John McAfees Facebook-Seite
John McAfees Facebook-Seite (Bild: Karen Bleier/AFP/Getty Images)

Auf der Flucht John McAfee mit iPhone-Geolocation geortet

Der IT-Gründer John McAfee hat sich auf der Flucht vor Journalisten mit dem iPhone fotografieren lassen, und die Bilddaten verrieten seinen geheimen Aufenthaltsort. McAfee verbreitete in seinem Blog, er habe die EXIF-Daten in dem Bild manipuliert, und löschte die Lüge dann schnell wieder.

Anzeige

Der in einem Mordfall als Zeuge gesuchte John McAfee hat sich vom dem kanadischen Magazin Vice auf der Flucht interviewen lassen. In den Metadaten der Fotos des Gründers des IT-Sicherheitsunternehmens, die mit einem iPhone gemacht wurden, wurde der Aufenthaltsort des Flüchtigen in Río Dulce, Guatemala, klar.

Ken Westin von Mobile Privacy hatte die GPS-Daten per Exifscan geprüft.

McAfee reagierte darauf in seinem Blog mit einer Erklärung: "Für meine eigene Sicherheit habe ich die EXIF-Daten in dem Bild manipuliert." Das Magazin schrieb, dass es keine Ahnung hätte, wovon McAfee rede.

Daraufhin wurden die letzten Beiträge im Blog von McAfee gelöscht. Dort steht nun: "Ich entschuldige mich für die Verwirrung in den letzten paar Tagen. Es war nicht leicht, Belize zu verlassen und nur möglich durch viele Unterstützer in verschiedenen Ländern. Ich bin in Guatemala und treffe mich an diesem Morgen mit guatemaltekischen Vertretern. Wenn alles klappt, gibt es morgen eine Pressekonferenz. Die Vice-Magazine-Reporter sind wirklich mit mir in Guatemala. Gestern war ein schwieriger Tag, weil versehentlich durch einen unerfahrenen Techniker am Vice-Hauptsitz meine exakten Aufenthaltsdaten veröffentlicht wurden."

Nach McAfee wird wegen einer Befragung zu den Umständen des gewaltsamen Todes seines Nachbarn, des US-amerikanischen Auswanderers Gregory Faull, gesucht. Die Leiche des 52-jährigen Faull wurde am 11. November 2012 gefunden. Faull starb an einer Schussverletzung am Kopf. McAfee sagte, er habe sich vor der Polizei versteckt, weil er Angst habe, dass er bei der Festnahme von korrupten Polizisten getötet werde. Faull sei "ein Ärgernis" gewesen, aber er habe ihn nicht getötet.


Fizze 05. Dez 2012

Dieses Blättchen schert sich einen Dreck um das Leben anderer. Den Journalisten und...

MDeavy 05. Dez 2012

Auch wenn mein Post etwas kurz und Knapp war könnt ihr mir ruhig glauben ich war selber 2...

Theopraktiker 05. Dez 2012

Das würde einige von den Kommentaren hier im Forum erklären :D

krutius 05. Dez 2012

Naja, darum gehts im ja. Dem ist langweilig, sonst nix! Der nächste der dann sowas...

MistelMistel 05. Dez 2012

Na hoffentlich ist die auch zu irgendwas nütze...

Kommentieren



Anzeige

  1. Leiter IT / CTO Strategy & Innovations (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Berlin
  2. Quality- & Service-Manager/in SAP-Entwicklung
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Spezialist für Call Center IT & Prozesse (m/w)
    MS E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt
  4. Scrum Master Sales Solutions (m/w)
    Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: Kingston HyperX Cloud Headset
    84,90€
  2. Evga Geforce GTX 960 SuperSC
    mit 20 Euro Cashback nur 194,90€ bezahlen
  3. TOPSELLER BEI ALTERNATE: G.Skill DIMM 8 GB DDR3-1600 Kit
    59,90€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Studie

    Spracherkennungs-Apps am Steuer erhöhen die Unfallgefahr

  2. Minister

    Keine Förderung mehr unter 50 MBit/s

  3. Onion Omega

    Preiswertes Bastelboard für OpenWrt

  4. Noki

    Intelligentes Türschloss ohne Umbauten installierbar

  5. Samsung 850 Evo

    M.2- und mSATA-Kärtchen erhalten mehr Cache

  6. Mozilla

    Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback

  7. Assassin's Creed Chronicles angespielt

    Drei mörderische Zeitreisen

  8. Operation Volatile Cedar

    Spionagesoftware aus dem Libanon

  9. Studie

    Facebook trackt jeden

  10. Umfrage

    Notebook bleibt beliebtestes Gerät zur Internetnutzung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei
  2. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  3. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

  1. Re: Mal sehen was die Versicherung dazu sagt.

    plutoniumsulfat | 09:56

  2. Re: Hat mal jemand "Unterhalten" während der...

    elgooG | 09:56

  3. Re: ... entstandene "Ängste und Nöte" ...

    Qbit42 | 09:55

  4. Re: Verschlüsselung?

    chefin | 09:55

  5. Re: April April!

    david_rieger | 09:55


  1. 09:15

  2. 09:10

  3. 07:46

  4. 07:29

  5. 23:51

  6. 18:29

  7. 18:00

  8. 17:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel