Vermutlich aus China: Massive IT-Angriffe auf EADS und Thyssenkrupp
Experten von Astrium, einer Tochter von EADS (Bild: Jean Pierre Muller/AFP/Getty Images)

Vermutlich aus China Massive IT-Angriffe auf EADS und Thyssenkrupp

Die Bundesregierung hat Informationen über massive IT-Angriffe aus China. Es ist von "bemerkenswerten" und "besonderen" Attacken die Rede.

Anzeige

Zwei deutsche Konzerne sind Opfer massiver IT-Angriffe geworden. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Deutsche Konzerne verzeichneten nach Erkenntnissen der Bundesregierung immer mehr Angriffe chinesischer Hacker, so der Bericht.

Danach hat es vor einigen Monaten "eine bemerkenswerte" Attacke auf die Rechner des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS gegeben, bestätigten Unternehmenskreise dem Spiegel. Offiziell spricht EADS von einem "Standardangriff" und macht keine Angaben zu dem möglichen Schaden. Der Vorgang sei aber so gravierend gewesen, dass EADS den Angriff freiwillig der Bundesregierung gemeldet habe.

Das Stahl- und Technologieunternehmen Thyssenkrupp wurde Mitte 2012 angegriffen. Die IT-Attacken waren "massiv" und hatten "eine besondere Qualität" gehabt, erklärte der Konzern laut dem Bericht. Demnach sei die Attacke "lokal in den USA" erfolgt; Erkenntnisse, ob und was die Eindringlinge möglicherweise kopiert hätten, lägen dem Konzern nicht vor: Die Adressen der Täter seien chinesisch gewesen, doch IT-Angreifer verdecken ihren Standort mit verschiedensten Techniken.

Der IT-Sicherheitsexperte an der Freien Universität Berlin, Sandro Gaycken, sagte dem Magazin Focus: "Niemand plündert so ungeniert im geistigen Eigentum anderer Länder wie China". Datenklau sei dort ein staatlich zumindest geduldeter Teil der Wirtschaftsförderung. Der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, wies darauf hin, dass sich betroffene Firmen oft nicht bewusst seien, "dass sie Opfer von gezielter Wirtschaftsspionage geworden sind".

In den vergangenen Wochen wurde berichtet, dass die Tageszeitungen New York Times und Wall Street Journal aus China angegriffen worden seien. Auch Twitter, Facebook, Apple und Microsoft hatten Probleme mit IT-Angriffen.


Deschutes 25. Feb 2013

1. Das kann man nicht verhindern 2. Es gibt noch mehr als MAC Filter, aber wer seine MAC...

DY 25. Feb 2013

war es garantiert nicht. Die hat den MS Backdoor Key und kann die Daten einfach so...

Youssarian 25. Feb 2013

Angesichts Deines Kommentares ist mir klar, dass Dir gar nichts klar ist.

hutzlibu 24. Feb 2013

Aha und wenn dann China den Warenexport nach Europa stoppt? Blöd ne, wenns plötzlich nix...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Infrastructure Architect (m/w)
    Elementis Services GmbH, Cologne
  2. IT-Servicemitarbeiter/in Betrieb
    Landeshauptstadt München, München
  3. Backend-Entwickler (m/w)
    mzentrale GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Abteilungsleiter (m/w) IT-Technik, Einkauf und externe IT-Entwicklungen
    Fonds Finanz Maklerservice GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Entlassungen

    Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark

  2. Buchpreisbindung

    Buchhandel erzwingt höheren Preis bei Amazon

  3. PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K

    So klappt's mit Downsampling

  4. Piratenpartei

    Berliner Landeschef Lauer verlässt die Partei

  5. Paketverwaltung

    Apt mit Lücken bei der Validierung

  6. Amazon-Tablet

    Neues Fire HD mit 6 Zoll für 100 Euro

  7. Chipsätze

    Ericsson stellt Modem-Entwicklung für Smartphones ein

  8. Epic Games

    Techdemo Zen Garden verfügbar

  9. Digitale Agenda

    Koalition wertet Internetausschuss ein bisschen auf

  10. World of Tanks

    Schnelle Wettrennen mit schweren Panzern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  2. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

    •  / 
    Zum Artikel