Anzeige
Ein autonomer Google-Lexus verursachte erstmals einen Verkehrsunfall.
Ein autonomer Google-Lexus verursachte erstmals einen Verkehrsunfall. (Bild: Elijah Nouvelage/Reuters)

Verkehrsbus gerammt: Google-Auto verursacht seinen ersten Unfall

Ein autonomer Google-Lexus verursachte erstmals einen Verkehrsunfall.
Ein autonomer Google-Lexus verursachte erstmals einen Verkehrsunfall. (Bild: Elijah Nouvelage/Reuters)

Ein autonom fahrendes Auto von Google hat erstmals selbst einen Unfall verschuldet. Google rühmte sich bisher, dass die Fahrzeuge auch ohne Fahrer extrem sicher seien.

Ein autonom fahrendes Google-Auto hat in Kalifornien erstmals einen Unfall verursacht. Das geht aus einer Meldung an die dortige Straßenverkehrsbehörde DMV (PDF) hervor. Der Unfall ereignete sich demnach am 14. Februar 2016 bei einer Testfahrt in Mountain View. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen umgebauten Lexus RX450h.

Anzeige

Auf der rechten Abbiegespur lagen ein paar Sandsäcke, weshalb das Fahrzeug zunächst anhielt, dann aber auf die Geradeausspur wollte und einem überholenden Nahverkehrsbus in die Seite fuhr. Verletzt wurde niemand. Vorderrad und Kotflügel des Google-Autos wurden beschädigt. Das Auto fuhr mit knapp 4 km/h und der Bus mit etwa 25 km/h. Der menschliche Fahrer griff nicht ein, weil er erwartet hatte, dass der Busfahrer seine Vorfahrt aufgibt und das Fahrzeug einscheren lässt.

Fahrer verhinderten viele Unfälle

Google hatte im Mai 2015 öffentlichkeitswirksam darauf hingewiesen, dass seine autonomen Autos in ihrer sechsjährigen Testphase noch keinen Unfall verursacht hätten. Diese Behauptung musste später etwas revidiert werden, weil nur die Eingriffe der menschlichen Fahrer Schlimmeres verhinderten.

Im Bericht zum aktuellen Unfall gab Google zu, dass das Unternehmen eine Schuld treffe: Hätte sich das Fahrzeug nicht bewegt, wäre es nicht zu der Kollision gekommen. Die Statistik weist bis Januar 2016 insgesamt 17 Unfälle aus, die aber auf menschliches Versagen zurückzuführen seien.

Google wirbt derzeit intensiv dafür, für seine rein autonomen Fahrzeuge ohne Lenkrad und andere Bedienelemente eine Zulassung zu erhalten. Das Unternehmen argumentiert, dass menschliche Eingriffsmöglichkeiten die Autos eher unsicherer als sicherer machten.


eye home zur Startseite
gadthrawn 16. Mär 2016

Nur mal 3 Änderungen der Jahrzehnte seit ich Führerschein habe. Rechts abbiegen an...

kpko 14. Mär 2016

Hmm, warum facepalm? Sehe ich genau so. Die Computer können auf einigen Metern...

1ras 05. Mär 2016

Vor einiger Zeit sah es noch so aus (gezeigt von einem Fahrlehrer): https://www.youtube...

Missingno. 03. Mär 2016

wo sind jetzt die ganzen Leute, die behauptet haben, dass die Google-Autos ohne...

der_wahre_hannes 02. Mär 2016

Fährst du auch in ne Kreuzung rein, wenn du weißt, dass du nicht rüberkommst und dann dem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Bamberg
  2. Deutsche Telekom AG, Bonn
  3. Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  4. T-Systems on site services GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Maske, Die Goonies, Kiss Kiss Bang Bang, Batman: Under the Red Hood)
  2. 139,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Social Media

    Facebook-Nutzer müssen vorerst weiter Klarnamen angeben

  2. Xiaomi Mi Qicycle

    Elektrisches Klappfahrrad mit Smartphone-Anschluss

  3. The Mill Blackbird

    "Transformer"-artiges Fahrzeug für Filmaufnahmen

  4. United Internet

    Festnetzbetreiber heißt jetzt 1&1 Versatel

  5. Kabelnetz

    Störung bei Vodafone dauert an

  6. Android 7.0

    Die nächste Android-Version heißt Nougat

  7. Pleurobot

    Bewegungen verstehen mit einem Robo-Salamander

  8. Überwachung

    Google sammelt Telefonprotokolle von Android-Geräten

  9. Fritzbox

    AVM veröffentlicht FAQ zur Routerfreiheit

  10. Wertschöpfungslücke

    Musiker beschweren sich bei EU-Kommission über Youtube



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neue Windows Server: Nano bedeutet viel mehr als nur klein
Neue Windows Server
Nano bedeutet viel mehr als nur klein
  1. Windows 10 Microsoft will Trickserei beim Upgrade beenden
  2. Windows 10 Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade
  3. Microsoft Patchday Das Download-Center wird nicht mehr alle Patches bieten

Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
Autotracker Tanktaler
Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
  1. Ubeeqo Europcar-App vereint Mietwagen, Carsharing und Taxis
  2. Rearvision Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera
  3. Tod von Anton Yelchin Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

Battlefield 1 angespielt: Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburtsspritze
Battlefield 1 angespielt
Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburtsspritze
  1. Electronic Arts Battlefield 1 mit Wetter und Titanfall 2 mit Kampagne
  2. Dice Battlefield 1 spielt im Ersten Weltkrieg

  1. Re: leider keine 128 GB version

    Horsty | 09:54

  2. Re: Hammer! Bitte mehr solche Artikel!

    der_wahre_hannes | 09:53

  3. Re: Kostenlos ?

    Endwickler | 09:52

  4. Re: Auch wenn dadurch einfacher würde....

    david_rieger | 09:51

  5. Es gab niemals ein Patent. Golem schreibt die...

    Der Supporter | 09:50


  1. 09:44

  2. 07:58

  3. 07:37

  4. 06:00

  5. 22:47

  6. 19:06

  7. 18:38

  8. 17:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel