Abo
  • Services:
Anzeige
Symbolbild SIM-Karte
Symbolbild SIM-Karte (Bild: Justin Ormont/CC-BY 3.0)

Verbraucherzentrale: Kostenlose Elternrufnummer der Telekom nicht kostenlos

Für die Handykarte Combicard Teens hat die Deutsche Telekom eine kostenlose Elternrufnummer beworben. Doch nach 30 Sekunden sei der Anruf bei Mama oder Papa nicht mehr umsonst gewesen, hat die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg festgestellt.

Anzeige

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat eine Abmahnung der Deutschen Telekom erwirkt, weil der Mobilfunktarif Combicard Teens mit einer "kostenlosen Elternrufnummer" nicht kostenlos gewesen ist. Das gaben die Verbraucherschützer bekannt. Der Anruf bei den Eltern sei nur in den ersten 30 Sekunden gratis gewesen.

Auf die zusätzlichen Kosten sei nur in einem über einen weiterführenden Link erreichbaren Fließtext hingewiesen worden. "Was als kostenfrei beworben wird, muss auch tatsächlich kostenfrei sein", sagte Dunja Richter, Juristin der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.

Die Verbraucherzentrale erreichte eine Abmahnung wegen irreführender Werbung gegen die Telekom, die sich mit einer Unterlassungserklärung daraufhin verpflichtete, diese Aussagen künftig zu unterlassen.

Irreführende Werbung sei gesetzlich verboten. "Gegen solche falschen Werbeversprechen gehen wir regelmäßig mit Abmahnungen und wenn es sein muss auch gerichtlich vor", betonte Richter.

Die Combicard Teens ist eine Zweitkarte für Kinder. In einer aktuellen Anzeige wirbt die Telekom nun damit, dass die Sprachtelefonie zur Elternline in den ersten 30 Sekunden kostenlos sei.

Telekom-Sprecher Dirk Wende erklärte Golem.de: "Es tut uns leid, dass wir mit der Aussage auf unserer Internetseite, die Elternrufnummer sei kostenlos, einen falschen Eindruck erweckt haben. Dies lag nicht in unserer Absicht. Wir haben eine Unterlassungserklärung abgegeben und die Werbung von der Homepage genommen."

Bei der Combicard Teens seien nicht nur die ersten 30 Sekunden eines Gesprächs zur Elternrufnummer kostenlos, auch Verbindungen zu Rufnummern mit den Zugangskennzahlen 0137, 0138, 0900 und 118 seien wegen einer voreingestellten Sperre nicht möglich. Die hinterlegte Elternrufnummer sei auch ohne Guthaben auf der Prepaidkarte erreichbar.


eye home zur Startseite
tibrob 15. Aug 2014

Vielfach werden aber die deutschen Provider einfach von der Telekom ausgebremst ...

Moe479 15. Aug 2014

man ist nicht verpflichtet neben dem für einem gültigem angebot auch alle weiteren...

tingelchen 15. Aug 2014

Viel eher sollte man sich jetzt die Frage stellen: Was passiert mit den geschädigten...

AndyK70 14. Aug 2014

Jederzeit und uneingeschränkt zur selbst festgelegten Elternrufnummer - egal ob Festnetz...

Mopsmelder500 14. Aug 2014

irgendwie ist das doch fast schon Allgemeinwissen über den (Ex) Monopolist. Mich wundert...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  2. Media-Saturn IT-Services GmbH, Bayern
  3. Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  2. (u. a. The Complete Bourne Collection Blu-ray 14,99€, Harry Potter Complete Blu-ray 44,99€)
  3. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  2. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  3. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  4. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  5. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  6. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  7. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  8. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  9. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben

  10. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

Canon EOS 5D Mark IV im Test: Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
Canon EOS 5D Mark IV im Test
Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
  1. Video Youtube spielt Livestreams in 4K ab
  2. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  3. Canon EOS M5 Canons neue Systemkamera hat einen integrierten Sucher

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

  1. Re: Autopumpkin

    Moe479 | 07:54

  2. Re: Was aufrüsten für WoW?

    Moe479 | 07:38

  3. Re: Gut

    NaruHina | 07:33

  4. Re: Mehr macht bei EWE eh keinen Sinn

    NaruHina | 07:22

  5. Re: "Preise und Leistungen der Endprodukte sind...

    Hood-Boy | 07:01


  1. 18:40

  2. 17:30

  3. 17:13

  4. 16:03

  5. 15:54

  6. 15:42

  7. 14:19

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel