Daisychaining mit Thunderbolt
Daisychaining mit Thunderbolt (Bild: WD)

Velociraptor Duo Thunderbolt-RAID mit zwei 10.000rpm-Festplatten

Für Medienbearbeitung und andere leistungsfordernde Anwendungen empfiehlt Western Digital sein neuestes Thunderbolt-System. Darin stecken zwei Velociraptor-Festplatten mit je 1 TByte, die zusammen bis zu 400 MByte/s liefern.

Anzeige

Vor allem bei der Verarbeitung von schnittfähigem HD-Videomaterial am Drehort sind sie häufig zu sehen: Kleine Storage-Arrays, die in externen, leicht zu transportierenden Boxen untergebracht sind. Dabei kommt es nicht auf geringe Zugriffszeiten an, wie sie SSDs bieten. Vielmehr müssen wenige sehr große Dateien in kurzer Zeit gesichert werden. Statt dem Materialassistenten der analogen Filmzeit nennt man die Anwender solcher Systeme inzwischen Data Wrangler.

Dabei soll nun das "MyBook VelociRaptor Duo" helfen, in dem zwei mechanische Festplatten arbeiten. Es handelt sich um die aktuellen Velociraptor-Laufwerke mit 10.000 Umdrehungen pro Minute. Die beiden Platten können als Raid 0, 1 oder JBOD konfiguriert werden. Bei letzterer Möglichkeit lassen sie sich als getrennte Laufwerke ansprechen. Als Raid 0 soll das Gerät Datentransfers mit 400 Megabyte pro Sekunde erreichen, zu den anderen Modi macht WD noch keine Angaben. Die Laufwerke stecken hochkant in Wechselrahmen und können an der Oberseite des Geräts entnommen werden, allerdings ohne Hot-Plugging.

Daisy-Chaining möglich

Die Box ist mit zwei Thunderbolt-Ports ausgestattet, sodass sich weitere Geräte anschließen lassen. Das ist auch mit weiteren Velociraptor-Mybooks möglich, sodass sich ein System mit mehreren Terabyte Kapazität aufbauen lässt. Bisher empfiehlt WD das neue MyBook nur für den Betrieb an Macs, weil es mit manchen Thunderbolt-Geräten unter Windows noch Ärger gibt. Folglich ist das System ab Werk mit HFS+ formatiert.

In den USA wird die Box bereits ausgeliefert, die Preisempfehlung dort beträgt 900 US-Dollar plus Steuern. In Deutschland soll das neue MyBook demnächst bei einigen Händlern angeboten werden. WD vertreibt das Gerät auch selbst, im Onlineshop des Herstellers ist es derzeit für 999 Euro gelistet. Das ist immer noch günstiger, als 2 TByte mit SSDs zusammenzustellen.


elgooG 31. Aug 2012

Auch viele Notebooks haben inzwischen SSD-Caches verbaut, wie zB Samsungs Chronbooks...

Kommentieren



Anzeige

  1. Webentwickler (m/w) für mobile Anwendungen
    ibau GmbH, Münster
  2. Re­quire­ments-In­ge­nieur (m/w)
    S1nn GmbH & Co. KG, Stutt­gart
  3. Junior Consultant Finance Processes & Applications (m/w)
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. Software Application Engineer E-Commerce (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  2. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  3. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg

  4. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  5. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  6. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  7. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  8. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  9. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access

  10. US-Musiker

    Nikki Sixx kritisiert Labels für magere Streaming-Profite



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel