Abo
  • Services:
Anzeige
CDU-Flaggen in Karlsruhe
CDU-Flaggen in Karlsruhe (Bild: Kai Pfaffenbach/Reuters)

Verbot der Identitätsverschleierung: CDU will es doch nicht so gemeint haben

CDU-Flaggen in Karlsruhe
CDU-Flaggen in Karlsruhe (Bild: Kai Pfaffenbach/Reuters)

Ihre Forderung nach dem Verbot, die Identität im Internet zu verschleiern, liege nur "in der Version 1.0 vor", erklärt die CDU-Landtagsfraktion. Sie bekam über 200 Kommentare zum Thema Anonymität, darunter auch sehr emotionale, hieß es.

Die CDU in Baden-Württemberg hat sich von den eigenen Aussagen distanziert, nach denen es Nutzern verboten werden soll, ihre Identität im Internet zu verschleiern. "Wir erheben keinesfalls den Anspruch, vollendete Tatsachen vorgelegt zu haben und freuen uns über jede konstruktive Kritik. Es liegt sozusagen in der Version 1.0 vor", erklärte der netzpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Andreas Deuschle. Die Erklärung wurde Golem.de von der Fraktion zugesandt.

Anzeige

Zuvor hatten Deuschle und der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Peter Hauk in einer Presseerklärung ihrer Fraktion erklärt, Strafverfolgung müsse im Falle kriminellen Handelns möglich sein. "Wir fordern daher die Untersagung einer vollständigen Verschleierung der eigenen Identität mit Hilfe von technischen Manipulationen." Einen Klarnamenzwang im Internet lehne die Partei jedoch ab.

Über den offensichtlichen Shitstorm, der über die CDU-Fraktion niederging, schrieb Deuschle: "Wir freuen uns über die erste Resonanz des Papiers. Das zeigt, dass dieses Thema eine wichtige Stellung bei den Menschen einnimmt und teilweise eine hohe Emotionalität besitzt." Und weiter hieß es: "In den ersten drei Tagen nach Veröffentlichung unseres Papiers haben wir weit über 200 Ideen, Kommentare und Verbesserungsvorschläge zu unserem Papier erhalten. Das freut uns sehr."

Die Fraktion wolle nur klarmachen, dass das Internet kein rechtsfreier Raum sei. Das gelte vor allem für schwere, menschenverachtende Kriminalität. "Es soll aber nicht bedeuten, dass eine ständige und vollumfängliche Überwachung stattfinden muss", betonte Deuschle. Die Idee, die dahinterstecke, sei dem Straßenverkehr entlehnt. Dort sei jedes Fahrzeug über ein Kennzeichen ermittelbar, ohne dass dies auf Unverständnis stoßen würde.

"Wir werden auf Seiten der CDU-Landtagsfraktion gerade die technischen Möglichkeiten intensiv diskutieren. Nur im Falle einer Straftat, aber auch nur dann, solle eine Identifizierung durch die IP-Adresse möglich sein", sagte Deuschle.


eye home zur Startseite
elgooG 01. Mär 2013

Jetzt müsstest du noch den Unterschied zwischen Entwicklungszyklen und Produktqualität...

cybermax 27. Feb 2013

Ähmm, Version 1.0? Zahlendreher? Bei dem Sülz wohl eher 0.1 Könnte jemand den CDUhu's mal...

Lord Gamma 27. Feb 2013

TOR und Proxies haben nix mit dynamischen IPs zu tun. Leute, die statische IPs haben...

zwangsregistrie... 27. Feb 2013

+1

dahana 27. Feb 2013

Schwachsinn, es geht nur um senile Wähler die das logischerweise alles was die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. jobvector, Düsseldorf
  2. ADWEKO Consulting GmbH, Walldorf
  3. über Kilmona PersonalManagement GmbH, Ludwigsburg
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 349,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Leap Motion

    Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR

  2. Princeton Piton

    Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen

  3. BGH-Urteil

    Abbruchjäger auf Ebay missbrauchen Recht

  4. Übernahme

    Instapaper gehört Pinterest

  5. Kooperation vereinbart

    Delphi und Mobileye versprechen autonomes Auto bis 2019

  6. Galaxy Note 7 im Test

    Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!

  7. Terrorbekämpfung

    Denn sie wissen nicht, wen sie scannen

  8. Neuer Akku

    Tesla lässt fliegen

  9. FBI

    Russland soll die New York Times attackiert haben

  10. Smach Z ausprobiert

    So wird das nichts



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen
  2. Cyborg Ein Roboter mit Herz
  3. Pleurobot Bewegungen verstehen mit einem Robo-Salamander

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

  1. Re: Stärkere Version bisher nur in China erhältlich

    Niaxa | 13:44

  2. Re: "Flüssige Performance"

    KerberoZ | 13:42

  3. Re: Datenbankabgleich

    Rosenkohl | 13:42

  4. Re: Ich lass das mal hier. Vielleicht objektiver.

    Trollversteher | 13:42

  5. Re: Ui Toll

    most | 13:41


  1. 13:40

  2. 13:25

  3. 13:10

  4. 13:00

  5. 12:40

  6. 12:16

  7. 12:14

  8. 11:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel