Abo
  • Services:
Anzeige
Das Truecrypt-Team behauptet angeblich, die Verschlüsselungssoftware sei nicht mehr sicher und rät zum Umstieg.
Das Truecrypt-Team behauptet angeblich, die Verschlüsselungssoftware sei nicht mehr sicher und rät zum Umstieg. (Bild: Truecrypt/Screenshot: Golem.de)

Verschlüsselung: Rätsel um das Ende von Truecrypt

Das Truecrypt-Team behauptet angeblich, die Verschlüsselungssoftware sei nicht mehr sicher und rät zum Umstieg.
Das Truecrypt-Team behauptet angeblich, die Verschlüsselungssoftware sei nicht mehr sicher und rät zum Umstieg. (Bild: Truecrypt/Screenshot: Golem.de)

"Truecrypt ist nicht mehr sicher." Diese Worte samt einer Anleitung zum Umstieg auf andere Verschlüsselungssoftware verunsichern Besucher der Truecrypt-Webseite. Die aktuelle Version 7.2 entschlüsselt nur noch. Die Hintergründe bleiben unklar.

Anzeige

Was ist mit Truecrypt passiert? Plötzlich hat die offizielle Webseite auf die Projektseite bei Sourceforge umgeleitet. Truecrypt sei nicht mehr sicher, heißt es dort, neben einer Anleitung zum Umstieg auf Bitlocker unter Windows. Der Code von Truecrypt auf Github wurde ebenfalls massiv verändert. Die davon mutmaßlich erstellte aktuelle Binärdatei in Version 7.2 vom 27. Mai 2014 gibt dieselbe Warnung aus, Truecrypt sei unsicher. Damit lassen sich Daten nur noch entschlüsseln, eine Verschlüsselung ist nicht mehr möglich.

  • Die aktuelle Truecrypt-Webseite warnt vor ihrer eigene Software und bietet einen Anleitung zum Umstieg. (Screenshot: Golem.de)
Die aktuelle Truecrypt-Webseite warnt vor ihrer eigene Software und bietet einen Anleitung zum Umstieg. (Screenshot: Golem.de)

Zunächst sah alles nach einem Hack aus. Auf Hacker News und Reddit diskutierten Anwender darüber. Felix von Leitner alias Fefe schreibt: "Ich halte das im Moment für nicht glaubwürdig. Der Audit hat Phase 1 abgeschlossen, mit recht positiven Ergebnissen, und Phase 2 hat noch nicht angefangen. Es gibt keinen Grund für "ist unsicher", der mir bekannt wäre."

Bislang keine Fehler gefunden

Die anonymen Entwickler hatten einer Untersuchung des Codes durch den unabhängigen Experten Matthew Green zugestimmt. In einem ersten Durchgang wurde aber kein verdächtiger Code gefunden.

"Bei der Gelegenheit haben sie auch ein neues Binary von "Version 7.2" hochgeladen. Das riecht alles gewaltig aus dem Mund. Das ist pikanterweise mit dem alten Key signiert", schreibt Fefe weiter. Er rate bis zur Klärung der Situation von einer Installation ab.

Abschied des Entwicklerteams?

Dass die aktuelle Version mit dem offiziellen Schlüssel des anonymen Entwicklerteams signiert ist, sorgt für zusätzliche Diskussion darüber, ob es sich tatsächlich um einen Hack handelt. Denn der müsste gut vorbereitet gewesen sein. Sowohl der PGP-Schlüssel als auch der Authenticode seien legitim, schreibt der Benutzer Ultramancool bei Hacker News. Außerdem sei die Umleitung von Truecrypt.org auf die Sourceforge-Seite eingerichtet und dort die gesamte Webseite verändert worden, was mutmaßlich nur die Entwickler organisieren könnten.

Matthew Green habe bereits vor mehreren Stunden versucht, die Entwickler per E-Mail zu kontaktieren, schreibt er über Twitter - bislang ohne Erfolg. Zum Sicherheitsexperten und Blogger Brian Krebs sagte Green in einem Interview: "Ich glaube, das Truecrypt-Team hat das getan. Es ist ihr Abschiedsgruß."

Fork wird bereits diskutiert

"Die Entwicklung von Truecrypt ist mit Microsofts Unterstützung für Windows XP beendet worden. Windows 8, 7 und Vista haben Festplattenverschlüsselung ebenso integriert wie auch andere Plattformen", heißt es auf der veränderten Sourceforge-Webseite.

Green sowie andere Entwickler diskutieren bereits, ob die aktuelle Truecrypt-Lizenz möglicherweise einen Fork des Codes erlaubt.

Nachtrag vom 29. Mai 2014, 12 Uhr

Inzwischen ist die funktionale Vorgängerversion Truecrypt 7.1a von der offiziellen Webseite nicht mehr erhältlich. Wir stellen sie deshalb zum Download bereit. Sie gibt es in einer Version für Windows, Mac OS X und für Linux 32-Bit sowie Linux 64-Bit. Die Hashwerte haben wir in einer Textdatei gesammelt.


eye home zur Startseite
SabrinaausBerlin 04. Mär 2015

Hallo an alle, bitte, kann mir jemand helfen?? Bin da eher der Laie, wollte mir aber...

ED_Melog 29. Dez 2014

Ist zwar schon ein paar Monate her, dennoch: Dann einfach mal den Artikel bis zum Ende...

pi@raspberry 02. Jun 2014

Vllt sollte dein(e) Schwester/Bruder ihrer Tochter erstmals Zugriff zu Smartphone etc...

S-Talker 02. Jun 2014

Diese Grundrechte hast du aber nur dann, wenn alle involvierten Parteien diese auch...

S-Talker 02. Jun 2014

Du beschränkst dich dabei auf die NSL. Ja, und? In Zeiten in denen die US of A Menschen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hughes Network Systems GmbH, Griesheim
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  3. Der Präsident des Kammergerichts, Berlin
  4. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants GmbH, Süd­deutschland


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1169,00€
  2. (u. a. ROG Strix GTX1080-8G-Gaming, ROG Strix GTX1070-8G-Gaming u. ROG Strix Radeon RX 460 OC)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  3. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen


  1. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen

  2. Sony

    Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft

  3. Weltraumroboter

    Ein R2D2 für Satelliten

  4. 300 MBit/s

    Warum Super Vectoring bei der Telekom noch so lange dauert

  5. Verkehrssteuerung

    Audi vernetzt Autos mit Ampeln in Las Vegas

  6. Centriq 2400

    Qualcomm zeigt eigene Server-CPU mit 48 ARM-Kernen

  7. VG Wort Rahmenvertrag

    Unis starten in die Post-Urheberrecht-Ära

  8. Ultrastar He12

    WD plant Festplatten mit bis zu 14 Terabyte

  9. LG

    Weitere Hinweise auf Aufgabe des bisherigen Modulsystems

  10. Onlinewerbung

    Forscher stoppen monatelange Malvertising-Kampagne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  2. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  3. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

  1. Re: Und jetzt Tie-Fighter bitte komplett in VR... o.0

    otraupe | 17:11

  2. Re: Ergänzung...

    Muhaha | 17:11

  3. Re: Mal weiterdenken...

    Muhaha | 17:09

  4. Personalabteilungen sind ein Super Ziel

    Mopsmelder500 | 17:08

  5. Re: Die Gefahr ist dennoch real!

    IchBIN | 17:06


  1. 17:04

  2. 16:33

  3. 16:10

  4. 15:54

  5. 15:50

  6. 15:40

  7. 15:34

  8. 14:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel