Verbessert: Skype für Linux und Mac OS X in neuer Version
Es gibt neue Skype-Clients für Mac OS X und Linux zum Download. (Bild: Skype)

Verbessert Skype für Linux und Mac OS X in neuer Version

Das neue Skype für Linux 4.0 bringt Funktionen, die bisher Windows- und Mac-Nutzern vorbehalten waren. Außerdem gibt es einen neuen Mac-Client, der die Versionsnummer 5.8 trägt.

Anzeige

Skype für Linux 4.0 ist da. Es soll laut Skype Telefonate mit einer besseren Audio- und Videoqualität ermöglichen. Auch vom Funktionsumfang und Aussehen nähert es sich den Skype-Clients für Windows und Mac OS X an. Das Interface wurde überarbeitet, Konversationen vereinfacht und die Software läuft stabiler. Außerdem werden mehr Webcam-Modelle unterstützt.

Beim ersten Start von Skype für Linux 4.0 könnten einige Minuten vergehen, in denen die Software Chatprotokolle alter Skype-Versionen einliest. Skype für Linux sollte in der Zeit nicht geschlossen werden und bei den folgenden Starts deutlich schneller laden.

Auch Skype für Mac 5.8 ist neu. Skype hat das Interface überarbeitet und auch neue Funktionen integriert. So bekommen Nutzer die geforderte schlanke Kontaktliste zurück. Dazu lässt sie sich vergrößern, verkleinern und so umstellen, wie es die Nutzer wünschen.

Skype für Mac erkennt nun automatisch, wenn bei einem Videotelefonat der Gesprächspartner das Handy oder Tablet von Portrait (Hoch-) auf Landscape (Querformat) dreht. Das Bild wird dann automatisch in der korrekten Ausrichtung angezeigt.

Die erweiterte Screen-Sharing-Funktion der Mac-Version ermöglicht es Premium-Nutzern nun, einzelnen oder mehreren Zuschauern gleichzeitig ein Live-Video und Fotos zu präsentieren. Außerdem ist die Software bereits kompatibel zu Apples kommendem Mac OS X 10.8 Mountain Lion.

Skype für Linux und Skype für Mac finden sich zum kostenlosen Download unter Skype.com. Beide Versionen bieten noch nicht die bei Skype für Windows eingeführten Werbeeinblendungen während Audiotelefonaten.


triplekiller 25. Jun 2012

Festnetz gratis? WO?!

triplekiller 25. Jun 2012

Für gewöhnlich, wenn ich mal Ubuntu upgraden will, formatiere ich gleich die Partition...

inb4 16. Jun 2012

Ganz unverblümt: Wer ist "du"? ( aka Zitate bitte )

gudixd 15. Jun 2012

Dass der Fehler häufig vor dem Bildschirm platziert ist, ist mir durchaus bewusst :P Du...

Anonymer Nutzer 15. Jun 2012

Ok, ich mecker für dich: Warum passiert mit dem OpenSource Skype nix? Schön, protokoll...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmanager ERP Solutions (m/w)
    über CONusio GmbH, Aschaffenburg
  2. Research Scientist (m/w) - Learning Systems
    Siemens AG, München
  3. IT-Spezialist (m/w) Applikationsmanagement
    Medizinischer Dienst der Krankenversicherung in Bayern, München
  4. Informaticien ou géo-informaticien (m/w)
    La Direction Générale des Collectivités Territoriales (DGCT) über Centrum für internationale Migration und Entwicklung, Mauritanie

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Digitale Agenda

    Ein Papier, das alle enttäuscht

  2. WRT-Node

    Bastelplatine mit OpenWRT und WLAN

  3. Spiegelreflexkamera

    Schwarzer Punkt gegen helle Punkte der Nikon D810

  4. Cliffhanger Productions

    Shadowrun Online und die Nano-Drachen

  5. Star Citizen

    52 Millionen US-Dollar für ein Jetpack

  6. Virtualisierung

    Parallels Desktop 10 macht Tempo

  7. Zertifikate

    Google will vor SHA-1 warnen

  8. Mitfahrdienst auf neuen Wegen

    Uber will eigenen Lieferservice aufbauen

  9. Test Ultimate Evil Edition

    Diablo 3 zum Dritten

  10. Kaspersky Antivirus

    Sicherheitssoftware mit Webcam-Sperre und Ransomware-Schutz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IT und Energiewende: Intelligenztest für Stromnetze und Politik
IT und Energiewende
Intelligenztest für Stromnetze und Politik

DCMM 2014: Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden
DCMM 2014
Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden
  1. Elite Dangerous mit Oculus Rift "Wir brauchen mindestens 4K"
  2. Spielemesse Gamescom fast ausverkauft
  3. Spielebranche Gamescom soll bis 2019 in Köln bleiben

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel