Anzeige
Verbraucherschützer: Zusatzverträge für SD-Programme im TV-Kabelnetz kündigen
(Bild: Kabel Deutschland)

Verbraucherschützer Zusatzverträge für SD-Programme im TV-Kabelnetz kündigen

TV-Kabelfernsehnutzer sollten die Zusatzverträge für bisher verschlüsselte SD-Programme bei Kabel Deutschland loswerden, raten Verbraucherschützer und bieten dafür Hilfe an.

Anzeige

Verbraucherschützer raten Kabelfernsehkunden, die einen digitalen Zusatzvertrag haben, zu überprüfen, ob dieser noch notwendig ist oder gekündigt werden kann. Das gab die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz am 8. April 2013 bekannt. Kabel Deutschland gab am 3. April 2013 die Grundverschlüsselung für das Standardformat (SD) auf. Die freien SD-Programme sind RTL, RTL II, Super RTL, Vox, RTL Nitro, N-TV, Pro Sieben, Sat.1, Kabel Eins sowie Sport 1.

"Voraussetzung für den digitalen Empfang ist lediglich ein Kabelreceiver oder ein Fernseher mit DVB-C-Tuner. Ein neuer Vertrag mit dem Kabelnetzbetreiber ist nicht notwendig, denn auch Fernsehzuschauer mit 'analogem Kabelvertrag' können diese Programme ohne zusätzliche Kosten empfangen", erklärten die Verbraucherschützer.

Michael Gundall, Fernsehexperte der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, sagte: "Die Verschlüsselung hatte bisher die schnelle Verbreitung von digitalem Kabelfernsehen in Deutschland behindert." Bei Fragen oder Unklarheiten könnten sich Betroffene an die Verbraucherzentrale wenden.

Ein Golem.de-Leser berichtete: "Die Verträge laufen weiter. Ich habe mich schon mit dem Telefonsupport auseinandergesetzt. Eine Kündigung ist nur zum nächsten regulären Termin möglich." Eine Einigung auf Kulanz sei mit Kabel Deutschland nicht möglich gewesen.

Das Bundeskartellamt hatte Strafen in Höhe von 55 Millionen Euro gegen die beiden TV-Sendergruppen ProSiebenSat.1 und RTL verhängt, weil diese bei der Grundverschlüsselung "wettbewerbswidrige Absprachen getroffen" hätten. Die Sender mussten sich verpflichten, ihre wesentlichen Programme in SD-Qualität für einen Zeitraum von zehn Jahren unverschlüsselt über Kabel, Satellit und IPTV anzubieten. Nicht eingeschlossen ist die Verschlüsselung von HD-Programmen.

Für das neue Zusatzangebot "Kabel Digital HD" berechnet Kabel Deutschland monatlich 3,90 Euro. Bisher kostete das einfachste Abo 2,90 Euro pro Monat.


eye home zur Startseite
crazypsycho 09. Apr 2013

Die Smartcard enthält aber keine Funktion mehr. Zähne ausbeissen? Läuft wie immer bei...

suicicoo 09. Apr 2013

wir sind 4 personen im haushalt mit 3 digitalen recievern/endgeräten ... zeig mir die...

SoniX 09. Apr 2013

Haben sie nicht? Zumindest wurden schon 2005 welche beantragt: http://www.handelsblatt...

KillerJiller 08. Apr 2013

N24 gehört seit 2010 nicht mehr zu Pro7Sat1-Media. Weils nicht um die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Project Director (m/w) Serialization Pharmaceuticals EMEA
    Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. Senior Consultant ICT Communications (m/w)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Berlin
  3. Software-Entwickler Java/C++ (m/w)
    IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  4. Senior Inhouse Consultant PLM (m/w)
    PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Mobilfunk

    Telekom will bei eSIM keinen Netzwechsel zulassen

  2. Gründung von Algorithm Watch

    Achtgeben auf Algorithmen

  3. Mobilfunk

    Störung zwischen E-Plus-Netz und Telekom

  4. Bug-Bounty-Programm

    Facebooks jüngster Hacker

  5. Taxidienst

    Mytaxi-Bestellungen jetzt per Whatsapp möglich

  6. Koalitionsstreit über WLAN

    Merkel drängt auf rasche Einigung zu Störerhaftung

  7. Weltraumteleskop Hitomi

    Softwarefehler zerstört japanisches Röntgenteleskop im Orbit

  8. Sailfish OS

    Jolla sichert sich Finanzierung über 12 Millionen US-Dollar

  9. Lede Project

    OpenWRT-Kernentwickler starten eigenen Fork

  10. Tim Höttges

    Telekom-Chef nennt Frage nach FTTH "sinnfrei"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gardena Smart Garden im Test: Plug and Spray mit Hindernissen
Gardena Smart Garden im Test
Plug and Spray mit Hindernissen
  1. Revolv Google macht Heimautomatisierung kaputt
  2. Intelligentes Heim Alphabet könnte sich von Nest trennen
  3. You-Rista Kaffeemaschine mit App-Anschluss

Netzpolitik: Edward Snowden ist genervt
Netzpolitik
Edward Snowden ist genervt
  1. Snowden Natural Born Knüller
  2. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  3. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen

Cybertruppe: Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
Cybertruppe
Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
  1. Mit Raketenantrieb Magnetschwebeschlitten stellt Geschwindigkeitsrekord auf
  2. Sweep US-Startup Scanse entwickelt günstigen Lidar-Sensor
  3. Sensoren Künstliche Haut besteht aus Papier

  1. Re: Wo ist das Problem

    ww | 17:36

  2. Re: Telekom ignorieren

    Lala Satalin... | 17:35

  3. +1

    tingelchen | 17:35

  4. Re: Ich kenen mich mit dem Apple Store nicht aus ...

    jokey2k | 17:35

  5. Re: Gute Ideen für die Nutzung von 1Gbit?

    Crossfire579 | 17:35


  1. 16:52

  2. 16:07

  3. 15:26

  4. 15:23

  5. 15:06

  6. 15:06

  7. 14:17

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel