Versandkostenpauschale: Amazon Prime in Deutschland offenbar eingeschränkt
(Bild: Philippe Merle/AFP/Getty Images)

Versandkostenpauschale Amazon Prime in Deutschland offenbar eingeschränkt

Amazon-Prime-Mitglieder bekamen bisher auch niedrigpreisige Artikel portofrei zugesandt. Doch das scheint Amazon Deutschland jetzt abgeschafft zu haben.

Anzeige

Amazon soll den kostenlosen Versand von Artikeln unter 5 Euro für seine Prime-Mitglieder abgeschafft haben. Das berichtet Webzapper.de, das Blog der Fachhochschule Wedel.

Bisher wurden in Deutschland über das Programm Amazon Prime, die Jahresversandkostenpauschale über 29 Euro, auch Artikel mit einem Warenwert unter 5 Euro ohne zusätzliche Portokosten geliefert, sofern sie über Amazon Prime verfügbar waren. Amazon-Prime-Produkte werden entweder direkt von Amazon verkauft und versendet oder über einen Drittanbieter im Amazon Marketplace angeboten und über Amazon versendet.

Amazon-Prime-Artikel unter 5 Euro tragen nun ein Plus-Symbol, hat Webzapper herausgefunden, und werden auch für zahlende Prime-Mitglieder erst portofrei versandt, wenn ein Warenwert von 20 Euro erreicht ist.

Bei der Amazon-Deutschland-Pressestelle war niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Beim Amazon-Kundendienst war folgende Erklärung zu erhalten: "Plus-Produkte sind preisgünstige Artikel, die bestellt werden können, wenn der Gesamtbestellwert über 20 Euro liegt. Um ein Plus-Produkt zu bestellen, legen Sie es zusammen mit anderen von Amazon.de versandten Artikeln, die gemeinsam einen Gesamtbestellwert von mindestens 20 Euro haben, in den Einkaufswagen und gehen Sie anschließend zur Kasse. Die Bestellung kann vollständig aus Plus-Produkten bestehen, oder mit anderen von Amazon.de versandten Artikeln kombiniert werden."

Webzapper führt aus: "Wann ein Produkt als Plus-Produkt eingestuft wird, verschweigt Amazon aber bislang. Verkäufer, die ihre Waren über den Marketplace anbieten, beklagen sich aber bereits über das neue System (...). So berichtet eine Anbieterin, dass eines ihrer Produkte von Amazon automatisch zum Plus-Produkt gemacht wird, sobald ein Preis unter 5 Euro eingestellt wird."

Eine direkte Anfrage, ob Artikel unter 5 Euro künftig vom Programm Amazon Prime ausgenommen sind, beantwortete der Kundendienst bislang nicht.

Nachtrag vom 21. Dezember 2012, 18:39 Uhr

Eine Sprecherin von Amazon Deutschland hat den Bericht indirekt bestätigt. Sie sagte: "Die Amazon-Prime-Vorteile mit kostenfreier Lieferung bereits am nächsten Tage gelten auch für Amazon-Plus-Produkte, solange der Gesamtwert der Bestellung über 20 Euro liegt."


Niriel 27. Dez 2012

Wobei man diesen Umstand nicht alleine Amazon ankreiden kann, die können auch nur die...

Weloq 27. Dez 2012

http://de.wikipedia.org/wiki/Anekdotische_Evidenz

Junior-Consultant 22. Dez 2012

..hatte ich eben, das Problem. Einige Artikel bestellt, welche zu Heiligabend da sein...

dome3101 22. Dez 2012

Habe es in einem anderen Thread schon gesagt:

Feron 22. Dez 2012

Mal ehrlich, ich hielt das damals für einen Fehler, als ich einen sehr günstigen Artikel...

Kommentieren


Bitpage.de - Der Technikblog / 23. Dez 2012

Amazon Prime in Deutschland eingeschränkt



Anzeige

  1. Testingenieur (m/w)
    S1nn GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Software Architect (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  3. Netzwerktechniker / Administrator (m/w)
    Osmo Holz und Color GmbH & Co. KG, Göttingen
  4. IT Supporter (m/w)
    H.C. Starck GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Probleme mit der Haltbarkeit

    Wearables gehen zu schnell kaputt

  2. Nachfolger von Brendan Eich

    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

  3. E-Plus

    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

  4. 100 MBit/s

    Telekom will 38.000 Kabelverzweiger für Vectoring

  5. Regierungsrazzia

    Chinesische Büros von Microsoft durchsucht

  6. Sebastian Kügler

    Pläne für Wayland-Unterstützung in KDE Plasma 5

  7. Dieselstörmers

    Modemarke gegen Actionspiel

  8. Wearable

    Swatch will eigene Smartwatch bauen

  9. DPT Board

    Selbstbau-WLAN-Modul mit OpenWRT für 35 US-Dollar

  10. Telltale Games

    The Walking Dead geht in die dritte Adventure-Staffel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Privacy: Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
Privacy
Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
  1. Passenger Name Record Journalist findet seine Kreditkartendaten beim US-Zoll
  2. Android Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig
  3. Privatsphäre Bundesminister verlangt Datenschutz beim vernetzten Auto

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

    •  / 
    Zum Artikel