Anzeige
Mobilfunkantennen (Symbolbild)
Mobilfunkantennen (Symbolbild) (Bild: Andreas Rentz/Getty Images)

"Vertraulich" Google arbeitet an experimentellem LTE-Funknetzwerk

Google startet ein experimentelles Funknetzwerk, das eine sehr hohe Datenübertragungsrate ermöglichen sollte. Fast alles Weitere ist noch geheim.

Anzeige

Google will sich bei der US-Behörde Federal Communications Commission (FCC) den Betrieb eines experimentellen Funknetzes genehmigen lassen. Angaben über die Hersteller der Funknetzkomponenten und die Endgeräte werden mit der Begründung, dass diese Informationen "vertraulich" seien, nicht gemacht.

Google will das Mobilfunknetzwerk in der Konzernzentrale im kalifornischen Mountain View einrichten. Betrieben werden 50 Basisstationen im Abstand von 100 bis 200 Metern und 500 und 1.000 Metern in einem Radius von 3,22 Kilometern. "Ein sehr dichtes Netzwerk, das eine sehr hohe Datenübertragungsrate ermöglichen könnte", so der Mobilfunkentwickler Steven J. Crowley, der zuerst über Googles Antrag an die FCC berichtet hatte.

Die Frequenzbänder, die Google nutzen wird, sind im Bereich 2.524 bis 2.546 MHz und 2.567 bis 2.625 MHz, für die der Netzbetreiber Clearwire Lizenzen hat. Wegen des Codes "F9W" in dem Antragsformular sei zu vermuten, dass es sich um ein LTE-Netzwerk handelt, erklärte Crowley weiter. Es könne sich um einen Test der Netzwerkarchitektur mit existierender Ausrüstung handeln.

Google und Clearwire haben einen Kommentar zu dem Projekt abgelehnt.

Google Fiber bietet in Kansas City ein eigenes Netzwerk mit 1 GBit/s im Up- und Downstream. Ein Glasfaseranschluss ohne Volumenlimit kostet dort 70 US-Dollar pro Monat.

Google verhandelt zudem mit dem Satellitenfernsehanbieter Dish Network. Beide Unternehmen wollten gemeinsam drahtlose Internetzugänge anbieten, berichtete das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Kreise. Dish hat 2008 Mobilfunkfrequenzen ersteigert und sucht nun Partner für den Aufbau eines drahtlosen Netzes.


eye home zur Startseite
nmSteven 25. Jan 2013

Solange DU oder jemand anderes uns nicht das gegenteil Beweisen kannst müssen wir davon...

d4rkd34d 25. Jan 2013

Also in Zeiten von Cloud ist gehört diese Aussage der Vergangenheit an. Logisch spart...

ChMu 24. Jan 2013

Ja, aber selbst in Multi Verfahren (auch oben erwaehnt) geht es um mobiles TV, welches...

Alexbb 24. Jan 2013

Immer dieses 'Rumhacken' auf Google , irgendwie muss der Konzern auch geld verdienen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) IT-Support im Außendienst
    ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Technical Artist (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Entwicklungsingenieur (m/w) Elektronik
    Continental AG, Hannover
  4. Software Application Engineer (m/w) für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
    Continental AG, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. BESTPREIS: PNY GF980GTX4GEPB Nvidia GeForce GTX980 1126 MHz 4GB
    nur 557,00€
  2. Optische Maus mit 1.600 dpi
    1,99€ inkl. Versand
  3. TIPP: Amazon-Sale
    (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Ersatz für MSDN und Technet

    Neue Microsoft-Dokumentation ist Open Source

  2. Mitmachprojekt

    Unser Leser messen bereits in über 100 Städten

  3. Steuern

    Bürgermeister von Cupertino kritisiert die Macht von Apple

  4. Angeblicher Bitcoin-Erfinder

    Craig Wright fehlt der Mut für weitere Beweise

  5. Xcom 2

    Alienjäger im Anmarsch

  6. Trotz Routerfreiheit

    Spekulationen über Zertifizierung von Kabelmodems

  7. Smartwatch

    Skintrack macht den Arm zum Touchpad

  8. Hearthstone & Co

    Activision Blizzard und die 544 Millionen MAUs

  9. SpaceX

    Der Falke ist gelandet

  10. Atlas Air Worldwide

    Amazon verdoppelt die Größe seiner Luftfrachtflotte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kindle Oasis im Test: Amazons E-Book-Reader ist ein echtes Mager-Modell
Kindle Oasis im Test
Amazons E-Book-Reader ist ein echtes Mager-Modell
  1. Kindle Oasis im Hands on Amazon definiert die Luxusklasse für E-Book-Reader

Snapchat: Wir kommen in Frieden
Snapchat
Wir kommen in Frieden
  1. O2-Mobilfunknetz Snapchat-Nutzer in Deutschland sind Schüler
  2. Snapchat-Update Fließender Wechsel zwischen Text, Video und Audio
  3. Messaging Snapchat kauft Bitstrips für über 100 Millionen US-Dollar

Gardena Smart Garden im Test: Plug and Spray mit Hindernissen
Gardena Smart Garden im Test
Plug and Spray mit Hindernissen
  1. Revolv Google macht Heimautomatisierung kaputt
  2. Intelligentes Heim Alphabet könnte sich von Nest trennen
  3. You-Rista Kaffeemaschine mit App-Anschluss

  1. Re: Gibts was zu gewinnen? ... ^^

    Don't_Care | 12:58

  2. Continuum

    GaliMali | 12:54

  3. Freue mich schon darauf.

    Koto | 12:53

  4. Re: Gebt den Leuten einfach reine Modems und gut

    waswiewo | 12:51

  5. Re: Ewiggestrigkeit trifft auf Hipstertum

    peter.kleibert | 12:44


  1. 13:06

  2. 12:01

  3. 11:59

  4. 11:50

  5. 11:32

  6. 11:09

  7. 11:03

  8. 10:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel