Vermutlich aus China Massive IT-Angriffe auf EADS und Thyssenkrupp

Die Bundesregierung hat Informationen über massive IT-Angriffe aus China. Es ist von "bemerkenswerten" und "besonderen" Attacken die Rede.

Anzeige

Zwei deutsche Konzerne sind Opfer massiver IT-Angriffe geworden. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Deutsche Konzerne verzeichneten nach Erkenntnissen der Bundesregierung immer mehr Angriffe chinesischer Hacker, so der Bericht.

Danach hat es vor einigen Monaten "eine bemerkenswerte" Attacke auf die Rechner des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS gegeben, bestätigten Unternehmenskreise dem Spiegel. Offiziell spricht EADS von einem "Standardangriff" und macht keine Angaben zu dem möglichen Schaden. Der Vorgang sei aber so gravierend gewesen, dass EADS den Angriff freiwillig der Bundesregierung gemeldet habe.

Das Stahl- und Technologieunternehmen Thyssenkrupp wurde Mitte 2012 angegriffen. Die IT-Attacken waren "massiv" und hatten "eine besondere Qualität" gehabt, erklärte der Konzern laut dem Bericht. Demnach sei die Attacke "lokal in den USA" erfolgt; Erkenntnisse, ob und was die Eindringlinge möglicherweise kopiert hätten, lägen dem Konzern nicht vor: Die Adressen der Täter seien chinesisch gewesen, doch IT-Angreifer verdecken ihren Standort mit verschiedensten Techniken.

Der IT-Sicherheitsexperte an der Freien Universität Berlin, Sandro Gaycken, sagte dem Magazin Focus: "Niemand plündert so ungeniert im geistigen Eigentum anderer Länder wie China". Datenklau sei dort ein staatlich zumindest geduldeter Teil der Wirtschaftsförderung. Der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, wies darauf hin, dass sich betroffene Firmen oft nicht bewusst seien, "dass sie Opfer von gezielter Wirtschaftsspionage geworden sind".

In den vergangenen Wochen wurde berichtet, dass die Tageszeitungen New York Times und Wall Street Journal aus China angegriffen worden seien. Auch Twitter, Facebook, Apple und Microsoft hatten Probleme mit IT-Angriffen.


Deschutes 25. Feb 2013

1. Das kann man nicht verhindern 2. Es gibt noch mehr als MAC Filter, aber wer seine MAC...

DY 25. Feb 2013

war es garantiert nicht. Die hat den MS Backdoor Key und kann die Daten einfach so...

Youssarian 25. Feb 2013

Angesichts Deines Kommentares ist mir klar, dass Dir gar nichts klar ist.

hutzlibu 24. Feb 2013

Aha und wenn dann China den Warenexport nach Europa stoppt? Blöd ne, wenns plötzlich nix...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler (m/w)
    Elsner Elektronik GmbH, Gechingen
  2. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  3. Tagungstechniker/IT Supporter/IT Techniker (m/w)
    BB onsite GmbH, München
  4. Systemtechniker/-in im Network Management Center
    M-net Telekommunikations GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

    •  / 
    Zum Artikel