Januar 2013 kann der Dienst auch auf dem Apple TV genutzt werden.

Bei Watchever und Netflix gibt es keine Vermischung von Aboinhalten und dem Kaufen oder Leihen: Deren Konzept sieht nur die Flatrate vor.


eye home zur Startseite
mightymike1978 01. Okt 2014

Es kommt darauf an, wie viele User sich ein Backbone teilen. Wenn alle Vodafone...

tibrob 30. Sep 2014

Naja, das Videofenster halt; mehr aber auch nicht.

Mixermachine 30. Sep 2014

Wenn du die Verluste trägst und neue Inhalte bringst ;)

robinx999 30. Sep 2014

Das ist die Spannende Frage. Aber Pay TV hat in Deutschland ja auch bisher große...

saddrak 30. Sep 2014

Es gibt viele Unternehmen, die sich über 18% Umsatzrendite freuen würden :D Es ist aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Pixelpark Bielefeld GmbH, verschiedene Standorte
  2. Paul events GmbH, Holzgerlingen
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  4. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin-Tegel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 189,00€ im PCGH-Preisvergleich

Folgen Sie uns
       


  1. DACBerry One

    Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog

  2. Samsungs Bixby

    Galaxy S8 kann sehen und erkennen

  3. Schweizer Polizei

    Drohnenabwehr beim Weltwirtschaftsforum in Davos

  4. Crashuntersuchung

    Teslas Autopilot reduziert Unfallquote um 40 Prozent

  5. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  6. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  7. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  8. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  9. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  10. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. Verfassungsbeschwerde Journalisten klagen gegen Datenhehlerei-Paragrafen
  2. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet
  3. Digitale Agenda Verkehrsminister Dobrindt fordert Digitalministerium

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

  1. Wen kümmert der Assistent?

    Axido | 08:55

  2. Re: 70%

    germanTHXX | 08:53

  3. Re: ist für mich wie beim Fliegen

    gaym0r | 08:51

  4. Re: 40% - in den USA!

    TheWesleyCrushers | 08:51

  5. Das S8 wird sicher bombig

    StaTiC2206 | 08:51


  1. 08:50

  2. 08:33

  3. 07:34

  4. 07:18

  5. 18:28

  6. 18:07

  7. 17:51

  8. 16:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel