Abo
  • Services:
Anzeige
Gpg4win 2.2.0 soll mit Outlook 2010 und 2013 funktionieren.
Gpg4win 2.2.0 soll mit Outlook 2010 und 2013 funktionieren. (Bild: Gpg4win)

Verschlüsselung Gpg4win 2.2.0 soll Outlook 2013 unterstützen

Für Gpg4win 2.2.0 sind unter anderem die Unterstützung für Windows 8 und Outlook 2013 geplant. In der kürzlich veröffentlichten Beta gibt es bereits Funktionen für Outlook 2010. Zudem soll die portable Version von Gnupg in das Kryptographie-Werkzeugpaket integriert werden.

Anzeige

Gpg4win soll künftig mit Outlook 2010 und 2013 sowie unter Windows 8 funktionieren. Zudem soll die portable Version von Gnupg mit Kleopatra zusammenarbeiten. Das sind die Pläne für Version 2.2.0 des Kryptographie-Werkzeugpakets, dessen Beta 2.2.0 in der vergangenen Woche erschienen ist.

Das Outlook-Plugin sei ein Zugeständnis an die vielen Anwender, die Outlook 2010 nutzen wollten. Auf diese Funktionen warteten Anwender bereits seit langer Zeit, sagte Emanuel Schütze von Intevation Golem.de. In der Beta wurde bereits eine rudimentäre Unterstützung für Outlook 2010 umgesetzt. Im Gpgol-Ribbon und über das Kontextmenü lassen sich E-Mail-Inhalte ver- und entschlüsseln und verschlüsselte Anhänge ebenfalls entschlüsseln und speichern. Später sollen E-Mails noch signiert werden können und eine Signaturprüfung soll hinzukommen. Gegenwärtig müssen Anhänge noch separat verschlüsselt werden, etwa über Kleopatra. Auch das soll in künftigen Versionen automatisiert werden.

"Die Unterstützung für Outlook 2010 läuft in der Beta noch nicht vollständig, das kommt erst noch. Sie können bereits verschlüsseln, aber noch nicht signieren. Es ist auch schon möglich, einen E-Mail-Body zu verschlüsseln und wieder zu entschlüsseln", erklärte Schütze.

Portables Gnupg integriert

"Die Idee für die portable Version ist, dass der Nutzer seine Zertifikate mit sich führen kann, um von da aus gleich Dateien zu verschlüsseln." Gnupg Portable gab es bereits, aber nicht als Teil von Gpg4win. "Es ist die erste offizielle Version, die Gnupg Portable mit Kleopatra mitbringen soll, um eine einfache Möglichkeit zu haben, Zertifikate auch zu verwalten."

Das Plugin für Microsofts Explorer Gpgex sei ebenfalls grundlegend angepasst worden. Die Software sei endlich 64-Bit-konform geworden, samt der ganzen Bibliothek, die darunter liege, sagte Schütze.

In Gnupg 2.2.0 Beta lassen sich außerdem Passphrasen über die Zwischenablage einfügen. Das Gnupg-Backend wurde außerdem so angepasst, dass es als Ersatz für Puttys Authentifizierungswerkzeug Pageant genutzt werden kann, samt Smartcard-Unterstützung.

Die Beta steht auf der Webseite des Projekts zum Download bereit. Eine Installationsanleitung gibt es dort ebenfalls. Wann die finale Version von Gpg4win 2.2.0 erscheinen soll, steht noch nicht fest. Die aktuelle Version 2.1.0 wurde im März 2011 veröffentlicht.


eye home zur Startseite
Paykz0r 23. Jul 2013

Ich denke nun siehst du das es kein trollpost war. da sind einiges an infos geflossen...

albob81 23. Jul 2013

Da gebe ich Dir Recht. Es gibt am Markt inzwischen aber diverse Integrationen für Mail...

nicoledos 21. Jul 2013

die idee ist ja nett, aber wenn ich mit so einem portablen gpg unterwegs an irgendwelche...

Morku 21. Jul 2013

Dort wurde Beta 31 verlinkt, es gibt aber schon Beta 34: http://files.gpg4win.org/Beta...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin
  2. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin
  3. Gundlach Bau und Immobilien GmbH & Co. KG, Hannover
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. (-75%) 4,99€
  3. 69,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  2. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  3. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  4. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  5. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  6. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  7. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  8. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  9. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
  1. Online-Einkauf Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  3. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  1. Re: Funktioniert bei mir nicht

    Konfuzius Peng | 23:23

  2. iPad Safari Router Passwort

    Reichler | 22:57

  3. Re: Nicht nur auf dem Land

    Spaghetticode | 22:53

  4. Re: Wo ist das Problem

    Shismar | 22:36

  5. Re: Weltweit werden 100 Milliarden...

    mahennemaha | 22:33


  1. 11:29

  2. 10:37

  3. 10:04

  4. 16:49

  5. 14:09

  6. 12:44

  7. 11:21

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel