Anzeige
Die Datenpakete der Kunden von Verizon Wireless werden mit einer eindeutigen ID gespickt.
Die Datenpakete der Kunden von Verizon Wireless werden mit einer eindeutigen ID gespickt. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Verizon: Perma-Cookie in manipulierten Datenpaketen

Die Datenpakete der Kunden von Verizon Wireless werden mit einer eindeutigen ID gespickt.
Die Datenpakete der Kunden von Verizon Wireless werden mit einer eindeutigen ID gespickt. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Die Datenpakete der Kunden des US-Mobilfunkanbieters Verizon enthalten eine eindeutige Identifikationsnummer. Damit sollen einzelne Personen von Verizons Werbekunden identifiziert werden können. Die Aktion läuft bereits seit zwei Jahren, wurde jedoch erst jetzt aufgedeckt.

Anzeige

Der US-Mobilfunkanbieter Verizon manipuliert die Datenpakete seiner Kunden. Jeder erhält dadurch eine 50stellige Identifikationsnummer, mit der Werber das Surfverhalten einzelner Personen verfolgen können. Verizon bestätigte die Aktion auf Anfrage von Wired. Sie laufe schon seit zwei Jahren. Die sogenannten Unique Identifier Headers (UIDH) wurden jedoch erst kürzlich entdeckt.

Der UIDH besteht aus einer 50stelligen, alphanumerischen Zeichenkette, die Verizon in die HTTP-Header der Datenpakete jedes einzelnen Kunden einpflegt. Mit der UIDH lassen sich Daten einzelner Kunden sammeln, etwa wer wann und wie oft eine Webseite besucht. Die Daten stellt Verizon seinen Werbekunden im Rahmen seines Angebots Relevant Mobile Advertising zur Verfügung.

Nicht auszuschalten

Es gebe keine Möglichkeit, diese Funktion auszuschalten, sagte Verizons Pressesprecherin Debra Lewis zu Wired. Kunden könnten jedoch über eine Webseite das Sammeln und die anschließende Nutzung dieser Daten verbieten und dadurch gezielte personalisierte Werbung durch Verizons Werbepartner verhindern. Verizon-Kunden können über eine Webseite des IT-Sicherheitsexperten Kenneth White überprüfen, ob ihre Datenpakete ein UIDH enthalten. Einer Überprüfung durch Wired zufolge enthalten nicht alle Datenpakete von Verizon ein UIDH, wofür Lewis jedoch keine Erklärung hatte. Das Verizon-Netz sei groß und möglicherweise auch für den Konzern selbst unübersichtlich, mutmaßt Wired.

Komplett zu unterbinden

Der Electronic Frontier Foundation geht das nicht weit genug. Verizon müsse die Nutzung der UIDHs komplett unterbinden. Denn unabhängig von Verizons Werbekunden könne jeder die Identifikationsnummer einsehen und für sich nutzen. Sie seien rein zufällig entdeckt worden, sagte der technische Mitarbeiter des EFF Jacob Hoffman-Andrews. Er nennt den UIDH einen Perma-Cookie, den Kunden selbst nicht mehr loswerden könnten. Ein Mitglied des EFF hatte sämtliche Header in Datenpaketen protokolliert und dabei die zusätzlichen Daten entdeckt, die ausschließlich von Verizon-Kunden stammen.

Jetzt will die EFF auch die Datenpakete anderer Netzbetreiber auf UIDHs überprüfen. Es gebe bislang unbestätigte Berichte, dass auch AT&T solche Identifikationsnummern einsetze, sagte Hoffman-Andrews.


eye home zur Startseite
Hanmac 29. Okt 2014

ich finde die Quelle grade nicht aber waren das nicht auch die welche verschlüsselte...

Moe479 28. Okt 2014

das steht bestimmt nichteinmal nur im kleingedruckten, dass zur verbesserrung der...

jt (Golem.de) 28. Okt 2014

Stimmt. Deshalb wurde der Artikel profimäßig angepasst.

HubertHans 28. Okt 2014

Durch den Tunnel schickst du kein HTTP? Bzw. Du hast bei Mobilfunk eigentlich immer...

angrydanielnerd 28. Okt 2014

Gemeint ist vermutlich der HTTP Header und nicht der Header des transportierenden TCP/IP...

Kommentieren



Anzeige

  1. System Engineer (m/w) Citrix
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  2. Senior Project Manager (m/w)
    Bosch Connected Devices and Solutions GmbH, Reutlingen
  3. Software Testingenieur (m/w) Fahrerassistenzsysteme
    Continental AG, Lindau
  4. First Level Support / User Help Desk (m/w)
    BAM Deutschland AG, Stuttgart

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Uncharted 4: A Thief's End - Libertalia Collector's Edition [PlayStation 4]
    149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. VORBESTELLBAR: World of Warcraft: Legion (Add-On) - Collector's Edition
    79,99€
  3. VORBESTELLBAR: Gran Turismo Sport [PlayStation 4]
    69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  2. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  3. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  4. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound

  5. Wirtschaftsminister Olaf Lies

    Beirat der Bundesnetzagentur gegen exklusives Vectoring

  6. Smartphone-Betriebssystem

    Microsoft verliert stark gegenüber Google und Apple

  7. Onlinehandel

    Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

  8. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  9. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

  10. Intels Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt (2)



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Revive Update hebelt Oculus VRs Kopierschutz aus
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

  1. Re: Endlich einmal positive Nachrichten.

    AIM-9 Sidewinder | 05:00

  2. Re: Microsoft hat zwei Fehler gemacht

    AIM-9 Sidewinder | 04:50

  3. Der war gut...

    HelpbotDeluxe | 03:49

  4. Re: "Vectoring ist Glasfaser"

    bombinho | 03:21

  5. Re: So müßte Open Pandora aussehen ...

    Lightkey | 03:10


  1. 19:01

  2. 18:03

  3. 17:17

  4. 17:03

  5. 16:58

  6. 14:57

  7. 14:31

  8. 13:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel