Videostreaming: Telekom gibt Youtube Schuld an langen Video-Ladezeiten
(Bild: Google)

Videostreaming Telekom gibt Youtube Schuld an langen Video-Ladezeiten

Youtube müsse die Kapazitäten seiner Server anpassen, um Probleme beim Abspielen seiner Videos zu lösen, so ein Sprecher der Telekom. "Die Telekom drosselt die Übertragung von Youtube nicht", sagte er.

Anzeige

Die Deutsche Telekom sieht die Schuld für Probleme beim Abspielen von Youtube-Videos bei dem Betreiber der Plattform. "Die Telekom baut ihr Netz beständig aus und passt es durch das Schalten zusätzlicher Kapazitäten den aktuellen Bedürfnissen der Kunden an. Allerdings müssen auch die Contentanbieter die Kapazitäten ihrer Server anpassen", sagte Telekom-Sprecher Dirk Wende.

Es sei möglich, dass Google "eine Kleinigkeit an ihren Servern verändert oder temporär an der Plattform gearbeitet" habe. Wende: "Eines können wir sagen: Die Telekom drosselt die Übertragung von Youtube nicht. Augenblicklich scheint ja auch wieder alles ziemlich rund zu laufen." Der Blogger Caschy hatte zuvor über anhaltende Probleme bei der Youtube-Nutzung berichtet.

Im Kundenforum der Telekom erklärte das Unternehmen am 12. April 2013: "Im Jahr 2012 gab es nachweislich Probleme beim Streamen von Videos von Youtube ins Netz der Telekom. Die Quelle der Fehler wurde gefunden und entsprechend auch behoben." Dennoch erhalte die Telekom immer wieder Beschwerden über lange Ladezeiten von Youtube-Videos, beziehungsweise dass die Videos ruckelten, heißt es weiter.

Denkbar sei auch eine negative Beeinflussung des Streamings durch lokale Gegebenheiten: Werde Software zum anonymen Surfen verwendet, werden die Datenpakete durch einen Proxy geleitet, hier könnten Engpässe entstehen. "Eventuell wird ein Proxy oder ein Browser-Addon genutzt, mit dem es möglich ist, auch Videos zu streamen, welche in Deutschland gesperrt sind. Gegebenenfalls steht durch andere Nutzung des Anschlusses nicht genügend Bandbreite zur Verfügung." Hier werden IP-TV oder P2P-Downloads als zwei der möglichen Ursachen genannt.

Der Mobilfunk- und Festnetzbetreiber Orange bekam von Google Zahlungen für Youtube-Datentraffic. Das hatte Stephane Richard, der Chef der France-Télécom-Tochter Orange, erklärt. Google könne den Konzern mit weltweit 230 Millionen Kunden nicht ignorieren und habe in Verhandlungen ein "Kräftegleichgewicht" erzielt.

Fragen zur Höhe der Zahlungen von Google beantwortete Richard nicht. Es sei nötig, als Netzbetreiber eine kritische Masse zu erreichen, um mit Google zu verhandeln. Richard sagte, dass Googles Youtube rund 50 Prozent des Datenvolumens in den Netzen des Unternehmens generiere.

Dem britischen Onlinemagazin The Register sagte Orange: "Sie bezahlen uns für den Datentraffic, den sie uns schicken." Das Geld werde für die Pflege und den Ausbau der Netzwerke ausgegeben.

Netzbetreiber üben seit längerer Zeit Druck aus, um zu erreichen, dass sich Internetkonzerne an den Kosten für den Netzausbau beteiligen. Ein Sprecher der Deutschen Telekom sagte im Mai 2011 dem Nachrichtenmagazin Focus: "Wir werden uns darüber unterhalten müssen, dass verkehrsintensive Anbieter wie Youtube dafür bezahlen, dass ihre großen Datenströme von uns gemanagt werden." Zugleich wurde zugesagt, die Kapazitäten für die Videoplattform zu verdreifachen.


_____ 02. Mai 2013

Das hat rein gar nichts mit dem Provider zu tun. Wir sind am Uni-Netz und haben extreme...

lanimation 24. Apr 2013

Ich habe das Problem seid ungefähr 2 Wochen. Hab mich sogar schon bei der Telekom...

franky_79 20. Apr 2013

Man kann fast die Uhr danach stellen. Den ganzen Tag kann ich mit meiner 6000er...

ThadMiller 17. Apr 2013

Dann paßt's ja wieder :)

Kommentieren


Pottblog / 17. Apr 2013

Links anne Ruhr (17.04.2013)



Anzeige

  1. System Operator SAP MM / SRM (m/w)
    SICK AG, Freiburg
  2. Projectleader Web Solutions (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  3. Mobile Developer (m/w)
    Mobile Software AG, München
  4. Softwareentwickler (m/w) C# oder Java Script / HTML5
    Quintec GmbH, Karlsruhe, Fürth

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Caseking Early Christmas
    (u. a. VTX3D Radeon R9 290 X-Edition V2 4GB DDR5 229,90€)
  2. TIPP: Amazon Last-Minute-Angebote Tag 10: Games, Blu-ray, Technik u. v. m.
  3. NEU: Gewinnspiel zum 20. Geburtstag der PlayStation
    (Teilnahme über Kauf eines PSN-Code im Wert von über 30 EUR)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Verzögerte Android-Entwicklung

    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

  2. International Space Station

    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

  3. Malware in Staples-Kette

    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

  4. Day of the Tentacle (1993)

    Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

  5. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  6. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  7. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  8. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  9. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  10. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



ROM-Ecke: Pac Man ROM - Android gibt alles
ROM-Ecke
Pac Man ROM - Android gibt alles
  1. ROM-Ecke Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Nexus 6 gegen Moto X: Das Nexus ist tot
Nexus 6 gegen Moto X
Das Nexus ist tot
  1. Teardown Nexus 6 kommt mit wenig Kleber aus
  2. Google Nexus 6 kommt doch erst viel später
  3. Google Nexus 6 erscheint nächste Woche - doch nicht

    •  / 
    Zum Artikel