Abo
  • Services:
Anzeige
Ladar Levison
Ladar Levison (Bild: Ladar Levison)

Verschlüsselte E-Mail Lavabit-Gründer droht Anklage wegen Schutz der Nutzerdaten

Trotz Sprechverbots ist bekannt geworden, dass dem Gründer von Lavabit mehrfach mit Gefängnis gedroht wurde. Er weigert sich, in der NSA-Affäre der Regierung zu helfen und Nutzerdaten herauszugeben.

Anzeige

Dem Gründer des verschlüsselten E-Mail-Dienstes Lavabit droht eine Anklage, weil er einem Beschluss eines Geheimgerichts zur Herausgabe der Nutzerdaten nicht gefolgt ist. Das berichtet der US-Sender NBC. "Für diese Handlung könnte ich verhaftet werden", sagte Ladar Levison über die Entscheidung, den Dienst stillzulegen, um gegen den Gerichtsbeschluss zu protestieren.

Nach Informationen von NBC News aus juristischen Kreisen handelt es sich wahrscheinlich um eine Vorladung oder ein Schreiben der NSA mit der Aufforderung, bei der Überwachung von Edward Snowden mitzuwirken.

Levison sagte, ihm sei durch Bundesgesetze untersagt, über die Auseinandersetzung mit den Strafverfolgungsbehörden zu sprechen. NBC News berichtet jedoch aus informierten Kreisen, dass Levisons Anwalt eine E-Mail der US-Staatsanwaltschaft in Alexandria im US-Bundesstaat Virginia erhalten habe, in dem Levison "Verletzung eines Gerichtsbeschlusses" vorgeworfen werde. Edward Snowden hatte offenbar Lavabit verwendet: Der Whistleblower gab die Adresse edsnowden@lavabit.com auf dem Moskauer Scheremetjewo-Flughafen an.

Levison bezeichnet das Redeverbot gegen ihn und die Überwachung der E-Mails der Nutzer als Verletzung der bürgerlichen Rechte aus dem 1. und 4. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten. "Ich kämpfe dagegen mit allen nur möglichen Mitteln", so Levison. Gegen den Gerichtsbeschluss habe er Berufung eingelegt.

Levison sagte, ihm sei in den vergangenen Wochen mehrfach mit Haft gedroht worden. "Ich denke, es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass das, was mich zum Herunterfahren meines Dienstes bewogen hat, nicht nur die Forderung auf Zugriff auf die Daten einer Person war. Es ging um den Schutz der Privatsphäre all meiner Nutzer."

Der E-Mail-Provider speicherte die Webmails der Nutzer verschlüsselt auf seinen Servern. Levison erklärte Anfang August, er habe die schwere Entscheidung getroffen, den Dienst sofort einzustellen, um sein Unternehmen nicht zum Komplizen des US-Geheimdienstes zu machen und damit ein Verbrechen gegen das US-amerikanische Volk zu begehen. Mehr könne er aufgrund der aktuellen Rechtslage nicht sagen.


eye home zur Startseite
teleborian 26. Aug 2013

- Traffic ohne SSL verbieten. - Mail versandt wird nicht durchgeführt wenn der Server...

Anonymer Nutzer 24. Aug 2013

Sehr schöne und weise Worte... Nur leider kommen sie bei viel zu wenigen Menschen...

Lala Satalin... 24. Aug 2013

Demoktratie hat es nie gegeben. Und wer an das Grundgesetz glaubt, hat einiges verpasst...

Lala Satalin... 24. Aug 2013

Dumpfbacken findest du in JEDEM Land...

Charles Marlow 23. Aug 2013

Die haben auch die Folter, Söldnerarmeen und das Faustrecht wieder eingeführt. Die USA...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG, Verl
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,00€
  2. 48,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Summit Ridge

    Das kann AMDs CPU-Architektur Zen

  2. Sandscout

    Angriff auf Apples Sandkasten

  3. Analogue Nt mini

    Neue NES-Famicom-Konsole kostet 450 US-Dollar

  4. Ministertreffen

    Kryptische Vorschläge zur Entschlüsselung von Kommunikation

  5. Microsoft

    Outlook 2016 versteht Ünicöde nicht so richtig

  6. Urheberrecht

    Der Abmahnerabmahner

  7. Raumfahrt

    Raketenstufen als Wohnung im Weltraum

  8. F1 2016 im Test

    Balsam für die Rennfahrer-Seele

  9. Anti-Tracking-Tool

    Mozilla beteiligt sich an Burdas Browser Cliqz

  10. Displays

    120 Hz für Notebooks, weniger Rand für Smartphones und TVs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

Radeon RX 460: AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
Radeon RX 460
AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
  1. Polaris-Grafikkarten Neuer Treiber steigert Bildrate in Tomb Raider
  2. Polaris-Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor
  3. Radeon Pro SSG AMD zeigt Profi-Karte mit SSDs für ein TByte Videospeicher

  1. Re: So wie man MS halt kennt...

    TrudleR | 06:41

  2. Re: Ein Versuch, Abmahner abzuschrecken

    serra.avatar | 06:27

  3. Re: Warum überhaupt antworten?

    serra.avatar | 06:21

  4. Re: Find ich eine super Idee!

    serra.avatar | 06:18

  5. Re: wirkliche Innovationsideen ?

    HibikiTaisuna | 05:23


  1. 02:45

  2. 17:30

  3. 17:15

  4. 17:04

  5. 16:55

  6. 14:52

  7. 14:26

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel