Anzeige
Sony-Chef Kazuo Hirai am 6. Februar 2014
Sony-Chef Kazuo Hirai am 6. Februar 2014 (Bild: Toru Hanai/Reuters)

Verlust Sony will 5.000 Beschäftigte entlassen

Sony kündigt trotz des Gewinns mit der Playstation 4 einen Verlust von über 1 Milliarde US-Dollar an und will weltweit 5.000 Arbeitsplätze abbauen.

Anzeige

Sony will weitere 5.000 Beschäftigte entlassen, 3.500 Arbeitsplätze fallen im Ausland weg, 1.500 sind in Japan betroffen. Wie der Elektronik- und Unterhaltungskonzern am 6. Februar 2014 ankündigte, erwartet Sony im laufenden Geschäftsjahr, das im März 2014 endet, statt des angekündigten Gewinns von 30 Milliarden Yen (296 Millionen US-Dollar) nun einen Verlust von 110 Milliarden Yen (1,08 Milliarden US-Dollar).

Das ist das zweite Mal in drei Monaten, dass Sony seine Geschäftsziele revidiert.

Die verlustreiche TV-Sparte wird in eine eigene Gesellschaft ausgegliedert. Das Ziel, die Gewinnschwelle zu erreichen, wurde verfehlt: Der Verlust in dem Bereich soll im laufenden Geschäftsjahr auf 25 Milliarden Yen fallen. Möglich ist auch, dass so ein Verkauf des TV-Bereiches vorbereitet wird.

Sony und Panasonic beendeten im Dezember 2013 ihre Partnerschaft zur Entwicklung von großen OLED-Fernsehern. Wie Nikkei Asian Review berichtete, waren technische Probleme der Grund für die Entscheidung. Die Panels seien nicht langlebig genug und die Produktionskosten konnten nicht wie geplant gesenkt werden. Stattdessen wollen sich die Firmen auf 4K-Geräte konzentrieren.

Im aktuellen dritten Quartalszeitraum verdiente Sony mit seiner Spielesparte 18 Milliarden Yen (177 Millionen US-Dollar). Der Bereich konnte durch die Herausgabe der neuen Spielkonsole Playstation 4 wachsen.

Sony kündigte zudem den Verkauf seines PC-Geschäfts mit der Marke Vaio an den Finanzinvestor Japan Industrial Partners (JIP) an. Nach dem Verkauf soll sich das neue Unternehmen auf den Verkauf von Unternehmens-PCs in Japan konzentrieren und die Strukturen entsprechend verkleinern. Zuvor war nach einem unbestätigten Bericht auch mit dem chinesischen Hardwarehersteller Lenovo über einen Verkauf der Sparte verhandelt worden.


eye home zur Startseite
DY 06. Feb 2014

Die Spezialisten von FUD-Special rechnen immer mit normalen "Mindfactory"-Verkaufpreisen...

DY 06. Feb 2014

Die Content Sparte ist wie ein Fuß in Beton. Vermutlich der Grund warum man die Mini...

DY 06. Feb 2014

sie kannten weder ihre Stärken noch ihre Schächen. Bsp. Memory Stick, war das so ein...

keksperte 06. Feb 2014

Vollkommen korrekt. Ich war wohl in Gedanken noch halb bei der Vodafone-Meldung von...

tecsmex 06. Feb 2014

Ja ich finde jeden Tag in fast allen berichten, nicht nur hier sondern überall mindestens...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Information Security Lead (m/w)
    TUI Business Services GmbH, Hannover oder Crawley (England)
  2. Trainee Requirements Engineer (m/w) Cloud Produkte
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  3. Automatisierungstechniker / Programmierer (m/w)
    Vogt-Plastic GmbH, Rheinfelden
  4. IT-Supporter/in
    WALDORF FROMMER, München

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. JETZT VERFÜGBAR: Total War: WARHAMMER
    54,99€
  2. TIPP: Ubisoft Blockbuster Sale
    (u. a. The Division 29,97€, Far Cry Primal 29,97€, Anno 2205 24,97€, Assassin's Creed...
  3. Fallout 4 - Season Pass
    26,98€ (Bestpreis!)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  2. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab

  3. Beam

    Neues Modul für Raumstation klemmt

  4. IT-Sicherheit

    SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  5. Windows 10

    Microsoft bringt verdoppelten Virenschutz

  6. Audience Network

    Facebook trackt auch Nichtnutzer für Werbezwecke

  7. Statt Fernsehen

    Ministerrat will europaweite 700-MHz-Freigabe für Breitband

  8. Gran Turismo Sport

    Ein Bündnis mit der Realität

  9. Fensens Parksensor

    Einparken mit dem Smartphone

  10. Telefónica

    Microsoft und Facebook bauen 160-TBit/s-Seekabel nach Europa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

  1. Mittelfristig wird ein ganz anderes Rechtekonzept...

    lahmbi5678 | 05:02

  2. Re: Vertrag richtig lesen

    Moe479 | 04:25

  3. Re: MS warnt? Die Unterstützen das doch.

    errezz | 04:06

  4. Re: Gute Idee aus Verbrauchersicht

    Moe479 | 03:51

  5. Auslastung TAT-14

    Xilence | 03:46


  1. 17:09

  2. 16:15

  3. 15:51

  4. 15:21

  5. 15:12

  6. 14:28

  7. 14:17

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel