Detailreiche Darstellung - 8K-Auflösung auf einem 145-Zoll-Panel von Panasonic.
Detailreiche Darstellung - 8K-Auflösung auf einem 145-Zoll-Panel von Panasonic. (Bild: ck/Golem.de)

Verluste Panasonic will aus Plasma-TV-Produktion aussteigen

Panasonic macht mit Plasma-Fernsehern seit Jahren operative Verluste, jetzt soll offenbar der Ausstieg erfolgen. Auch eigene LCD-Panels wird der japanische Konzern kaum noch bauen, sondern sich mit Partnern auf OLEDs konzentrieren.

Anzeige

Panasonic will die Produktion von Plasma-Fernsehern beenden. Das berichtet die gewöhnlich sehr gut informierte japanische Wirtschaftszeitung Nikkei unter Berufung auf einen hochrangigen Manager. Der Ausstieg erfolge über drei Jahre. Grund seien sinkende Umsätze in dem Bereich. Das Unternehmen erklärte, dass der Bericht keine offizielle Unternehmensmitteilung sei. Panasonic prüfe "strategische Optionen für den Bereich", habe aber "noch keine Entscheidung getroffen".

Im Geschäftsjahr 2009 wurde von dem japanischen Elektronikkonzern im TV-Bereich noch ein Umsatz von 1 Billion Yen generiert. Bis zum Geschäftsjahr 2015 soll Panasonics Umsatz mit Fernsehern auf über die Hälfte zurückgehen.

Die Plasma-Fabrik in Amagasaki in der Hyogo-Präfektur wird im Geschäftsjahr 2014 geschlossen. Der Wert der Maschinen in den drei Hallen soll bereits abgeschrieben sein.

Der Ausstieg müsse aber noch mit den Handel und anderen Partnern abgestimmt werden, sagte der Panasonic-Manager.

Die Entwicklung neuer Plasma-Modelle sei bereits einstellt worden. Auch seinen LCD-TV-Bereich will Panasonic einschränken. Die Panels will der Hersteller künftig zu 70 Prozent von konkurrierenden Herstellern wie der südkoreanischen LG Electronics liefern lassen. Panasonics LCD-Panel-Fabrik in Himeji in der Hyogo Präfektur wird Produkte wie Tablet-LCDs herstellen.

Produktvorstellung auf der Ifa 2012

Panasonic arbeitet mit Sony an der Entwicklung von OLED-Fernsehern, um im Geschäftsjahr 2014 erste Produkte auf dem Massenmarkt zu haben. Die OLED-Geräte sollen zusammen mit Sony gebaut werden, oder Panasonic wird die Fertigung komplett an einen Partner auslagern.

Panasonic wird mit seiner Fernsehersparte am 31. März 2013 voraussichtlich den fünften operativen Verlust in Folge in einem Geschäftsjahr ausweisen. Künftig will Panasonic sich an Unternehmenskunden wenden und Fernsehsysteme für Flugzeuge und Autos herstellen.

Panasonic begann 1997, Plasma-Fernseher herzustellen. Auf der Ifa 2012 zeigte das Unternehmen einen Plasmafernseher mit 145-Zoll-Panel und 8K-Auflösung. Das darauf zu sehende Bild wirkte fast wie ein Blick aus dem Fenster.


S-Talker 19. Mär 2013

Die Samsung/LG Fraktion wird es nie lernen, dass knalligere und leuchtendere Farben...

S-Talker 19. Mär 2013

Plextor baut schon eine ganze Weile (mehrere Jahre) keine eigenen Laufwerke mehr. Das...

iMR 18. Mär 2013

Mmmh nunja veraltet? Was den Stromverbrauch angeht möglicherweise, allerdings hat es noch...

dukki 18. Mär 2013

naja die leuchtkraft der plasmas lässt doch ab einigen 100/1000 stunden doch nach oder...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projectmanager SAP AA & MM International Business (m/w), SDM-1
    Deutsche Telekom Accounting GmbH, Bonn
  2. SAP-Berater/in Data Management Materialstamm
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  3. Software Application Engineer (m/w)
    MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  4. Softwarearchitektinnen / Softwarearchitekten
    Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, Sankt Augustin

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: Zotac ZT-90101-10P NVIDIA GeForce GTX970 Grafikkarte
    323,90€
  2. TOPSELLER REDUZIERT: Amazon Fire TV Stick
    29,00€ statt 39,00€
  3. PREIS-TIPP: SanDisk SDSSDP-128G-G25 SSD 128GB
    49,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. US-Steuerbehörde

    Hunderttausend Konten kompromittiert

  2. Teststrecke

    Hyperloop wird in Kalifornien gebaut

  3. Surreal Vision

    Oculus VR kauft Spezialisten für gemischte Realität

  4. Microsoft

    Cortana kommt auf Android und iOS

  5. Mobilfunk

    Frequenzversteigerung beginnt heute in Deutschland

  6. VW Car Net

    Volkswagen unterstützt Android Auto, Carplay und Mirrorlink

  7. Yeair

    Benzincopter fliegt eine Stunde lang

  8. Elektromobilität

    Elektroautos sind etwas fürs Land

  9. TV-Kabelnetz

    Primacom will auf 500 MBit/s beschleunigen

  10. Linux-Distribution

    Fedora 22 ist ein Release für Admins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



BND-Affäre: Keine Frage der Ehre
BND-Affäre
Keine Frage der Ehre
  1. Freedom Act US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab
  2. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"
  3. BND-Metadatensuche "Die Nadel im Heuhaufen ist zerbrochen"

Die Woche im Video: Pappe von Google, Fragen zur Überwachung und SSD im Test
Die Woche im Video
Pappe von Google, Fragen zur Überwachung und SSD im Test
  1. Die Woche im Video Tests, Tests, Tests
  2. Die Woche im Video Microsoft greift an, AMD kündigt an, BND-Affäre zieht an
  3. Die Woche im Video Microsofts Build, LGs neues Smartphone und viel Open Source

Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

  1. Re: Erst einmal den Server abdichten

    sasee_bln | 09:43

  2. Re: 500 MBit/s bringen nur was mit anständigem...

    Sebbi | 09:42

  3. Re: Passwort wird lokal gespeichert für jeden...

    non_sense | 09:42

  4. Re: Studie...

    Trollversteher | 09:42

  5. und das Update kostet dann

    pk_erchner | 09:40


  1. 09:51

  2. 09:42

  3. 09:39

  4. 09:04

  5. 08:59

  6. 08:44

  7. 08:22

  8. 20:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel