Abo
  • Services:
Anzeige
Daisychaining mit Thunderbolt
Daisychaining mit Thunderbolt (Bild: WD)

Velociraptor Duo: Thunderbolt-RAID mit zwei 10.000rpm-Festplatten

Daisychaining mit Thunderbolt
Daisychaining mit Thunderbolt (Bild: WD)

Für Medienbearbeitung und andere leistungsfordernde Anwendungen empfiehlt Western Digital sein neuestes Thunderbolt-System. Darin stecken zwei Velociraptor-Festplatten mit je 1 TByte, die zusammen bis zu 400 MByte/s liefern.

Vor allem bei der Verarbeitung von schnittfähigem HD-Videomaterial am Drehort sind sie häufig zu sehen: Kleine Storage-Arrays, die in externen, leicht zu transportierenden Boxen untergebracht sind. Dabei kommt es nicht auf geringe Zugriffszeiten an, wie sie SSDs bieten. Vielmehr müssen wenige sehr große Dateien in kurzer Zeit gesichert werden. Statt dem Materialassistenten der analogen Filmzeit nennt man die Anwender solcher Systeme inzwischen Data Wrangler.

Anzeige

Dabei soll nun das "MyBook VelociRaptor Duo" helfen, in dem zwei mechanische Festplatten arbeiten. Es handelt sich um die aktuellen Velociraptor-Laufwerke mit 10.000 Umdrehungen pro Minute. Die beiden Platten können als Raid 0, 1 oder JBOD konfiguriert werden. Bei letzterer Möglichkeit lassen sie sich als getrennte Laufwerke ansprechen. Als Raid 0 soll das Gerät Datentransfers mit 400 Megabyte pro Sekunde erreichen, zu den anderen Modi macht WD noch keine Angaben. Die Laufwerke stecken hochkant in Wechselrahmen und können an der Oberseite des Geräts entnommen werden, allerdings ohne Hot-Plugging.

Daisy-Chaining möglich

Die Box ist mit zwei Thunderbolt-Ports ausgestattet, sodass sich weitere Geräte anschließen lassen. Das ist auch mit weiteren Velociraptor-Mybooks möglich, sodass sich ein System mit mehreren Terabyte Kapazität aufbauen lässt. Bisher empfiehlt WD das neue MyBook nur für den Betrieb an Macs, weil es mit manchen Thunderbolt-Geräten unter Windows noch Ärger gibt. Folglich ist das System ab Werk mit HFS+ formatiert.

In den USA wird die Box bereits ausgeliefert, die Preisempfehlung dort beträgt 900 US-Dollar plus Steuern. In Deutschland soll das neue MyBook demnächst bei einigen Händlern angeboten werden. WD vertreibt das Gerät auch selbst, im Onlineshop des Herstellers ist es derzeit für 999 Euro gelistet. Das ist immer noch günstiger, als 2 TByte mit SSDs zusammenzustellen.


eye home zur Startseite
elgooG 31. Aug 2012

Auch viele Notebooks haben inzwischen SSD-Caches verbaut, wie zB Samsungs Chronbooks...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  3. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  4. T-Systems International GmbH, München, Darmstadt, Bonn, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 229,00€
  2. 94,90€ statt 109,90€
  3. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)

Folgen Sie uns
       


  1. Observatory

    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

  2. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  3. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  4. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  5. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  6. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  7. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  8. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  9. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  10. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    derKlaus | 12:12

  2. Re: Passwort geändert und Konto gelöscht

    eXXogene | 12:09

  3. Re: 350 Mio User

    eXXogene | 12:01

  4. Re: "Könnte [...] ernüchternd sein[...]"

    ohinrichs | 12:01

  5. Re: Handzeichen ist trotzdem Pflicht

    daniel_m | 12:00


  1. 11:34

  2. 15:59

  3. 15:18

  4. 13:51

  5. 12:59

  6. 15:33

  7. 15:17

  8. 14:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel