Vermutlich aus China: Massive IT-Angriffe auf EADS und Thyssenkrupp
Experten von Astrium, einer Tochter von EADS (Bild: Jean Pierre Muller/AFP/Getty Images)

Vermutlich aus China Massive IT-Angriffe auf EADS und Thyssenkrupp

Die Bundesregierung hat Informationen über massive IT-Angriffe aus China. Es ist von "bemerkenswerten" und "besonderen" Attacken die Rede.

Anzeige

Zwei deutsche Konzerne sind Opfer massiver IT-Angriffe geworden. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Deutsche Konzerne verzeichneten nach Erkenntnissen der Bundesregierung immer mehr Angriffe chinesischer Hacker, so der Bericht.

Danach hat es vor einigen Monaten "eine bemerkenswerte" Attacke auf die Rechner des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS gegeben, bestätigten Unternehmenskreise dem Spiegel. Offiziell spricht EADS von einem "Standardangriff" und macht keine Angaben zu dem möglichen Schaden. Der Vorgang sei aber so gravierend gewesen, dass EADS den Angriff freiwillig der Bundesregierung gemeldet habe.

Das Stahl- und Technologieunternehmen Thyssenkrupp wurde Mitte 2012 angegriffen. Die IT-Attacken waren "massiv" und hatten "eine besondere Qualität" gehabt, erklärte der Konzern laut dem Bericht. Demnach sei die Attacke "lokal in den USA" erfolgt; Erkenntnisse, ob und was die Eindringlinge möglicherweise kopiert hätten, lägen dem Konzern nicht vor: Die Adressen der Täter seien chinesisch gewesen, doch IT-Angreifer verdecken ihren Standort mit verschiedensten Techniken.

Der IT-Sicherheitsexperte an der Freien Universität Berlin, Sandro Gaycken, sagte dem Magazin Focus: "Niemand plündert so ungeniert im geistigen Eigentum anderer Länder wie China". Datenklau sei dort ein staatlich zumindest geduldeter Teil der Wirtschaftsförderung. Der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, wies darauf hin, dass sich betroffene Firmen oft nicht bewusst seien, "dass sie Opfer von gezielter Wirtschaftsspionage geworden sind".

In den vergangenen Wochen wurde berichtet, dass die Tageszeitungen New York Times und Wall Street Journal aus China angegriffen worden seien. Auch Twitter, Facebook, Apple und Microsoft hatten Probleme mit IT-Angriffen.


Deschutes 25. Feb 2013

1. Das kann man nicht verhindern 2. Es gibt noch mehr als MAC Filter, aber wer seine MAC...

DY 25. Feb 2013

war es garantiert nicht. Die hat den MS Backdoor Key und kann die Daten einfach so...

Youssarian 25. Feb 2013

Angesichts Deines Kommentares ist mir klar, dass Dir gar nichts klar ist.

hutzlibu 24. Feb 2013

Aha und wenn dann China den Warenexport nach Europa stoppt? Blöd ne, wenns plötzlich nix...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Auditor IT (m/w)
    Bertelsmann SE & Co. KGaA, Gütersloh
  2. Data Miner / Data Analyst (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Wiesbaden
  3. Leiter(in) Stabsstelle Architekturmanagement
    Toll Collect GmbH, Berlin
  4. Service- und Systembetreuer (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Schweinfurt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. HP Proliant m400 Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren
  2. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

    •  / 
    Zum Artikel