Das Youtube-Logo
Das Youtube-Logo (Bild: AFP/Getty Images)

Vevo: Youtube-Alternative offiziell in Deutschland angekündigt

Das Youtube-Logo
Das Youtube-Logo (Bild: AFP/Getty Images)

Wer keine Sperrtafeln bei Youtube Deutschland mehr sehen will, sollte die Musikvideoplattform Vevo besuchen. Die Firma, an der Google beteiligt ist, wird ihren Sitz in Berlin haben. Zwischen Youtube und Gema geht der Streit jedoch weiter.

Anzeige

Die Musikvideoplattform Vevo hat ihren Start in Deutschland für 2013 offiziell angekündigt. Das gab das Unternehmen am 2. September 2013 bekannt. Zuvor hatte die Gema Golem.de erklärt, eine Einigung mit Vevo erzielt zu haben.

Gema-Chef Harald Heker sagte: "Wir freuen uns, dass wir mit der Musikvideoplattform Vevo - einem künftigen wichtigen Player im deutschen Markt - eine Einigung erzielt haben." Der Launch in Deutschland werde von der Gema und deren Künstlern unterstützt.

Vevo-Betreiber sind Sony Music, Universal Music, Abu Dhabi Media und Google, dem Internetkonzern gehören 10 Prozent an dem Unternehmen. Die Vevo-Videos sind bei Youtube gespeichert.

"Deutschland ist weltweit einer der wichtigsten Musikmärkte", erklärte Nic Jones, Senior Vice President bei Vevo International. Die Geschäftsführung übernimmt Tina Funk, die zuvor bei der Beratungsagentur Creative Lobby und verschiedenen großen Labels tätig war.

Vevo finanziert sich über Werbung und bietet rund 75.000 Musik-Clips in bisher zwölf Ländern, darunter Großbritannien, Frankreich und Spanien.

Die Financial Times Deutschland berichtete im November 2010: "In Deutschland steht dem Start von Vevo und vielen anderen Diensten ein Streit zwischen Youtube und der Verwertungsgesellschaft Gema im Weg."

Die Einigung zu Vevo bedeutet jedoch keine Annäherung zwischen Youtube und der Gema. "Das hat damit nichts zu tun", erklärte eine Gema-Sprecherin Golem.de. Seit rund vier Jahren streiten sich die Gema und Youtube um die Vergütung für Abrufe von Musikvideos bei dem Videoportal.


lisgoem8 01. Okt 2013

Also wer auf der eigenen Plattform von Vevo Flashfreie HTML5-Videos erwartet, wird sich...

Kaiser Ming 03. Sep 2013

kwt

__fastcall 03. Sep 2013

Das weiß ich. Deswegen habe ich es auch verwendet. ;) Daten kann man nicht klauen. Nur...

katzenpisse 03. Sep 2013

Trotzdem haben 90 % meiner YT-Seitenaufrufe die Intention mal eine Band oder einen Song...

marvster 03. Sep 2013

Was nützen mir 75.000 Musikvideos, wenn ich sie lange suchen muss, zwischen 90% Schrott...

Kommentieren



Anzeige

  1. Professur (m/w) Energy Informatics - Fakultät für Informatik / Kommunikation / Medien
    FH OÖ Studienbetriebs GmbH, Hagenberg (Österreich)
  2. Projektleiter/in im Bereich videobasierte Fahrerassistenzsysteme
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Softwareentwickler/in
    Landeshauptstadt München, München
  4. Senior Software Developer (m/w)
    Empolis Information Management GmbH, Rimpar (bei Würzburg)

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Canon Lens-Cashback-Aktion
    bis zu 200,00€ zurück
  2. MSI-Cashback-Produkte bei Alternate
  3. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Ifa-Ausblick im Video

    Notebook mit Wasserkühlung, ein Smartphone und eine Uhr

  2. Samsung Gear S2 im Hands on

    Drehbarer Ring schlägt Touchscreen

  3. Mobiles Internet

    Vodafone überbrückt Warten auf DSL-Anschluss mit Surfstick

  4. Alienware X51 R3

    Mini-PC setzt auf interne WaKü und externe Grafikkarten-Box

  5. Cross-Site-Scripting

    Netflix stellt Tool zum Auffinden von Sicherheitslücken vor

  6. Asynchronous Shader

    Nvidias Grafikkarten soll eine wichtige DX12-Funktion fehlen

  7. Huawei G8

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 400 Euro

  8. Pioneer XDP-100R

    Android-basierter Hi-Res-Audio-Player

  9. Verbraucherschützer

    Nicht über neue Hardware bei All-IP-Umstellung informiert

  10. Let's Play

    Machinima muss bezahlte Youtube-Videos kennzeichnen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



In eigener Sache: Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
In eigener Sache
Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
  1. In eigener Sache Golem.de-Artikel mit Whatsapp-Kontakten teilen
  2. In eigener Sache Preisvergleich bei Golem.de
  3. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen

Mate S im Hands On: Huawei präsentiert Smartphone mit Force-Touch-Display
Mate S im Hands On
Huawei präsentiert Smartphone mit Force-Touch-Display
  1. Smartwatch Huawei Watch kostet so viel wie Apple Watch
  2. Honor 7 im Hands on Neues Honor-Smartphone kommt für 350 Euro nach Deutschland
  3. Festnetz- und Mobilfunk Telekom hat 58.000 Hybrid-Kunden

Windows 10 im Upgrade-Test: Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
Windows 10 im Upgrade-Test
Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
  1. Microsoft Neuer Insider-Build von Windows 10
  2. Windows 10 Erfolgreicher als das angeblich erfolgreiche Windows 8
  3. Windows 10 Updates lassen sich unter Umständen 12 Monate aufschieben

  1. Re: VoIP-Umstellung gestaltet sich meist als Drop...

    TomBe | 01:21

  2. Re: versteh ich nicht

    andi_lala | 01:16

  3. Re: Gibst inzwischen eine Lösung für Hausnotrufe?

    TomBe | 01:12

  4. Re: Eigentlich bin ich Nvidia Fan...

    Clarissa1986 | 01:07

  5. Re: Traurige Entwicklung

    Little_Green_Bot | 01:03


  1. 22:52

  2. 19:00

  3. 18:14

  4. 18:09

  5. 17:34

  6. 16:42

  7. 16:33

  8. 16:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel