Steigt Intel nächstes Jahr mit Set-Top-Box groß ins Wohnzimmer ein?
Steigt Intel nächstes Jahr mit Set-Top-Box groß ins Wohnzimmer ein? (Bild: AFP/Getty Images)

Videoarchiv inklusive Intel plant Set-Top-Box mit Fernsehen und Streaming

Intel plant einen virtuellen Kabel-Fernsehservice in den USA sowie eine Set-Top-Box, die deutlich mehr kann als zum Beispiel ein Apple TV. Neben dem normalen Fernsehprogramm soll die Box auch Streaming-Videos empfangen und 30 Tage lang alle Sendungen aufnehmen.

Anzeige

Intel plant einem Bericht der Website Techcrunch zufolge eine Set-Top-Box in den USA, die neben dem regulären Kabelfernsehprogramm auch Streaming-Videos von Hulu und Netflix anzeigen kann. Damit die Lizenzverhandlungen mit den Kabelfernsehanbietern leichter werden, plant Intel dem Bericht nach, städteweise vorzugehen und auf einen US-weiten Start zu verzichten.

Die Intel-Box soll zudem den Zugriff auf alle abonnierten Kanäle auch rückwirkend ermöglichen. Damit soll das Programm eines ganzen Monats verfügbar sein - ganz so, als wäre es vom Anwender aufgenommen worden. Die Programmierung einer Videoaufnahme zu vergessen, wäre so kein Problem mehr.

Dem Bericht von Techcrunch zufolge ist Intel frustriert, wie schlecht "Smart TV" von anderen Anbietern umgesetzt wird und will zeigen, "wie man es richtig macht". Letztlich will das Unternehmen natürlich seine Hardware ins Wohnzimmer bringen. Die Durchmischung von traditionellem Fernsehprogramm und Streaming-Video soll eine besonders breite Zielgruppe von Fernsehzuschauern ansprechen.

Im März 2012 berichtete das Wall Street Journal, dass Intel einen Pay-TV-Service aufbauen wolle und einem Reuters-Bericht aus dem Juni 2012 nach will Intel mit einer Gesichtserkennung sogar personenbezogene Werbung einblenden. Eigentlich hätte das Angebot diesen Berichten nach noch 2012 starten sollen. Beide wiesen jedoch darauf hin, dass das größte Problem sei, die Programmanbieter mit ins Boot zu holen. Eine städteweise Lizenzierung anstelle eines nationalen Rollouts könnte die Lizenzverhandlungen jedoch erleichtern.

Ein Informant hat Techcrunch berichtet, dass Intel bereits eine funktionsfähige Version seiner Set-Top-Box auf der CES 2013 zeigen wird, die in der zweiten Januarwoche beginnt.


thorben 02. Jan 2013

szenario hier: samsung smart tv daran hängen 2 HDDs, die man aber nicht sieht zum...

Crass Spektakel 02. Jan 2013

Also wenn Intel das ohne Rückendeckung versucht gehen sie baden. Genau so wie Ouya...

Salzbretzel 01. Jan 2013

Frage: Dein Fernseher kann nicht mit den Fernsehgesellschaften verhandeln und diese dazu...

Franky007 01. Jan 2013

Die Mayas haben nur das Ende einer Ära beschrieben. Das kann vieles sein. Es bricht das...

Casandro 01. Jan 2013

Naja, inzwischen kann das auch jedes bessere Fernsehgerät. Das Problem mit Diensten wie T...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Spezialisten (m/w) Applikationsbetreuung und 2nd / 3rd Level Support
    ARS NOVA SOFTWARE GMBH, Esslingen am Neckar
  2. Leiter (m/w) IT-Ressort Benutzerservice
    IG Metall Vorstand, Frankfurt am Main
  3. Systementwickler (m/w) Produktions- und Prüfsysteme - Internationale Projekte
    Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  4. Projectleader Web Solutions (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 2 3D-Blu-rays für 35 EUR
    (u. a. Avatar, Life of Pi, Die Croods, Rio 3D, Epic, Predator, Prometheus)
  2. Blu-rays unter 10 EUR
    (u. a. Inception 8,99€, Heartbreak Ridge 8,97€, Dumm und Dümmer 8,97€, Die Goonies 8,97€)
  3. 3 Blu-rays für 25 EUR
    (u. a. The Lego Movie, Hobbit, Gravity, Inglourious Basterds, Battleship)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Verzögerte Android-Entwicklung

    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

  2. International Space Station

    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

  3. Malware in Staples-Kette

    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

  4. Day of the Tentacle (1993)

    Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

  5. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  6. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  7. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  8. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  9. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  10. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

    •  / 
    Zum Artikel