Abo
  • Services:
Anzeige
Die Poodle-Sicherheitslücke hat das Ende von SSL Version 3 besiegelt.
Die Poodle-Sicherheitslücke hat das Ende von SSL Version 3 besiegelt. (Bild: Living in Monrovia/Wikimedia Commons/CC by-sa 2.0)

Verschlüsselung: SSL Version 3 soll endgültig verschwinden

Die Poodle-Sicherheitslücke hat das Ende von SSL Version 3 besiegelt.
Die Poodle-Sicherheitslücke hat das Ende von SSL Version 3 besiegelt. (Bild: Living in Monrovia/Wikimedia Commons/CC by-sa 2.0)

Seit der Poodle-Attacke ist klar, dass das uralte Protokoll SSL 3 nicht mehr sicher ist. Mit RFC 7568 gibt es jetzt ein offizielles Dokument, das den Einsatz des ursprünglich von Netscape entwickelten Verschlüsselungsprotokolls verbietet.

Anzeige

SSL Version 3 soll endgültig aus dem Internet verschwinden. Das sieht ein jetzt von der Internet Engineering Task Force (IETF) verabschiedetes Dokument vor. RFC 7568 schreibt dazu eindeutig, dass das alte Protokoll weder von Clients beim Verbindungsaufbau angeboten noch von Servern akzeptiert werden sollte. Geschrieben wurde die Empfehlung von Mitarbeitern von Mozilla, Google und dem französischen Forschungsinstitut Inria.

Poodle-Lücke besiegelt Ende

Im vergangenen Jahr hatten Google-Sicherheitsforscher die sogenannte Poodle-Lücke im alten SSL-Protokoll gefunden. Während es bei anderen Lücken wie Beast oder Lucky Thirteen in der Vergangenheit gelang, durch entsprechende Workarounds eine Ausnutzung dieser Sicherheitslücken zu vermeiden, gab es bei Poodle keine einfache derartige Möglichkeit. Deshalb war klar, dass das Protokoll aus dem Netz verschwinden sollte, viele Webseiten und Programme haben das alte Protokoll bereits abgeschaltet.

Das SSL-Protokoll wurde in den 90er Jahren von Netscape entwickelt. Der Nachfolger von SSL ist das TLS-Protokoll. Die Namensgebung und die Versionen sind verwirrend. Eine Version 1 von SSL gab es nur intern bei Netscape, veröffentlicht wurde es 1995 als Version 2. Diese Version gilt schon lange als unsicher, kurz danach wurde 1996 der Nachfolger Version 3 veröffentlicht. Später wurde das Protokoll in TLS umbenannt und von der IETF weiterentwickelt. Dabei fing die Versionierung wieder von vorne an. TLS gibt es in den Versionen 1.0, 1.1 und 1.2. Zu empfehlen ist aus heutiger Sicht nur noch die Version 1.2.

Neben der Poodle-Lücke listet RFC 7568 eine Reihe von weiteren Gründen, die für die Abschaffung von SSL 3 sprechen. Das Protokoll kennt noch keine Erweiterungen, diverse moderne Funktionen stehen daher nicht zur Verfügung.

Probleme mit alten Geräten

Obwohl das Protokoll inzwischen 19 Jahre alt und der Nachfolger TLS 1.0 ebenfalls bereits seit 16 Jahren verfügbar ist, führte die Abschaffung zu einigen Problemen. So hatten Microsoft und Nokia noch 2011 ein High-End-Smartphone herausgebracht, dessen Mailprogramm ausschließlich SSL 3 unterstützt. Da das entsprechende Betriebssystem Windows Phone 7 nicht mehr unterstützt wird, gibt es von Microsoft kein Update. Auch AVM hat noch vor wenigen Jahren auf der Fritzbox den Mailsupport ausschließlich über SSL 3 betrieben, entsprechende Router können heute die POP3-Funktionen mit den meisten Mailanbietern nicht mehr nutzen, Updates gab es keine. Zum Zeitpunkt, als diese Geräte veröffentlicht wurden, war SSL 3 bereits völlig veraltet.

Dieses Problem dürfte auch in Zukunft auftauchen. Vieles spricht dafür, dass auch das TLS-1.0-Protokoll irgendwann abgeschafft werden sollte. Zwar gibt es TLS 1.1 schon seit 2006 und TLS 1.2 seit 2008, doch nach wie vor sind viele Geräte im Einsatz, die nur das inzwischen ebenfalls veraltete TLS 1.0 unterstützen.


eye home zur Startseite
rostwolke 28. Jun 2015

Die einzelnen Seiten ziehen schon nach, falls beispielsweise Chrome oder Firefox beim...

Nibbels 28. Jun 2015

Naja, das ist völlig klar wie das läuft. Wenn man etwas nicht tun muss, macht man es...

RipClaw 26. Jun 2015

In den Standardeinstellung von aktueller Software ist SSLv3 in der Regel noch aktiviert...

martinr 26. Jun 2015

Es ist traurig dass sich die IETF herablässt ein Dokument mit derart viel irreführenden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Thalia Bücher GmbH, Hagen (Raum Dortmund)
  2. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  3. Road Deutschland GmbH, Bretten bei Bruchsal
  4. BST eltromat International Leopoldshöhe GmbH, Bielefeld


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 47,50€
  2. beim Kauf ausgewählter Gigabyte-Mainboards

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie


  1. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  2. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  3. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  4. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  5. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  6. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  7. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  8. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  9. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  10. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

Canon EOS 5D Mark IV im Test: Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
Canon EOS 5D Mark IV im Test
Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
  1. Video Youtube spielt Livestreams in 4K ab
  2. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  3. Canon EOS M5 Canons neue Systemkamera hat einen integrierten Sucher

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

  1. Re: Viel zu späte Einsicht und trotzdem keine Lösung

    Cok3.Zer0 | 02:55

  2. Re: Lösungsvorschlag

    Cok3.Zer0 | 02:44

  3. Re: Du stellst eher Dir ein Bein.

    Cok3.Zer0 | 02:36

  4. Re: Samsung noch mehr gestorben

    User_x | 02:30

  5. Re: Macht wenig Sinn

    Tr1umph | 02:19


  1. 17:27

  2. 12:53

  3. 12:14

  4. 11:07

  5. 09:01

  6. 18:40

  7. 17:30

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel