Vic Gundotra: Google hat bei Google+ "von anderen gelernt"
(Bild: Valentin Flauraud/Reuters)

Vic Gundotra Google hat bei Google+ "von anderen gelernt"

Google habe "auch von anderen gelernt", wie soziale Netzwerke gemacht werden, sagt Google+-Chef Vic Gundotra. Der späte Beginn von Google+, das inzwischen 400 Millionen Nutzer hat, habe somit auch Vorteile gehabt.

Anzeige

Der Chef von Google+, Vic Gundotra, hat der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erklärt, dass der Internetkonzern durch seinen späten Einstieg in soziale Netzwerke von der Konkurrenz lernen konnte. Gundotra, der bei Google den Titel Senior Vice President Engineering trägt, sagte: "Natürlich will niemand später kommen, und das gilt auch für uns. Aber wir konnten auch von den anderen lernen."

Google habe sich genau angesehen, was Nutzer in sozialen Netzwerken mögen und was nicht. "Wir haben daher großen Wert auf Datenschutz gelegt und gestalten unser Netzwerk werbefrei."

Bei der Werbefreiheit von Google+ könne der US-Konzern aber "nicht über die Ewigkeit sprechen. Aber wir wissen, dass die Menschen ein einfaches und werbefreies Netzwerk wollen. Und ich denke, genau darin liegt unser Vorteil", sagte Gundotra.

Die Aussagen von Gundotra dürften sich mit den Ansichten der Konzernführung decken. Google-Deutschland-Sprecher Kay Oberbeck hat den Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung über Twitter weiterverbreitet.

Gundotra hatte zuvor bei Google+ erzählt, dass das soziale Netzwerk inzwischen 400 Millionen registrierte Nutzer habe. Davon seien 100 Millionen mindestens einmal im Monat dort aktiv.

Zum Vergleich: Bei der Bekanntgabe der Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2012 hatte Facebook erklärt: "Die Zahl der aktiven Nutzer stieg im zweiten Quartal auf 955 Millionen, nach 901 Millionen im ersten Quartal und 739 Millionen im zweiten Quartal 2012. Die Zahl der täglich aktiven Nutzer wuchs auf 552 Millionen, nach 526 Millionen im ersten Quartal 2012 und 417 Millionen im Vorjahreszeitraum (Q2/2011). Die Zahl der auf mobilen Geräten aktiven Facebook-Nutzer stieg von 488 Millionen im ersten Quartal 2012 auf 543 Millionen. Im zweiten Quartal 2011 lag dieser Anteil bei 325 Millionen."


liyangeylin 21. Sep 2012

ibt g fast ausschließlich kostenlos zur Nutzung frei, sammelt dafür Daten um mit diesen...

liyangeylin 21. Sep 2012

Google habe "auch von anderen gelernt", wie soziale Netzwerke gemacht werden, sagt...

Realist_X 20. Sep 2012

Bei Google+ geht es eher um Interessen und Information, bei Facebook um Smalltalk...

Realist_X 20. Sep 2012

+1

Technikfreak 19. Sep 2012

Deswegen gibt es wohl x-millionen von Facebook-Fakeaccounts...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektentwicklungsingenieur (m/w) Hardware / Software
    MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Ergersheim (zwischen Ansbach und Würzburg)
  2. Problem Manager Telematik-Endgeräte (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Software-Entwickler (m/w)
    ISE - Informatikgesellschaft für Software-Entwicklung mbH, Aachen
  4. Anwendungsbetreuer (m/w) für die Zeitwirtschaft
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 3 Blu-rays für 12 EUR
    (u. a. Die Nacht der Jäger, Born to race, Wilder Ozean, Immortal)
  2. VORBESTELLBAR: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere (Steelbook) [Blu-ray] [Limited Edition]
    32,99€ (Release 23.04.)
  3. 2 TV-Serien auf Blu-ray für 30 EUR
    (u. a. Nonstop Nonsens komplette Serie, Boardwalk Empire 3. Staffel, Transporter 1-3, Fringe)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. MotionX

    Schweizer Uhrenhersteller gegen Apple

  2. Grafikfehler

    Macbook-Reparaturprogramm jetzt auch in Deutschland

  3. Uber

    Taxi-Dienst wächst in Deutschland nicht weiter

  4. Überwachung

    Apple-Chef Tim Cook fordert mehr Schutz der Privatsphäre

  5. Mountain View

    Google baut neuen Unternehmenssitz

  6. Leonard Nimoys Mr. Spock

    Der außerirdische Nerd

  7. Die Woche im Video

    Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss

  8. Nachruf

    Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!

  9. Click

    Beliebige Uhrenarmbänder an der Apple Watch nutzen

  10. VLC-Player 2.2.0

    Rotation, Addons-Verwaltung und digitale Kinofilme



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IMHO: Mars One wird scheitern
IMHO
Mars One wird scheitern
  1. Raumfahrt Raumsonde New Horizons knipst Pluto-Monde
  2. Saturnmond Titan Nasa baut ein U-Boot für die Raumfahrt
  3. Kamera der Apollo-11-Mission Neil Armstrongs Souvenirs von der Mondreise

Filmkritik Citizenfour: Edward Snowden, ganz nah
Filmkritik Citizenfour
Edward Snowden, ganz nah
  1. NSA-Ausschuss BND streitet Mithilfe bei US-Drohnenkrieg ab
  2. Operation Glotaic BND griff Daten offenbar über Tarnfirma ab
  3. Laura Poitras Citizenfour erhält einen Oscar

Invisible Internet Project: Das alternative Tor ins Darknet
Invisible Internet Project
Das alternative Tor ins Darknet
  1. Blackphone Schwerwiegender Fehler in der Messaging-App Silenttext
  2. Private Schlüssel Gitrob sucht sensible Daten bei Github
  3. Nachrichtenagentur Nordkoreanische Webseite bietet Malware zum Download

  1. Re: Nix geht über eine klassiche Automatikuhr...

    futureintray | 18:25

  2. Re: Was soll da lagern?

    david_rieger | 18:24

  3. Re: UI?

    pi@raspberry | 18:09

  4. Re: Schön geschrieben

    Doomchild | 17:43

  5. ZDF Neo...

    teenriot* | 17:41


  1. 15:24

  2. 14:40

  3. 14:33

  4. 13:41

  5. 11:03

  6. 10:47

  7. 09:01

  8. 19:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel