Abo
  • Services:
Anzeige
Ursula von der Leyen auf der Münchener Sicherheitskonferenz
Ursula von der Leyen auf der Münchener Sicherheitskonferenz (Bild: Lennart Preiss/Getty Images)

Verteidigungsministerium: Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen

Deutschland wird demnächst auch im Cyber-Raum verteidigt. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen will bei der Bundeswehr einen Organisationsbereich Cyber schaffen. Bereits jetzt hat die Bundeswehr ein eigenes CERT.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen will die Bundeswehr für Angriffe aus dem Internet rüsten. Sie kündigte am Dienstag an, innerhalb der nächsten fünf Jahre eine neue Abteilung Cyber- und Informationsraum mit 13.500 Soldaten und zivilen Mitarbeitern aufzustellen. Derzeit soll es pro Tag rund 6.500 Angriffe auf das Netzwerk des Bundes geben.

Anzeige

Die Bundeswehr mit ihren rund 177.000 Soldaten und 87.000 zivilen Mitarbeitern wird damit künftig in sechs Organisationsbereiche mit eigenen militärischen Chefs, sogenannten Inspekteuren, aufgeteilt sein: Neben Heer, Marine und Luftwaffe gibt es jetzt schon den Sanitätsdienst und die Streitkräftebasis, die sich um Logistik kümmert. Jetzt kommt die Cyber-Truppe hinzu. Das Personal soll zu 90 Prozent aus der Streitkräftebasis rekrutiert werden.

Die Bundeswehr hat ein eigenes CERT

Die Bundeswehr betreibt ein eigenes Computer Emergency Response Team (CERT) mit rund 60 Mitarbeitern, außerdem gibt es ein Betriebszentrum IT-System der Bundeswehr (BITS) mit 50 weiteren Mitarbeitern. Beide Stellen arbeiten nach Auskunft der Bundeswehr mit dem Nationalen Cyberabwehrzentrum (NCAZ), dem Militärgeheimdienst MAD, dem Bundesnachrichtendienst und anderen Behörden zusammen.

Der Schwerpunkt der neuen Einheit soll auf der Verteidigung liegen. Die Bundeswehr übt allerdings schon seit vielen Jahren auch Cyber-Angriffe. Eine kleine, geheim agierende Einheit in Rheinbach bei Bonn mit derzeit rund 60 Soldaten ist dafür zuständig. Ein offensiver Einsatz dieser Einheit - etwa das Überwinden der Schutzsysteme für das Datennetz eines Gegners - müsste aber vom Bundestag genehmigt werden, genauso wie Kampf- oder Stabilisierungseinsätze in Afghanistan oder Mali.

Derzeit wirbt die Bundeswehr mit einer breit angelegten Werbekampagne um Nachwuchskräfte im IT-Bereich. Auf Werbeplakaten wird gefragt: "Wie zieht man eigentlich eine Firewall um ein Feldlager?".


eye home zur Startseite
jaykay2342 28. Apr 2016

+1

DooMMasteR 28. Apr 2016

sind die denn auf Familiengerecht? also mit Kindersitz usw.?

larsda 27. Apr 2016

Bester Kommentar auf einer Zeitungsseite war, daß die 13.500 Mann dann DDoS per F5...

unbuntu 27. Apr 2016

Ne, die Internetseite wird am besten jetzt nur noch offline per Post verfügbar gemacht.

der_wahre_hannes 27. Apr 2016

Wie häufig änderst du deine Frisur denn?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, München
  2. GDS mbH, Landshut
  3. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  4. über BOYDEN global executive search, Norddeutschland


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Django, Elysium, The Equalizer, White House Down, Ghostbusters 2)
  2. 6,99€
  3. 19,50€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Tado im Test: Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
Tado im Test
Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
  1. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden
  2. Airbot LG stellt Roboter für Flughäfen vor
  3. Smarte Lautsprecher Die Stimme ist das Interface der Zukunft

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  1. Re: "Wir bauen mehr Glasfaser als jeder andere...

    plutoniumsulfat | 22:45

  2. Re: Und hier mal ein Bericht aus dem echten Leben.

    Faksimile | 22:43

  3. Re: Selbst Landungen

    Moe479 | 22:38

  4. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Faksimile | 22:38

  5. Re: Wann kommt eigentlich endlich mal ein PI mit...

    Andre_af | 22:30


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel